Dienstag, 13. November 2018

Hilfe, mein Kind ist zu dünn! - Fresubin Trinknahrung im Test

Werbung

Heute möchte ich euch mal mit einem etwas ernsteren Thema konfrontieren. Oder eigentlich auch nicht. Weil so ernst ist es gar nicht und wir haben einen easy way gefunden, damit umzugehen.


Ich habe einen Sohn, der an der Grenze zum Untergewicht liegt und von der Kinderärztin würde mir geraten, dass ich ihn absolut hochkalorisch ernähren muss, damit er sein Gewicht bzw. den BMI halten kann, wenn er in einer Wachstumsphase ist.
Fünf Mahlzeiten brauche er am Tag.

Okay. Die hatte er schon immer und eigentlich war ich bis dahin auch der Meinung, mein Mini wäre ein guter Esser. Vielleicht etwas schlank. Na ja. Aber besser als zu dick.

Ich war sehr überrascht, hatte ich doch gelernt, dass erfahrungsgemäß Kinder heute doch eher zu dick als zu dünn sind.

Meine Familie ernähre ich bewusst. Wir essen viel Gemüse, etwas Obst und auch Hülsenfrüchte stehen regelmäßig auf dem Speiseplan.

Weil meine Tochter und ich gern auch mal etwas Fett ansetzen, ist zum Beispiel Milch und Joghurt bei uns generell fettarm.

Das sei für meinen Junior aber gar nicht so gut. ... Ich war erst mal baff.


In der Folgezeit habe ich versucht, seine Ernährung etwas aufzustocken. - Manchmal gar nicht so einfach, denn er mag irgendwie gern gesunde Sachen und hat sich an Sankt Martin mehr über die Äpfel vom Biobauern als über die Schokoriegel von der Oma gefreut.

Also gibt es für ihn immer mal wieder etwas mehr Butter aufs Brot, eine dickere Scheibe Käse oder einen Löffel Öl ins Reisgericht, was aber  im Alltag häufiger zum Problem wird, da das Kind zum Beispiel in der Schule Mittag ist oder so.

Weshalb er als Folge eines Tipps meiner Freundin ergänzend gelegentlich mit zusätzlicher Trinknahrung versorgt wird.

Er nennt sie "Energy Drinks" und nimmt gern ab und an einen mit zum Fußball Training oder trinkt nachmittags ein Fläschchen davon zur Teestunde.   


Es gibt sie von verschiedenen Herstellern und durch einen Produkttest bei den Konsumgöttinnen hatten wir bzw. hatte er (Wenn ich die Drinks mit 200 Kilokalorien trinken würde, täte ich wahrscheinlich explodieren.) die Gelegenheit bekommen, einmal das vielseitige Sortiment von Fresubin Trinknahrung zu probieren und es schmeckt ihm mindestens genauso, wie das von unserem bisherigen Hersteller.


Die Portionsgröße ist etwas anders. Praktisch finden wir, dass ein integrierter Strohhalm direkt "angebaut" ist. - Einfach Siegellasche aufreißen und den Trinkhalm hochklappen. Das kann mein Sechsjähriger schon ganz allein.

Es gibt Fresubin in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen und für verschiedene Ernährungsansprüche mit mehr Kalorien oder erhöhtem Eiweißgehalt.

Und unter bestimmten Voraussetzungen übernimmt sogar die Krankenkasse die Kosten für die Trinknahrung. Macht euch da einfach mal bei eurem Arzt schlau!

Wir kaufen die normalerweise selber und unser Sohn ist zum Glück auch nicht darauf angewiesen, sondern wir unterstützen ihn und seine Ernährung damit nur ein wenig und auch nur in dem Maße, wie er Lust darauf hat.

Unseren Alltag hat das deutlich entkrampft und wir sehen es mittlerweile lockerer, wenn der Junior mal wieder nicht so recht essen möchte.

Auf der Homepage von Fresubin habe ich jetzt übrigens tolle Rezepte mit der Trinknahrung entdeckt. So kommt dann noch mal extra viel Vielfalt hinzu.

Obwohl es da ja echt tolle Geschmacksrichtungen gibt. Cappuccino mag mein Sohn jetzt nicht unbedingt so und weil er auch kein Kakaotrinker ist, ist Schokolade auch nicht seine bevorzugte Geschmacksrichtung.
Aber Vanille und YoDrink Aprikose-Pfirsich mit frischem Joghurt-Geschmack oder den Fresubin Energy Drink Erdbeere findet er super.


Total neu für uns sind die hochkolorischen Cremes. Da hatten wir leider aber nur eine zum Testen im Paket. Ich glaube, die mag mein Junior echt gern.

Kennt oder nutzt ihr auch entsprechende Produkte und wenn ja, welche mögt ihr?

Falls nicht, fragt aber vorher einen Arzt um Rat, ob und welches das richtige für eure Ernährung ist.

Sponsored Post

Kommentare:

  1. Ich habe ein zwiegespaltenes Verhältnis zu Fresubin. Es wird sehr viel in der Altenpflege als Zusatznahrung für Menschen mit Untergewichtig genommen. Wobei wir eher zum Drink greifen als zum Pudding, denn trinken geht eher als essen. Allerdings sollte man Fresubin immer kalt lagern, weil es sonst nicht wirklich schmeckt. Es ist auch nur eine Nahrungsergänzung und kein Lebensmittel um damit ganze Mahlzeiten zu ersetzten. Ich persönlich finde es zu teuer, weil man so was auch gut und günstig alleine machen kann. Da ich in einer Demenz WG arbeite weiß ich wie hoch der Kalorienverbrauch diesen Menschen ist. Bei uns wird statt Öl Butter genommen, griechischer Joghurt statt normaler. Um mal Beispiele nennen. Einen hochkalorischen Drink kannst du auch gut alleine fertig stellen. Ein Teil Milch, ein Teil süße Sahne, frische Früchte oder Kakao und Zucker. Alles in den Mixer und fertig ist das ganze. Du kannst auch Jogurt unterrühren. Das machen wir auf Arbeit ganz oft. Es ist günstiger und steckt nicht voller Chemie. Und wir wissen was wirklich in dem Drink ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! Das sind ja tolle Ideen, auf die ich so noch gar nicht gekommen bin und da werde ich bestimmt auch mal was ausprobieren.
      Ich selbst finde ja eine gute Mischung aus selbstgemachtem, ausgewogener Kost und eben manchmal auch fertigen Produkten für mich am praktikabelsten, weil es eben auch Tage gibt, wo wir erst spät abends zusammen kommen und da bleibt nicht immer viel Zeit für Selbermachen. Und von Schule und Oma kann ich habe einfach nicht erwarten, dass die mir das abnehmen.
      Ganz liebe Grüße vom pamelopee-Blog schickt dir Pamela.

      Löschen
  2. Da stimme ich zu, ich kenne das auch von meiner dementen Schwiegermutter, für Kinder würde ich wohl eher nicht verwenden wollen, da gibt es andere Möglichkeiten. Meine Enkeltochter ist auch so an der Grenze, mag kaum was essen, da versuchen wir es auch eher mit selbst hergestellte Produkte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das haben wir ja auch zuerst versucht. Aber die paar Mal pro Woche, wo das klappt, ist einfach ein Tropfen auf dem heißen Stein. Und die Drinks gibt es dann einfach noch zusätzlich.
      Ich hatte mich da vorher auch extrem mit gestresst, weil mein Vater letztes Jahr im Zuge einer Krebserkrankung buchstäblich verhungert ist. Und wenn der Junior mal krank wird, hat der nichts zuzusetzen. Und für meinen Sohn war es auch Stress pur, wenn jeder immer gesagt hat: "Iss doch noch was!"
      Aber schön natürlich, wo es auch anders funktioniert.
      Sei ganz lieb gegrüßt!
      Pamela

      Löschen

Ich freue mich immer sehr über eure lieben Kommentare und versuche so viele wie möglich davon zu beantworten.
Auch wenn das nicht immer klappt, lese ich ganz bestimmt jeden einzelnen mit Freude, denn jedes liebe Wort von euch ist mir wichtig!
♥Alles Liebe, eure pamelopee! ♥

Mit dem Senden eines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass dein Kommentar in der von dir gewählten Form (Name, E-Mail, Google Konto, Annonym, ...) einschließlich Datum und Uhrzeit des Kommentars durch das Formular gespeichert wird.
Weitere Informationen dazu findest du unter meinen Angaben zum Datenschutz (siehe ganz oben rechts).