Freitag, 10. Mai 2019

Urlaub mit Kindern in Italien - Santa Maria di Castellabate, Salerno, Cilento, Kampanien

Bald stehen die Sommerferien an und im letzen Jahr waren wir im Cilento im Süden Italiens in der Gegend Kampanien irgendwo in der Nähe von Salerno.
(Capri war auch nicht weit, wenn euch das eher ein Begriff ist, und ich war froh, dass ich keinen roten Bikini dabei hatte, weil mir immer der Ohrwurm ♪♪Wenn bei Capri die rote Tonne Sonne im Meer versinkt♪♪ durch den Kopf ging.)


Der beschauliche Hafenort, in dem wir residierten, heißt Santa Maria di Castellabate und ist schon so einige Male Schauplatz von verschiedenen Filmproduktionen (Wenn nicht, dann jetzt, Willkommen im Süden, ...) gewesen und wurde bereits als einer der schönsten Orte Italiens gekürt.

Vom Massentourismus noch keine echte Spur, kann man dort Italien erleben ohne auch nur einen deutschsprachigen Menschen am Tag zu treffen, was spannend ist, wenn man selbst kein Italienisch spricht. - Aber es funktioniert. Denn die Menschen dort sind so herzlich (oder verständnisvoll), dass sie mich auch gestikulierend und deutend verstanden haben.


Gewohnt haben wir inmitten von Olivenbäumen in einem Naturschutzgebiet hoch über dem Mittelmeer und unser Ferienhaus mit Meerblick konnten wir nur über eine gewundene Steilstraße erreichen.


Eine unglaubliche Aussicht und absolute Ruhe erwarteten uns dort und einmal hatten wir sogar Besuch von ein paar freilaufenden Kühen.


Apropos: Im Cielento sollte man unbedingt den berühmten Büffelmozzarella, den Mozzarella die Buffalo genießen! (Ich glaube ich habe mich den ganzen Urlaub nur davon und herrlich aromatischen sonnengereiften Tomaten ernährt.)


Den isst man am besten während einer Verkostung in einer caseificio, was soweit ich weiß "Käserei" heißt.
Für etwa 10 Euro pro Person gab es dort verschiedene Käsespezialitäten und Mozzarella satt.


Aber auch Fisch ist in der Region natürlich ein kulinarisches Highlight, wenn man ihn denn mag.


Und Spagetti mit Muscheln war eins der Lieblingsgerichte der pamelopee-Kinder.


Wir haben die griechischen Tempelruinen von Paestum besichtigt und waren in Pompeji.


Paestum ist ein wenig verwirrend, weil man doch für den Moment vergisst, dass man in Italien ist, so groß war dort in der Antike der Einfluss von Griechenland.


Es fühlte sich beinahe so an, wie ein Urlaub im Urlaub. - Schwer zu erklären.

Aber man sollte den Besuch dort auf keinen Fall auslassen.


Wir haben übrigens festgestellt, dass man dort an den Ständen sehr gut Souvenirs kaufen kann, denn die sind da sehr viel günstiger gewesen als andernorts.

Pompeji ist ein bisschen weiter weg und man muss geschätzte zwei Stunden Autobahn zurück Richtung Neapel auf sich nehmen, wo wir unseren Zielflughafen hatten.
Und schon von weitem sieht man den Vesuv, der damals für den Untergang der antiken Hafenstadt verantwortlich war.

Irre, was die Archäologen da mittlerweile alles aus der Asche gezogen haben:


Die Ausgrabungsstätte in Pompeii ist echt knalle voll, selbst wenn man an einem Wochentag vormittags hin fährt und es ist schwierig auch nur ein Foto zu machen, auf dem nicht mindestens zwanzig andere Touristen mit drauf wären.

Es war sehr heiß und anstrengend dort aber zum Glück gibt es überall in den Straßen Trinkwasserbrunnen, so dass man seine Wasserflaschen immer wieder kostenlos auffüllen kann.


Immer wieder und allerortens ist im Cielento auch Abkühlung durch Baden im Azurblauen Mittelmeer drin.

Weil die Brandung an unserem steinernen Privatstrand sehr hart war (Sagt man das so?), haben wir diesen nur etwa zweimal besucht und sind ansonsten auf einen der (ich glaube drei oder vier?) sandigen Stadtstrände ausgewichen.


Letztendlich war es ein sehr spannender Urlaub und mit der großen Sommerhitze im Süden Italiens sind wir sehr gut fertig geworden.


Wir haben es einfach wie die Einheimischen gehalten und mittags eine lange Ruhephase im leicht verdunkelten kühlen Haus abgehalten.


Ich hatte die Familie aber auch schon längerfristig auf alles Mögliche vorbereitet.
(Bloß die Mückenplage traf mich selbst mit über 100 Stichen relativ :-D extrem.)

Vorab hatte ich bereits schon mal einiges an Kinder-Literatur und -Hörbüchern hier im pamelopee-Blog vorgestellt.
Dabei ging es schwerpunktmäßig um das Alte Rom, Pompeji, Vulkanismus und den Vesuv.


Rückblickend kann ich sagen, dass uns diese Vorbereitung sehr geholfen hat und die Kinder konnten WIRKLICH was mit dem Gesehenen und Erlebten anfangen und meine Titelauswahl erwies sich als absolut nützlich.

Einiges davon hatten wir sogar im Reisegepäck mit dabei und die Hörbücher werden heute noch inniger gehört als vor dem Urlaub.


In diesem Jahr zieht es uns übrigens nach Málaga im Süden von Spanien. - Wieder Mittelmeer. Auch dort haben wir ein Haus inmitten der Pampa gemietet.
Und ich freue mich, wenn ihr eure Tipps für einen Urlaub in Andalusien an der Costa del Sol hier mit mir unter den Kommentaren teilen wollt.

♥ Herzlichst eure Pamela! ♥


Kommentare:

  1. Tolle Fotos und wirklich mal einen Besuch wert. LG Romy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke dir! Und das Ziel bist tatsächlich eines der spannendsten in Europa. ... Obwohl, da gibt's noch einige und wir haben auch schon wieder Pläne für 2019.
      Einen schönen morgigen Muttertag wünscht dir Pamela!

      Löschen
  2. Das sieht alles super und interessant aus. Bis darunter (in Italien) habe ich es noch nicht geschafft. Und in Andalusien war ich auch noch nicht. Dafür geht s demnächst in die Nordländer-auch zum ersten Mal. Bin schon sehr gespannt. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da wollen wir unbedingt auch noch mal hin. Mein Mann und die Tochter wollen Nordlichter sehen.

      Löschen

Ich freue mich immer sehr über eure lieben Kommentare und versuche so viele wie möglich davon zu beantworten.
Auch wenn das nicht immer klappt, lese ich ganz bestimmt jeden einzelnen mit Freude, denn jedes liebe Wort von euch ist mir wichtig!
♥Alles Liebe, eure pamelopee! ♥

Mit dem Senden eines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass dein Kommentar in der von dir gewählten Form (Name, E-Mail, Google Konto, Annonym, ...) einschließlich Datum und Uhrzeit des Kommentars durch das Formular gespeichert wird.
Weitere Informationen dazu findest du unter meinen Angaben zum Datenschutz (siehe ganz oben rechts).