Donnerstag, 10. August 2017

Wenn der Ernst des Lebens näher rückt - Souverän in die Vorschulzeit starten

Ach, wie doch wieder die Zeit vergeht! - Mein süßer kleiner Vierjähriger hatte diese Tage Geburtstag und ist jetzt ein Fünfjähriger und damit ein richtiges Vorschulkind (und ich überlege ernsthaft, ob ich ihn noch wesentlich länger meinen Mini nennen kann, oder ob sich der Junge gar schon zu einem Junior gemausert hat).


Ein Schreibtisch zum 5. Geburtstag


Klar gab es zum Wiegenfest auch Geschenke aber weil wir gefühlt schon tausend Spielsachen haben (de facto sind es sicherlich sogar noch deutlich mehr) und der "Kleine" sich unter anderem einen Schreibtisch gewünscht, wie er es auch vor zwei Jahren schon bei seiner großen Schwester gesehen hatte​, die mittlerweile bereits die zweite Klasse der Grundschule besucht ... (Wie komme ich aus diesem Satzmonstrum jetzt wieder heraus?)


Also kurz: Es gab einen Schreibtisch.
Die Oma hat sogar noch den passenden Drehstuhl dazu geschenkt.

Den Schulranzen bringt dann hoffentlich das Christkind und so brauchen wir im Sommer nur noch die Sachen von der Liste der Schule zu kaufen. Schulbücher, Hefte, und so.


Vorausschauend planen


Denn: Ein Jahr vergeht schnell.

Außerdem halte ich es für sinnvoll, die großen Investitionen über die Monate hinweg zu verteilen, sonst kostet die Einschulung im nächsten Sommer gut und gerne tausend Euro.

Checkliste: Was gehört zu einen Schreibtisch


Neben dem Schreibtisch selbst und dem passenden Schreibtischstuhl (ggf. auch mit Schutzmatte je nach Bodenbelag) können noch einige andere kleine Dinge nützlich sein. Dazu gehören mitunter ...


  • 1 Papierkorb
  • 1 Schreibunterlage
  • 2 - 4 Ablagefächer
  • 1 Stifte-Utensilo
  • 1 - 3 Ringordner
  • 1 Mini-Kommode
  • 2-3 Zeitschriftensammler

Und wie gesagt ...

  • 1 Schreibtisch
  • 1 Drehstuhl
  • evtl. 1 Bodenschutzmatte
  • 1 Schreibtisch- oder Leselampe

Eine Leselampe rückt alles in das richtige Licht


Schon seit einem guten halben Jahr wartet die stylische tomons Schreibtischlampe DL1002W im Industrial-Design auf IHREN Einsatz und ich bin echt total zufrieden mit der Optik, die mich übrigens sehr an eine Wandleuchte meiner Oma erinnert, welche sie damals in ihrem Wohnzimmer hängen hatte und die man ausziehen und zusammenschieben konnte.

Zu der Zeit waren die Lampen allerdings nicht so schön hell gehalten und wirkten dadurch eher ein wenig gedrückt, während diese hier ja echt super auch zu einem hellen skandinavischen Stil passt und zudem tolle Kontraste mit schwarz bildet.


Allein schon die verbauten Materialien sind retro. Natürliches Holz, lackiertes Metall, eine nylonumwickelte Stromzufuhr, welche meiner Meinung nach echt schöner ist, als ein schnödes Plastikkabel.
Außerdem ist so ein stoffbezogenes Kabel irgendwie auch elastischer, bzw. beweglicher, geschmeidiger, fügt sich besser an.

Während der Look der tomons Lampe ja schon beinahe historisch anmutet, ist es die Technik durchaus nicht und ich freue mich, dass das energiesparende 4-Watt-Leuchtmittel direkt schon im Lieferumfang enthalten war.

Kleine Übungshefte zum spielerischen Lernen



Nun möchte ich euch rasch noch die neuen DUDEN Mitmach-Minis zeigen, die ich neulich via Literaturtest entdeckt habe.

Mich erinnern sie ja irgendwie ein klein wenig an Pixibücher, bloß dass es eben im Grunde kleine Lernheftchen für Schulstarter sind, bei denen jede Menge schnelle Aufgaben spielerisch zu lösen sind.

Alle haben in der Mitte einen Stickerbogen eingeheftet, der allerdings entgegen der Angabe auf dem kreisförmigen Aufdruck auf dem Cover, meiner Meinung nach nicht zum Sammeln, sondern zum Lösen der Aufgaben da ist.
Denn bei einigen sind nämlich die entsprechenden Aufkleber an der jeweiligen Stelle sachrichtig aufzubringen.


Sehr cool, finden die pamelopee-Kinder. Super, meine ich, denn die kleinen aber stabilen Hefte passen prima in die Handtasche und sogar in Papas Jacken- oder Hosentasche und mit einem Stift in der Nähe kann man damit nicht nur die Langeweile während etwaiger Wartezeiten ausstechen, sondern sogar noch was lernen.

Apropos:
Ihr erinnert euch vielleicht noch daran, dass ich euch vor Ostern die 15-Minuten-Übungen zur deutschen Rechtschreibung vorgestellt hatte!?

Meine Fragestellung damals war, ob Schüler einer fünften Klasse tatsächlich mit 15 Minuten pro Übung hinkommen.

Und tatsächlich scheint das bei den meisten zu klappen. Einige haben zwar auch mal 20 Minuten gebraucht, dafür waren andere schon in 13 Minuten fertig und ich denke eine Viertelstunde ist schon ein guter Durchschnitt.

Mit der anschließenden Selbstkontrolle ist es häufig aber so eine Sache und die will erst einmal eingeübt werden.


Na? Habt ihr einen Fehler entdeckt? ;-)
Der Weg ist das Ziel und "DUDEN Deutsch Rechtschreibung in 15 Minuten" kann dabei definitiv eine Reisebegleitung sein.


Mir ist allerdings aufgefallen, dass viele Kinder hin und wieder Schwierigkeiten hatten, mit der Größe der Lücken zurecht zu kommen.
Einige hätten da sicherlich noch ein paar Millimeter mehr Platz gebrauchen können. Aber auch das lässt sich einüben.


Eure Pamela!

Kommentare:

  1. Die sehen ja toll aus. Meine Enkeltochter hatte auch als Vorschulkind Spass an solchen Lernbücher und nun kommt sie schon in die zweite Klasse. Nun hat sie mein größerer Enkelsohn in Gebrauch und hat ebenfalls viel Spaß damit
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau wie meine Tochter! :-) Und die findet die Bücher auch noch super. Bzw. das mit Englisch ist vielleicht sogar erst was ab Klasse drei. Je nachdem, wann die Kinder mit der zweiten Sprache beginnen.
      GLG Pamela

      Löschen

Ich freue mich immer sehr über eure lieben Kommentare und versuche so viele wie möglich davon zu beantworten.
Auch wenn das nicht immer klappt, lese ich ganz bestimmt jeden einzelnen mit Freude, denn jedes liebe Wort von euch ist mir wichtig!
♥Alles Liebe, eure pamelopee! ♥