Dienstag, 8. Mai 2018

Sommer Geburtstage - Maritimer Kindergeburtstag in blau und gelb

Mein Kleiner ist ein Sommerkind. Und als ich vor einiger Zeit den Blogpost zum Flamingo-Geburtstag meiner siebenjährigen Tochter veröffentlicht habe, fiel mir ein, dass ich den dritten Geburtstag meines Jungen zwar damals fotografiert, wohl aber nie so komplett mit der Deko gebloggt hatte.

So genau weiß ich das eigentlich auch gar nicht mehr. Da zeigt man als Blogging Mum mal hier ein Foto bei Instagram und mal dort zwei Bildern in einem sommerlichen Blogbeitrag und dann gerät auch alles wieder in Vergessenheit. Und das ist schade.

Im Grunde ist das auch eigentlich der Hauptgrund, weshalb ich hier im pamelopee-Blog überhaupt blogge. - Ich will Erinnerungen schaffen. Für mich. Für meine Kinder.


Uns macht das immer wieder Spaß, in alten Blogposts zu stöbern und so manchen Tag, manches gemeinsame Erlebnis nocheinmal Revue passieren zu lassen.

Klar. - Manche Familien haben dafür Fotoalben! ;-) 
...
Nein, Quatsch. Die haben wir natürlich auch. ... Vielleicht nicht ganz so viele?!
... Aber ich schreibe halt auch gern. ... Und teile. Mit der ganzen Welt. ... Wenn's nicht allzu persönlich werden muss.


Ich mag das, wenn ich mir von überall (wo es Internet gibt) einfach noch mal ein paar Erinnerungen zusammengoogeln kann, wie es mir gerade in den Sinn kommt. 

(Was habe ich in den letzten Wochen in meinen Fotodateien beinahe vergeblich nach den Geburtstagsbildern vom pamelopee-Mini gesucht! Ich wusste nämlich noch nicht mal mehr das entsprechende Jahr. - Hier im Blog hätte ich es mir einfach googeln können. ... Dem verschaffe ich mir jetzt hiermit Abhilfe!)


Da der Junge im Hochsommer geboren ist, bot sich damals ein maritimer Kindergeburtstag für meinen kleinen Freibeuter an.

Und wie so oft, habe ich zu Dekozwecken einfach das hergenommen, was ich sowieso schon im Haus hatte.
Das spart nicht nur Geld, sondern auch Ressourcen. Und Nerven.


Als meine beiden Kinder noch kleiner als jetzt waren, haben wir für die Kids zum Geburtstagskaffee einfach immer einen Kindertisch in der Diele hergerichtet, indem wir die beiden Ikea-Tischchen von Lotte und Mini zu einer langen Tafel zusammen gestellt haben.

Da kam dann alles an Hockern, Fußbänken und Kinderstühlen drum herum, was wir gerade so auftreiben konnten, ohne suchen zu müssen.
(Ein umgedrehter Putzeimer hätte mich in diesem Zusammenhang auch nicht wirklich gewundert.)

Mit ein paar farblich passenden Wohnzimmerkissen von unserem Sofa wurde es dann sogar noch halbwegs gemütlich. (Die Kleinen bleiben ja sowieso nie länger sitzen, als überhaupt nötig. ... Wenn überhaupt!)


Mittlerweile ein Klassiker auf unseren Kindergeburtstagen sind die beinahe schon lächerlich banalen Goodie Bags aus einfachen Butterbrottüten und einem zum Thema halbwegs passendem Washi-Tape oder einfach einem Sticker zum Verschließen.

(Tatsächlich habe ich das nun schon mehrfach andernorts gesehen und die Praxis hat sich hier bei uns in der Klasse meiner Tochter schon durchgesetzt. - Als ich Kind war, gab es an Geburtstagen immer Süßigkeiten in einer zusammengefassten Serviette, welche mit einem Stück Kräuselband zugebunden wurde.)


Die großen und die ganz kleinen Gäste saßen und sitzen natürlich nicht mit am Kindertisch, so dass die Kids ein wenig unter sich sein konnten.


Beliebt sind auf jeden Kindergeburtstag auch immer die selbstgebackenen Amerikaner der Oma und mit einem schnell ausgestochenen Fondanttopper passend zum Party-Motto, schmecken sie den Junioren doch gleich nochmal so gut.


Für Minis maritimes Fest gab es rote Krebse auf weißem Zitronenguss. (Da hat es dann auch keinen gestört, dass mir nicht mal mehr die Zeit blieb, den überschüssigen Puderzucker herunter zu pinseln.)


Gelbe Becher, orangefarbene Trinkhalme mit einem schnellen Fähnchen aus Washi-Tape.
Urgroßmutters Teller mit dem Goldrand (Vielleicht ein gehobener Piratenschatz?), blaue Servietten. - Mehr braucht es eigentlich gar nicht für eine kindgerechte Tischdeko.

Ein selbstgebasteltes Windlicht aus dem Kindergarten. Mit sicherem LED-Teelicht und kleine Wasserflaschen (Schließlich ist es manchmal echt heiß im August und man soll ja teichlrei trinken!) aus Kunststoff. So können sich auch kleine Krabben schon selbstständig bei Tisch versorgen. Ganz ohne die Gefahr einer Gefahr.


Die folgenden drei Bilder sind eigentlich gar nicht von dem Geburtstagskaffee aber ich finde sie passen hier trotzdem ganz gut hinein und ich möchte mir vor allem die Melonen-Spieße mit den ausgestochenen Seepferdchen in diesem Zusammenhang merken.


Für die Einladungen zum vierten Geburtstag meines Sohnes hatte ich Brezeln genommen, die damals noch von der Einschulung meiner Tochter übrig waren.


Die hätten hier bestimmt auch super gepasst. Aber da wir den dritten Geburtstag unserer Kinder noch nicht direkt als Kindergeburtstag gefeiert haben, kamen "nur" die Cousins und Cousinen zur Party im kleinen Kreis. - Ich finde, das reicht in dem Alter eigentlich auch noch völlig aus.


Die weiße Wimpelkette ist übrigens noch ein Überbleibsel von Lottes vierten Prinzessinnen-Geburtstag und die riesigen Papier-Rosetten stammen sogar noch von ihrer Taufe. :-)

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich immer sehr über eure lieben Kommentare und versuche so viele wie möglich davon zu beantworten.
Auch wenn das nicht immer klappt, lese ich ganz bestimmt jeden einzelnen mit Freude, denn jedes liebe Wort von euch ist mir wichtig!
♥Alles Liebe, eure pamelopee! ♥

Mit dem Senden eines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass dein Kommentar in der von dir gewählten Form (Name, E-Mail, Google Konto, Annonym, ...) einschließlich Datum und Uhrzeit des Kommentars durch das Formular gespeichert wird.
Weitere Informationen dazu findest du unter meinen Angaben zum Datenschutz (siehe ganz oben rechts).