Donnerstag, 6. März 2014

Rezept: Apfel-Pfannkuchen


Zutaten:

  • 125g Mehl
  • 1 gestr. TL Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eier
  • 75 g Butter
  • 190 ml Milch
  • 60 ml Mineralwasser (mit Kohlensäure)
  • 2 sehr kleine Äpfel (oder 1 ganz großer)

Zubereitung:
  • Die Butter zum Schmelzen bringen (z.B. ca. 2 Minuten bei Auftaustufe in der Mikrowelle, 5 Minuten Stehzeit nicht vergessen!)
  • Äpfel waschen, schälen, vierteln, entkernen und in feine Scheiben (2-3 mm dick) schneiden
  • Alle Zutaten bis auf die Äpfel gut miteinander vermischen
  • Eine kleine beschichtete (!) Pfanne OHNE Fett (!) aufheizen, auf ⅔ Temperatur regeln (bei mir Stufe 6 von insgesamt 9) und einige Apfelscheibchen darin verteilen
  • ca. ¼ der Teigmenge in die Pfanne geben, bis alle Apfelstücke bedeckt sind
  • Den Pfannkuchen so lange von der einen Seite backen, bis die Oberfläche fast fest geworden ist
  • Anschließend wenden und von der zweiten Seite nur kurz (etwa 1 Minute) anbacken
  • Mit den restlichen Äpfeln und dem Teig wiederholen, bis alles aufgebraucht ist (ergibt ca. 4 kleine Pfannkuchen)

Anmerkung:
  • Zubereitungszeit: 30 Minuten
  • Schwierigkeitsgrad: einfach
  • Kostenpunkt: 2€
  • Dazu passt: Zimtzucker, Apfelmus, Ahornsirup, frisches Obst


Ich mache mit:
LETS COOK TOGETHERRezepte Link PartyRUMS (Der oberste ist meiner ;-)!)

Kommentare:

  1. Bei uns ist jeden Freitag Fannkuchen-Freitag. Das Rezept werde ich mal testen. Herzliche Grüße, Elke

    AntwortenLöschen
  2. hätte ich gewußt, das es bei dir gestern sowas leckeres gab, hätt ich mich ja auch bei dir einladen können, anstatt mir was vom chinamann zu holen....
    lg mickey

    AntwortenLöschen
  3. Hey,

    bei mir (bzw. bei meiner Mutter) hieß das immer Apfelsträubchen :-). Allerdings ist der Apfel dabei in Scheiben geschnitten, also vom ganzen geschälten Apfel und einzeln mit Teig ausgebacken. Eier kommen mir keine mehr in den Teig, vertrage ich nicht. Geht wunderbar ohne.
    An den Dingern könnte ich mich immer überfressen *gg* *lecker* Falls du dich jetzt fragst, woher der Begriff Apfelsträubchen kommt. Ich hab keine Ahnung, hieß bei uns halt so, kenne leider keinen anderen dem der Begriff was sagt.

    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Beitrag ist zwar schon älter, aber gerade eben war ich auf der Suche nach den "Apfelsträubchen"!! Meine Oma hat die für uns gemacht. Allerdings waren die Äpfel in kleine Stückchen geschnitten. Und sie waren auch gleich im Teig und nicht separat als erstes in der Pfanne. Seeehr lecker :o)

      Löschen
    2. Der Beitrag ist zwar schon älter, aber gerade eben war ich auf der Suche nach den "Apfelsträubchen"!! Meine Oma hat die für uns gemacht. Allerdings waren die Äpfel in kleine Stückchen geschnitten. Und sie waren auch gleich im Teig und nicht separat als erstes in der Pfanne. Seeehr lecker :o)

      Löschen
    3. Klein und IM Teig klingt irgendwie auch gut, wie ich finde! :-) Das probiere ich vielleicht demnächst mal. Danke für den Tipp und liebe Grüße!

      Löschen
  4. Oh ja, den gibts bei uns auch oft, lieben wir Apfelpfannkuchen...
    Liebe Grüße
    Kebo

    AntwortenLöschen
  5. Lecker-ich liebe Pfannkuchen! Und unser kleiner Alessandro auch schon!

    AntwortenLöschen
  6. Jammi. Pfannkuchen ist ja nicht mein Fall (weiß auch nicht warum) aber mit Apfel geht der immer! Deine sehen so toll fluffig und dick aus. Sehr lecker. Ein Mitternachtssnack vielleicht? Nee, doch lieber ins Land der Träume aber bald mal wieder...

    Liebe Grüße
    Rebecca

    AntwortenLöschen
  7. lecker lecker lecker!! pfannkuchen und apfel ist diiieeee perfekte kombi!

    AntwortenLöschen
  8. Hmmm, die sehen ja lecker aus! Das Rezept werde ich mir doch gleich mal speichern :)
    liebe Grüße,
    blubbiefish

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer sehr über eure lieben Kommentare und versuche so viele wie möglich davon zu beantworten.
Auch wenn das nicht immer klappt, lese ich ganz bestimmt jeden einzelnen mit Freude, denn jedes liebe Wort von euch ist mir wichtig!
♥Alles Liebe, eure pamelopee! ♥