Freitag, 23. Februar 2018

Spaß beim Lernen mit Rabe Linus und dem RUCK-ZUCK-Übungsblock von DUDEN - Nehmt eure Kinder an die Hand!

Werbung


Letzten Monat gab es bei uns Halbjahreszeugnisse. Das von meiner 7-jährigen Lotte ist zum Glück ganz zu meiner Zufriedenheit ausgefallen und das Kind kann auf sich stolz sein, auch wenn ich ihr das so nicht gesagt habe, damit Sie auch weiterhin am Ball bleibt und sich nicht auf ihren Lorbeeren ausruht.

Denn mit schulischen Leistungen ist es in Grunde wie mit allem was wir in unserem Leben lernen auch: Übung macht den Meister! (Und selten fallen Meister vom Himmel.)


Ich vergleiche das immer gern mit dem Laufen- oder Sprechenlernen. 

Da haben sich meine Kleinen, wie so viele auch ganz einfach durchgebissen und über Monate immer wieder versucht aufzustehen, Schritt für Schritt zu gehen, hinzufallen, wieder aufzustehen und so weiter und so weiter.

Bzw. haben sie zuerst einzelne Laute vor sich hin gebrabbelt, immer wieder die gleichen. Dann erste Wörter, kurze Sätze, ... . Na, ihr wisst schon.


Mit dem Lesen- und Schreibenlernen ist es da nicht anders.

Wer ein geübter Leser werden will, kommt nicht drumherum immer wieder zu lesen. Und um gut schreiben zu können hilft nun mal das Schreiben.

Klar fällt das dem oder der ein oder anderen leichter oder eben auch mal schwerer.
Und manch einer benötigt sogar zusätzliche Hilfe oder Hilfsmittel.

Das war aber wie gesagt auch schon beim Laufenlernen so. Und trotzdem hat es am Ende fast jeder gelernt.

Mein Fünfjähriger lief an seinem ersten Geburtstag freihändig und selbständig durch die Gegend. Bei meiner Tochter hat das noch mal fast zwei Monate länger gedauert und trotzdem war sie damit noch schnell dabei.
Aber selbst die Kinder, die erst mit anderhalb oder gar zwei Jahren laufen lernen, können das irgendwann auch. - Wie beruhigend.


(Kopf)Rechnen ist übrigens auch so eine Sache, die immer besser wird, umso häufiger man es tut.

Und deshalb möchte ich wirklich allen Eltern Mut machen, deren Kinder sich vielleicht gerade noch in der Schule etwas schwer tun.

Übt mit ihnen! Oder lasst sie üben. Erinnert euch gern an die Zeit des Laufenlernens zurück!

Damals habt ihr doch auch nicht gesagt: "Ich kann das nicht" oder "Mein Kind ist halt nicht gut im Gehen." oder so.
Ihr habt eure Kinder an die Hand genommen und geführt. Gehalten, wenn es sein musste. ... Aber ihr habt sie immer wieder von vorn beginnen lassen. Bis es endlich geklappt hat.


Übertragen auf die schulischen Leistungen heißt das, dass ihr unter Umständen auch außerhalb von Schule noch mit euren Kindern üben müsst und ihnen Übungen an die Hand geben solltet.

Und das sollte nicht die Ausnahme, sondern die Regel sein, denn Schule kann das manchmal vielleicht gar nicht alles leisten.

Ich möchte Eltern ermutigen, ihren Nachwuchs auch weiterhin im Lernen zu unterstützen und zu begleiten.
Nehmt eure Kinder im übertragenen Sinne an die Hand!


Das kann auf ganz unterschiedliche Weise geschehen.

Gebt ihnen Aufgaben, Lest gemeinsam mit ihnen, diktiert ihnen etwas, sucht Rechenaufgaben im Alltag, fragt sie Vokabeln ab, ... .

Aber auch Übungshefte können eine tolle Trainingshilfe sein.
Jene gibt es für alle möglichen Unterrichtsfächer, Klassenstufen und Zielsetzungen.

Für den Grundschulbereich hat der DUDEN Verlag gerade wieder ein paar Neuerscheinungen herausgebracht, die ich mir zusammen mit meinen Kindern einmal genauer angeschaut und ausprobiert habe.


Da sind zum einen die neuen DUDEN RUCK-ZUCK-ÜBUNGSBLÖCKE (Affiliate-Link), die ihrem Namen wirklich alle Ehre machen.

Tatsächlich habe ich etwas Vergleichbares vorher noch nie gesehen und bin genau wie meine Kinder ziemlich begeistert davon.

Stellt euch einen kindgerecht gestalteten farbigen Aufgabenblock vor.
Immer auf der Rückseite eines jeden Blattes findet ihr die Lösungen zur (Selbst-) Kontrolle.
Die Aufgabenblätter sind so kurz, dass sie eigentlich meistens innerhalb von fünf Minuten oder sogar noch deutlich weniger Zeit zu schaffen sind.

Man kann die Blätter rausreißen oder drin lassen und es gibt Punkte auf jede Aufgabe, ganz wie bei einem Test.

Die erreichten Punkte kann man hinten in eine Tabelle eintragen und sammeln und ankreuzen, ob man die Aufgabe leicht oder schwer fand.

Durch diese schnelle Variante des Übens in Form in etwa eines Partyhäppchen für zwischendurch genehmigt man sich möglicherweise auch mal eher ein Übungsblatt (mehr).

Das Prinzip lautet hier: "Besser wenig als gar nicht!"und/oder "Komm, eins geht noch!"

Es werden möglicherweise auch lernmüde Kinder nochmal angesprochen.

Gut finde ich zudem, dass so ein Block auch nur bezahlbare 5€ kostet.


Die DUDEN ÜBUNGSBÜCHER "Einfach lernen mit Rabe Linus" (Affiliate-Link) machen ebenfalls Spaß.

Zwar sind hier die Aufgaben etwas umfangreicher, doch noch immer übersichtlich.
Außerdem sind die Seiten ansprechend gestaltet und auch hier werden die Kinder nicht von der Aufgabendichte erschlagen.

Thematisch bewegen sie sich im Rahmen der gängigen Lehrpläne und wir haben auch tatsächlich bisher zu jedem Thema, welches Lotti gerade in der zweiten Klasse in Deutsch oder Mathematik durchnimmt etwas passendes zum Üben gefunden.


Bonus: Jedes dieser Bücher hat hinten drin ein Rabe Linus Poster zum Bemalen und/oder Aufhängen im Kinderzimmer.


Außerdem gibt es auch einen Stickerbogen, den man gut im Rahmen eines Belohnungssystems einsetzen kann.

Ich mache das immer so, dass ein Kind, welches meiner Meinung nach besonders fleißig und gründlich geübt hat, sich einen Sticker aussuchen darf.


Mein Lottchen sammelt ihre auf dem Poster und der kleine Bruder benutzt seine zum Basteln.

Jetzt wird manch einer denken, der ist doch erst fünf und noch gar nicht in der Schule. - Recht habt ihr!

Aber auch bei Vorschulkindern ist das manchmal schon so, dass die unbedingt auch schon Schule spielen wollen, ... vor allem wenn das "große" Geschwisterkind schon in der Schule ist.

Und ich als Mutter finde es mitunter hilfreich, wenn beide was zu tun haben. ... Besonders wenn mein Schulkind für eine Arbeit üben muss und etwas Ruhe zum Lernen braucht.


Und so manche Aufgabe aus dem Material für die erste Klasse kann auch schon ein Vorschulkind lösen, wie beispielsweise die Buchstaben des eigenen Namens finden und einkreisen und den Namen schreiben.
(Den großen Rest macht er dann einfach im nächsten Jahr, wenn er ein echter Erstklässler ist.)

Der Vorteil ist, die arbeiten dann beide das "gleiche" und der Kleine fühlt sich groß und die Große gerecht behandelt, weil sie ja nicht als einzige arbeiten muss. ;-)


Für unterwegs oder als kleine Geschenke mal zwischendrin finde ich persönlich ja die DUDEN Mitmach-Minis immer ganz toll. (siehe auch hier)

Da gibt es auch gerade wieder ein paar neue mit Rabe Linus, wie zum Beispiel "Sicher auf der Straße mit Rabe Linus" (Verkehrserziehung ist ein wichtiges Thema.) oder "Mein kleiner Zeitvertreib mit Rabe Linus".

Aber diese kleinen Mini-Lernbücher werde ich in den nächsten Tagen oder Wochen hier im Blog auch nochmal ausführlicher vorstellen.


Alles Liebe, eure Pamela!


P.S.: Die Rezensionesexemplare wurden mir via Literaturtest.de kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Kommentare:

  1. Hallo Pamela, das wäre auch was für unserem Patenkind etwas danke für deine wundervolle Vorstellung
    Liebe Grüße Leane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich und ich mache das auch immer wieder gern! Schön, dass es dir hier im Blog gefällt!
      LG Pamela

      Löschen
  2. Hallo Pamela,
    eine tolle Vorstellung - das wäre auch was für meine Nichten - werde beim nächsten Buchladenbesuch mal sehen ob ich es bekomme!

    Herzliche Grüße Impy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist mal ein etwas anderes Mitbringsel mit einem kleinen Mehrwert, wie ich finde.
      Hab ein schönes Wochenende!
      Pamela

      Löschen

Ich freue mich immer sehr über eure lieben Kommentare und versuche so viele wie möglich davon zu beantworten.
Auch wenn das nicht immer klappt, lese ich ganz bestimmt jeden einzelnen mit Freude, denn jedes liebe Wort von euch ist mir wichtig!
♥Alles Liebe, eure pamelopee! ♥

Mit dem Senden eines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass dein Kommentar in der von dir gewählten Form (Name, E-Mail, Google Konto, Annonym, ...) einschließlich Datum und Uhrzeit des Kommentars durch das Formular gespeichert wird.
Weitere Informationen dazu findest du unter meinen Angaben zum Datenschutz (siehe ganz oben rechts).