Dienstag, 28. Februar 2017

Unboxing: brandnooz Genuss Box Januar 2017

Ja, ja, ich weiß! Wir haben schon Februar und die entsprechende Genuss Box ist auch schon lääääääääägst bei mir eingetroffen und ich gelobe innerlich Besserung! ;-)
Aber trotzdem will ich euch natürlich nicht vorenthalten, was in der brandnooz Genuss Box Januar 2017 drin war (und was mir daran so gefallen hat). - pamelopee-Blog-Tradition. Ist doch Ehrensache!


Das Pema Bio 4-Korn-Brot kam mir beim Abendessen neulich wie gerufen, denn unser Brot war alle und ich hatte wieder einmal und wie so oft vergessen, neues zu besorgen.
Doppelt in Folie verpackt und verschweißt, ist es durchaus ungeöffnet einige Wochen haltbar und kann bei Bedarf einfach herausgenommen werden und schmeckt schon irgendwie gesund und vollkernig.
Ich fand nur ein wenig ungewöhnlich, dass es eben zweifach eingepackt sein muss. 
Das kenne ich so von vergleichbaren Broten nicht und fand das eben gerade bei einem "Öko-Brot" eher fragwürdig.

Nicht so gut auf dem Bild zu erkennen ist der Saucenfritz Mayo Dip Tomate & Paprika. (mit dem silberfarbenen runden Deckel vorne mittig)
Über die handgefertigten Produkte der Berliner Manufaktur hatte ich ja hier im pamelopee-Blog bereits schon einmal ausführlicher berichtet.
Die vegane Mayo ohne Ei kannte ich also schon. Die Variante in rot gefällt mir persönlich sogar besser. Und wie gesagt: Eine gute und sogar noch bezahlbare Alternative zur herkömmlichen Majonaise ist es allemal! Man schmeckt aber natürlich den Unterschied.

Noch nicht probiert haben wir das Riso Gallo Risotto Pronto Gourmet.
Wobei ja pronto eigentlich schnell heißt und das ist ja, wie ich finde, immer gut.
Mit schwarzem Trüffel ist es. Klingt auch gut super! ... Bloß wir sind halt nicht unbedingt die Risotto-Fans. ... Klar essen wir es und es wird uns auch bestimmt schmecken. Risotto ist halt nur nicht immer unsere erste Wahl. Trüffel hingegen lieben wir alle! :-)

Furore Barbecue Sauce war ja schon öfter mal in einer der Foodboxen und ich muss zugeben, wir haben noch gar nicht alle aufgebraucht. Obwohl ich die eigentlich echt gut finde.
Diese hier ist mit Mango und Curry und ich plane die zu Hähnchen anzubieten.

Der Riesling von Michel Schneider Weine ist erstmal in den Kühlschrank gewandert und kommt da vielleicht zum Osteressen wieder heraus.

Hervorheben möchte ich dabei gern noch ein paar der Genuss-Produkte, die mir persönlich direkt und gleich ins Auge bzw. in die Hand (und in einigen Fällen in den Mund) gefallen sind:


Da wären auf der einen Seite die Snackigen.
SEUSSfinest Kartoffelchips mit echten Sommertrüffeln.
Da wir, wie gesagt, Trüffel sehr mögen, war das definitiv was für unsere abendliche Knabberstunde am Freitag.

Und auch Beautysweeties sind im Hause pamelopee längst keine Unbekannten mehr und ich finde, 20% enthaltenen Fruchtsaft kann man schmecken.
Coenzym Q10, Alle Vera (vielleicht) und Kollagen nicht. ;-)



Und auf der anderen Seite gab es da ja auch noch die Gesunden.

Das Birkenwerder von Völker habe ich direkt noch abends getrunken und finde das wie immer sehr erfrischend.
Die Flasche, werde ich mir ausspülen und weiterverwenden. Die finde ich nämlich auch recht gut für Selbstgemachtes aus der Küche.

Barnhouse Granola Saaten Müsli schaut sehr vollwertig und natürlich aus und enthält sogar Kürbiskerne.
Erhältlich ist es in Bioläden oder online.

Das erst mal für heute von mir und brandnooz aber da kommt die Tage bestimmt noch was.


Alles Liebe eure Pamela!

Montag, 27. Februar 2017

Was ist HYGGE?

pamelopee

Heute widme ich mich einmal gezielt dem Trend-Thema "Hygge" (Was'n das?)
Das sei der Schlüssel zum Glück, las ich doch neulich glatt in einem neuen und zugleich wunderschönen Buch.

Hügge oder Higge wird es ausgesprochen. Klingt komisch, ist es aber nicht.

Mittwoch, 22. Februar 2017

Gastbeitrag: Kurkuma gegen Entzündungen

pamelopee

Hallo ihr Lieben,

heute habe ich wieder einen interessanten Gastbeitrag zu einem Thema, welches ich persönlich sehr spannend finde, für euch im pamelopee-Blog. Kurkuma.
Aber schaut selbst:


Kurkuma gegen Entzündungen


Kurkuma kaufen gegen Entzündungen?


Ein Mensch mit einem intakten Immunsystem wird eine Entzündung im Körper unter Umständen nicht spüren, denn der menschliche Körper kann viele Dinge im Alleingang regeln, ohne dabei bemerkbare Krankheitssymptome zu zeigen.
Entzündungen, die über einen längeren Zeitraum hinweg unerkannt vor sich hin schwelen, können jedoch zu chronischen Erkrankungen führen. Solche stillen Entzündungen werden auch als „Low-Level-Entzündung“ bezeichnet.
Spätestens wenn die körpereigenen Kräfte aufgebraucht sind, wird der Betroffene die Entzündungsvorgänge im Körper deutlich bemerken.

Curcuma kann ganz bewusst gegen Entzündungen eingesetzt werden. Kurkuma kaufen können Sie entweder in Apotheken – in Form von Kurkuma Kapseln - oder Online-Shops im Internet. Als tägliche Dosis sind drei bis fünf Gramm Kurkuma empfehlenswert. Mehr dazu erfahren Sie hier (https://www.herbano.com/de/ratgeber/kurkuma-curcuma)
Insbesondere in Zeiten erhöhter Infektionsgefahr hat Kurkuma in der Praxis Hochkonjunktur. So wird Kurkuma zum einen zur allgemeinen Stärkung des Immunsystems eingesetzt; zum anderen schätzt man diese Substanz aufgrund ihrer entzündungshemmenden, antioxidativen, antibakteriellen und antiviralen Eigenschaften.


Wie lässt sich eine Entzündung im Körper aus medizinischer Sicht erklären?


Wenn man verstehen möchte, wie und an welchen Stellen Kurkuma Kapseln bei Entzündungen helfen können, muss man zunächst einmal verstehen, was bei einer Entzündung im menschlichen Körper eigentlich passiert.

Eine Entzündung ist ein wichtiger Teil vom normalen Heilungsprozess, der das Überleben eines Menschen überhaupt erst ermöglicht. Aus diesem Grund wird in der Medizin eine Entzündung nicht als eigene Krankheit angesehen, sondern vielmehr als Abwehrreaktion des menschlichen Körpers auf eine äußerliche Schädigung. Diese Schädigung bzw. der Grund hierfür kann wiederum vollkommen unterschiedlich sein.

Welche Schädigung am Körper auch vorliegen mag, die Reaktion eines gesunden Körpers ist stets dieselbe: Es werden alle Kräfte dafür mobilisiert, um den jeweiligen Schaden zu reparieren, ob es sich nun um einen kleinen Schnitt am Finger oder um einen ausgeprägten Sonnenbrand handelt. Auch die Entzündung selbst gehört damit also zum Heilungsprozess. Der regelmäßige Konsum von Curcuma gegen Entzündungen hilft dem Körper gleich in doppelter Hinsicht, denn zum einen wird der Körper durch Curcuma gestärkt, um Entzündungen vorzubeugen und zum anderen, um diese nach ihrem Auftreten schnell wieder bekämpfen zu können.

Kritisch wird es für den Betroffenen, wenn sich der Entzündungsherd nicht eliminieren lässt und sich die Entzündung mehr und mehr im Körper ausbreitet. In diesem Zusammenhang kann man auch den Unterschied zwischen einer akuten und einer chronischen Entzündung erkennen: Ein gesunder und gestärkter Körper kann bei einer akuten Entzündung ausreichend Selbstheilungskräfte aktivieren, sodass nur noch eine geringfügige Unterstützung durch Medikamente erforderlich ist. Bei einer chronischen Entzündung hingegen hat der Körper nicht mehr ausreichend Kraft, um sich gegen die permanente Entzündung zu wehren, da sich die erkrankten Körperzellen schnell gegenseitig anstecken. Gewebe wird hierdurch häufig dauerhaft geschädigt oder die Entzündung verbleibt im Körper und kann zu einer gefährlichen Krankheit heranreifen. In diesem Fall unterstützt Kurkuma – beispielsweise in Form von Kurkuma Kapseln – in seiner Funktion als Zell-Simulator den Körper. Auf diese Weise lässt sich der Verlauf chronischer Entzündungen positiv beeinflussen.


Wie kann Kurkuma gegen Entzündungen wirken?


• Durch Kurkuma werden die Gewebehormone Prostaglandine am Auslösen einer Entzündung gehindert. Kurkuma wird daher von der Weltgesundheitsorganisation WHO ausdrücklich für eine unterstützende Behandlung von Arthritis und Rheuma empfohlen.
• Durch Kurkuma lassen sich freie Radikale im Körper reduzieren. Somit fungiert die Substanz als Antioxidans und wichtiger Schutz für die menschlichen Zellen. Diese Wirkung macht sich die Medizin unter anderem bei der Therapie chronischer Herzerkrankungen zu Nutze.
• Bei Curcuma handelt es sich um einen äußerst wirkungsvollen Zell-Simulator. Durch diese Substanz wird die Bildung von T-Zellen angeregt, also von Zellen, die bei einer Entzündung vom Körper sofort auf den Plan gerufen werden. Darüber hinaus begünstigt Curcuma die Bildung von B-Zellen, die Antikörper herstellen können. Zusätzlich wird die Produktion weiterer Zellen, die im Kampf gegen erkrankte Zellen, Bakterien und Viren helfen, durch die Einnahme von Kurkuma angeregt.


Dieser Beitrag wurde gesponsert. Für den Text ist die Autorin verantwortlich.
Ich selbst habe zu dem Thema nicht recherchiert und kannte bis vor kurzem Kurkuma tatsächlich nur aus der Küche.

Daher meine Fragen an euch:
Kennt ihr Kurkuma? Als Gewürz oder als Entzündungshemmer? Welche Erfahrungen habt ihr gemacht? Oder was würde euch sonst noch so zum Thema interessieren?


Euch alles Liebe und den Karnevalisten ein tolles Wochenende!
Eure pamelopee!

P.S.: Wenn euch meine obiges Bild gefällt, zum Beispiel als Deko für die Küche oder so, dürft ihr es euch gern zum Eigenbedarf ausdrucken.
Bei Nutzung im Web freue ich mich über einen entsprechenden Link. Kommerzielle Zwecke ausgeschlossen.

Freitag, 17. Februar 2017

Meine 5 besten Lifehacks 2017

Eigentlich müsste dieser Post ja heißen "Meine besten Lifehacks 2016", weil einfach DAS Jahr ihrer Entdeckung meiner -Oder war es meiner Entdeckung ihrer???- war.
(Aber wer will schon 2017 noch die besten Hacks 2016 lesen!?! Hat ja gewissermaßen beinahe was von retro, wenn nicht gar altmodisch. *zwinker* ... Wisst ihr noch damals 2016? ...)

pamelopee

Was ist ein Lifehack?


Das Wort ist in aller Munde. Zumindest online. Aber was ist das eigentlich? Ein Lifehack?
Oder anders gefragt: Was sind Lifehacks?

Unser aller Nachschlagewerk Wikipedia sagt dazu folgendes:
"Lifehacks [laifhæks] (englisch für Lebens-Kniffe) sind Hacks, die sich auf Unwägbarkeiten, Strategien oder Tätigkeiten des Lebens beziehen. Sie dienen dazu, ein Problem zu lösen, das Ziel auf eine ungewöhnliche Weise zu erreichen oder die Effektivität - mitunter sogar die Effizienz - zu erhöhen. Oft haben sie das Ziel, den Alltag zu erleichtern."

Also kurz gesagt:
Hacks sind coole, geniale und popeleinfache Tricks, die so banal sie auch sein mögen, echt was können.
Also sowas wie:

1. Benutze Wäscheklammern zum Verschließen von angebrochenen Tüten.


(Kennt ihr alle oder?! Ja, kannte ich auch, habe ich aber bis dato irgendwie nie ausprobiert.)

Genial, denn oft hat man zwar diese speziellen Clips und viele extra Dosen im Haus, aber manchmal eben nicht zur Hand oder das Umfüllen lohnt sich nicht mehr oder was auch immer.
Wäscheklammern hingegen habe ich reichlich im Haus, da ich eh meist den Trockner benutze.

Also den Tütenrand einfach mehrfach umfalzen, Klammer drauf setzten und sich freuen, dass alles knackig und frisch bleibt.

2. Einen Drachenbaum abschneiden


Kann man das? Darf man das?

pamelopee

So ein Dracaena, wie er in Fachkreisen genannt wird, schießt (vor allem aber nicht nur bei etwas Lichtmangel) gern mal in die Höhe und wird dann schnell zu groß für die jeweilige Raumhöhe, was ihn aber nicht davon abhält, einfach weiter zu wachsen und sich unschön zu krümmen.

Unserer ist am Ende sogar abgebrochen, was mir die Entscheidung erleichtert hat, denn ich wollte ihn eigentlich schon immer kürzen, hatte mich nur nie getraut, aus Angst der würde eingehen.

pamelopee

Und so hat mein Mann die Bruchstelle kurzerhand einfach gerade abgesägt.
Tatsächlich schlägt er jetzt nach ein paar wenigen Wochen (vielleicht waren es vier.) Geduld wieder aus. ... Ich hatte nichts zu verlieren. Bin aber begeistert!

3. Griechisches Essen vom Vortrag in einer Pfanne erhitzen.


Ich dachte ja immer Kartoffeln schmecken nicht aufgewärmt.
Insbesondere Röstkartoffeln, Kartoffelspalten, sog. Wedges und Pommes Frites fand ich schwierig, denn die Kartoffeln oder Kartoffelbrei kann man ja immerhin noch prima braten.

Das geht aber auch mit bereits gebratenen, gebackenen oder frittierten Kartoffelspeisen, wie den oben genannten und Kroketten usw.

Das Zauberwort heißt hier einfach beschichtete Bratpfanne! Und meist können auch ein paar Tropfen Speiseöl, wie Olivenöl oder so sinnvoll sein.

pamelopee

Beim Gyros von Lieferservice gebe ich einfach den kompletten Rest von Vortag, samt Fleisch und Zwiebeln in die Pfanne und wärme so knusperig und im Grunde wie frisch wieder auf.

4. Ist Lego Duplo mit LEGO kompatibel?


Die (für mich) verblüffende Antwort nehme ich gleich mal vorweg: Ja.

Auf der Suche nach einer Adapterlösung zwischen dem alten und neuen Lieblingsspielzeug meiner pamelopee-Kinder bin ich drauf gestoßen:

Vierer und Achter Legosteine passen ganz genau auf die Noppen der großen Duplo-Steine und auf die der kompatiblen von Hubelino und Buggi natürlich ebenfalls.

Und auch die großen Duplo-Steine passen ganz normal und als wäre es das selbstverständlichste von der Welt auf die normalen LEGO-Bauplatten für die großen Kinder.

Das bedeutet man braucht überhaupt keinen Adapter, weil die Steine genialerweise sowieso schon kompatibel miteinander sind, was wiederum bedeutet, dass man die LEGO-Duplos definitiv nicht aussortieren braucht, nur weil die Kids jetzt auf Lego Creator, City und Co. umsteigen.

pamelopee

(Meine beiden bauen eh die schönsten und größten Bauten nach wie vor mit Duplo und dergleichen, obwohl sie schon seit vielen Jahren liebend gern auch mit den kleinen Steinen spielen.)

5. Womit entfernt man gelbe Verfärbungen von Klobrillen?


Ein heikles Thema? - Ich nehme es den Unkenrufern im Internet gleich mal vorweg, war ich doch zuvor schon in mehreren Foren zu Recherchezwecken unterwegs:

pamelopee

Auch ein wirklich regelmäßig und gründlich gereinigter Toilettensitz kann im Laufe vieler Jahre verfärben.
Weißer Kunststoff tut das einfach und auch Fenster, Gartenmöbel, Toaster und Wasserkocher werden mit der Zeit gelb. - Auch ohne Kontakt mit einer prominenten gelben Flüssigkeit!

Mancher dieser schlauen Forenkommentatoren wird jetzt vielleicht auch gern kommentieren, dass man in dem Fall den Sitz besser EINFACH (???) wegwerfen und neu kaufen sollte, statt ihn zu reinigen.

Sicherlich EINE Lösung bei standardpassigen WC-Sitzen, die es schon für unter 50 € oder gar weniger überall zu kaufen gibt.

Wenn man aber eine dieser hochpreisigen Marken- oder gar Designertoiletten besitzt, deren neue "Brille" ALLEIN schon deutlich zwischen 200,00 und 370,00 € (Ja, ihr habt richtig gelesen. Nur der Sitz. OHNE die Toilette.) kostet, überlegt man sich das vorher sicherlich zweimal.
(Also ich habe zumindest überlegt und das, wie ich finde, endlich mit Erfolg!)

Chlorreiniger wurde unter anderem von einem bekannten Putzmittelhersteller empfohlen und da gibt es dann sogar einschlägige Videos, die wie Haushaltstipps wirken sollen.
... Wirkt aber nicht. Stinkt nur, macht Kopfschmerzen und hat mir den Sitz quasi komplett versaut, da er nach dreimaliger Anwendung zwar immer noch nicht wieder weiß, wohl aber gestreift war. - Logisch, denn nach den längeren Einwirkzeiten war der Reiniger einfach herab in die Toilette gelaufen und der Sitz endgültig unbrauchbar entstellt.

pamelopee

Wenn wirklich nichts mehr hilft, hilft der weiße oder manchmal auch blaue Stein.
Ich habe so einen Scheuerreiniger in der Dose und mit Schwamm schon seit Jahren und mal irgendwann bei einem Discounter gekauft.

Super! Nach nicht mal 10 Minuten war die Toilette wieder wie neu!
(Und das obwohl ich mich da auch niemals unter normalen Umständen mit Scheuermittel dran getraut hätte, hat doch der Hersteller klare Anweisungen und Warnungen gegeben, was da alles niemals zur Reinigung benutzt werden dürfte.
Ich würde es aber dennoch nur als letzten Ausweg sooooo machen, weil die abrasive Wirkung ihnen nicht gerade gut für die Oberfläche ist.)


In diesem Sinne euch ein schönes Wochenende!
... Und Morgen viel Spaß beim Frühjahrsputz!
Alles Liebe eure Pamela!


WC: Duravit STARCK 3
Design by Philippe Starck
Bräter: Le Creuset

Mittwoch, 15. Februar 2017

Chiba - Die Sache mit den Neujahrsvorsätzen ...

... Kurz gesagt: Ich habe sie nicht. (Das ist was, das ich irgendwann vor vielen Jahren aufgegeben habe, obwohl ich als Teenager auch echt mal gut darin war, die absolut überzuerfüllen, was mir unter anderem grandiose Schulnoten einbrachte. ... Aber das ist eine andere Geschichte.)

Was ich aber habe sind die Chiba Lady Motivation Gloves und das Chiba Motivation Grippad.

Chiba ist ein absoluter Traditionshersteller von Handschuhen und wir sprechen hier von Sportequipment. (Man glaubt das ja immer nicht, aber auch ich mache Sport.)

Und ein Blick in unseren Handschuhkorb in der Flurgarderobe hat tatsächlich auch ein paar älterer Handschuhe dieser Marke hervorgebracht, die obwohl oft getragen, noch gut erhalten sind. (Jene gehören meinem Gatten.)

Cool ist, dass der Look der o.g. neuen speziell auf Frauen abgestimmt ist, obwohl es wie gesagt natürlich auch eine Herren-Serie gibt, die uns aber erstmal nicht weiter interessieren soll.
(Es sei denn, ihr wollt euch bei Blogg dein Produkt ebenfalls für einen kostenlosen Produkttest bewerben!? Dann klickt einfach auf den blauen Link-Button hier unten links unter dem Post!)

pamelopee

Meine sechsjährige Tochter hat gleich gesagt: "Oh, cool! Darf ich die haben?!?" ... Klar, weil sie pink waren!
Und als ich ihr erklärte, dass das doch Trainingshandschuhe seien, meinte sie, die könne sie doch prima als Fahrradhandschuhe nutzen. B-)

... Obwohl ... So doof finde ich die Idee gar nicht. ... Mal abgesehen davon, dass ihr meine Größe gar nicht passen würde. Aber tatsächlich KÖNNTE sie Recht mit ihrer Vermutung haben.

Der Onlineshop gibt nämlich zu der Funktion des Motivation Glove Fitnesshandschuhs nicht allzu viel an Information her und auch auf der Homepage des Herstellers erfährt man "nur" die technischen Eckdaten wie Materialzusammensetzung (elastische Oberhand aus 1,5mm Neopren, Innenband mit rutschsicherem X-Gripp, ...  57% Gummi, 43% Polyamid), Belüftung (gut) und Waschbarkeit.

pamelopee

Letztere ist zum Glück gegeben, denn ich persönlich würde wohl eher keinen Handschuh tragen, den man nicht waschen kann. Das mag ich schon dem Geruch wegen nicht.

Und da sind wir auch gleich beim Punkt:
Der Hauptgrund für mich, warum man beim Fitnesstraining Handschuhe tragen sollte, ist neben dem Schutz der Hände (also vor allem vor Druckstellen und Schwielen und so) und auch sonst (stabilerer Halt, sicherer Griff, kein Abrutschen, ...) der Geruch.

Klingt komisch. Ist aber so. Ich finde, Metall, zum Beispiel von Trainingsgerät und Hantelstangen, also Eisen riecht sehr stark nach eben dem selben und die Hände nehmen den Geruch extrem an. (Ihr könnt mich ruhig kauzig nennen. Ich stehe zu meinen Spleens. ... Aber sowas von!)

Gut, also die Hände riechen weniger bzw. nicht mehr nach (altem) Eisen und die blonde Zicke in mir, packt das dann halt weniger ungern an.

pamelopee

Was mich persönlich ja auch immer für Produkte und Produktneuheiten einnimmt, ist wenn sie in gewisser Weise personalisierbar oder doch zumindest in großer Auswahl vorhanden sind, damit jede(r) für sich das Passende finden kann.

Das Grippad gibt es glaube in fünf verschiedenen Farben und zwei Doppelgrößen und dann stehen da immer noch so coole motivatorische Sprüche drauf, wie "TRAIN LIKE A BEAST, LOOK LIKE A BEAUTY" oder "TODAY IT HURTS, TOMORROW IT WORKS", ... . - Find' ich halt ganz witzig.

pamelopee

Und von den Allround-Trainingshandschuhen gibt es sogar 9 Designs in je vier unterschiedlichen Größen (XS-L) für uns Lady zur Auswahl. - Da kann man ja beinahe nicht mehr wollen!

Auch die Verarbeitung und der Preis wirken auf mich in Ordnung, obwohl ich da ja zugegebenermaßen absolut keinerlei Vergleichswerte und Vorerfahrungen mit ähnlichen Produkten habe. Aber eben die jahrelang und noch immer oft genutzten Winterfahrradhandschuhe meines Mannes. ... Und die halten und halten und halten.

Wie ist das? Kennt ihr Chiba (Vielleicht die Kinder- oder Reithandschuhe?) oder nutzt ihr Fitnesshandschuhe?
Ich freue mich wie immer über eure Kommentare hier unter dem Post!


Alles Liebe, eure pamelopee!


#Chiba #ChibaGloves #ChibaHandschuhe

Dienstag, 14. Februar 2017

Statue of Liberty - Ein Kostüm (nicht nur) für Matronen

Karneval naht und ganz egal, ob das nun bei euch Fasching, Fastnacht oder sonst wie genannt wird, geht es doch neben dem Spaß und dem Austreiben des Winters vor allem um eins: Das Verkleiden! ;-)

(Und um den Beginn der 40-tägigen Fastenzeit vor Ostern. Nämlich am Aschermittwoch, wenn alles vorbei ist. ... Und dann wird es auch schon ganz bald aber ganz langsam wieder Frühling. ... Also nicht, dass ich da schon sehnsüchtig drauf warten würde. *zwinker*)

Die Sache mit dem Verkleiden und Karneval überhaupt ist ja so eine Sache an sich. Muss man wohl mögen oder auch nicht!?!

Also ich persönlich als Kind und junger Mensch fand das eigentlich immer recht cool und bin sogar seit Jahrzehnten Mitglied in einem Carnevals-Verein - wennauch seit vielen Jahren sehr passiv. Vermutlich da mein Mann da eher weniger Bock drauf hat?!

Eine riesige Kiste mit allerlei Kostümen ist bei uns im Haushalt auch mehr als obligatorisch und die Kinder verkleiden sich hier das ganze Jahr über.

Ich selbst ziehe zu entsprechenden Anlässen heutzutage meist eher meine "Zivilkleidung" an, die ich für gewöhnlich mit einigen passenden Accessoires aufpeppe. - Also schon irgendwie verkleidet, aber dann doch noch MEIN Look. - Wenn ihr versteht, was ich meine?! ;-)


... Außer in diesem Jahr! Denn da habe ich mir seit langem wieder einmal ein neues Kostüm zugelegt, welches mich eigentlich schon ewig fasziniert hat.

Die Freiheitsstatue von Amerika! Das Grün hat doch irgendwie was und die Verkleidung ist auch auf jeden Fall ideal für matronenhafte Frauen (und für alle anderen sowieso)!

Fakt ist, dass ich bei einem Preis von nicht mal zwanzig Euro im Sale (gefunden bei Danto) einfach nicht davon lassen konnte und weil Selbernähen für das Geld schon mal gar nicht in Frage käme.

Klar könnte man auch ein altes Bettlaken einfärben. Aber das kostet halt auch und dann braucht es mindestens zwei verschiedene Farben, um den Ton zu mischen und ob man den dann auch wirklich trifft ...?!?

Passen tut das wirklich so ziemlich jedem, da der Halsausschnitt innenseitig via Kordel verstellbar ist und die Längen einigermaßen medium gehalten wurden, weshalb die Ärmel bei mir auch eher Dreiviertellänge haben.

Außerdem war auch direkt diese typische Zackenkrone der Liberty-Lady mit im Set enthalten.
Die Torch, also die Fackel (leider?) aber nicht. ... Gar nicht schlimm, wie ich finde, denn ich möchte die nicht schleppen und hinterher bleibt die dann eh den ganzen Abend auf dem Tisch liegen.


Da finde ich diese Einwegspritzbeutel schon irgendwie praktischer, denn man kann sie auch ganz gut als Geschenktüten für Parties zweckentfremden. Oder man füllt sie mit selbstmachten Popcorn oder Konfetti.

Das geht ganz gut, weil sie zunächst unten geschlossen sind und erst mit Hilfe einer Schere eine untere Öffnung in Wunschgröße erhalten.

Auf diese Weise sind sie auch super für Zuckerguss oder Schokoladenschriften geeignet, denn man kann das Loch natürlich auch je nach Belieben ganz klein machen.

Ich habe da mal farblich passend zum Kostüm Popcorn und grüne Knusper-Dinos (eigentlich Tortendeko!) eingefüllt.
... Und ratet! ... Die pamelopee-Kinder waren natürlich begeistert! :-D


Apropos passend! Ich war dann doch erstaunt, wie viele blassgrüne Kosmetikprodukte sich in den letzten Monaten bei mir im Badezimmer angesammelt haben, die natürlich auch super mit dem Freiheitsstatuenlook harmonieren.

Abgerundet wird der dann noch durch zwei große Frontwellen im vorderen Haarbereich.

Diese Liberty-Lady Frisur hat mir meine Frisörin in wenigen Sekunden mit Hilfe eines Glätteisen gezaubert.


Dazu einfach Haare mittig scheiteln, vorne rechts und links je etwa drei dünnere Strähnen abteilen und mit Hitzeschutzspray besprühen.
Glätteisen am Ansatz einsetzen, etwa einmal um sich selbst wickeln und semilangsam mit Spannung nach unten ziehen.
Vorgang ggf. zwei-dreimal wiederholen und die Haare zum Abkühlen kurz in sich drehen.
Anschließend noch mit Haarspray fixieren, Krone aufsetzen ... und fertig ist euer Last Minute Statue of Liberty Hairstyle! 🗽



Krone und Gewand: Danto Onlineshop*
Nagellack: Sally Hansen Miracle GEL Nr. 240 B Girl
Eyeliner glänzend: Alterra Kajal Eyeliner Nr. 5 Grey
Eyeliner matt: Trend IT UP SOFT MATTE Kajal Nr. 060
Eyeshadow: essence the velvets Nr. 9 bahama-mama
Spritzbeutel: Städter*
Popcorn: Aldi


*Produkttest für Blogger

Sonntag, 5. Februar 2017

Gastbeitrag: Natürlich schöne Füße - auch im Winter!

Hallo ihr Lieben!

Heute ist Michaela von der Nageldesign Zentrale mit einem sehr interessanten Beitrag zum Thema Winterfüße bei mir im pamelopee-Blog zu Gast.
Aber lest selbst:


Natürlich schöne Füße - auch im Winter!


Wenn monatelang trockene Heizungsluft mit eisiger Kälte konkurriert, bedeutet das für unsere Haut äußerste Anspannung! Das gilt auch für die Haut an unseren Füßen.

Den Füßen geht es in der kalten Jahreszeit oft besonders schlecht, weil sie jeden Tag von morgens bis abends in dicken Schuhen und Strümpfen stecken und erst recht wenig Beachtung finden.

Deshalb ist es umso wichtiger, sie richtig gut zu pflegen.

Dazu gehört das richtige Schuhwerk, ein regelmäßiges Fußbad, ein sanftes Peeling und die richtige Creme!

Schöne Füße richtig gut einpacken


Bei der Wahl deiner Winterschuhe musst du vor allem auf eines achten: Sie dürfen deinen Fuß nicht einengen. Nicht einmal dann, wenn du noch richtig dicke Wollsocken darunter ziehst.

Trotzdem müssen sie natürlich warm genug sein, denn im Normalfall solltet du dünne Baumwollsocken darin tragen, damit der Fuß weiterhin „atmen“ kann.
Der perfekte Winterschuh ist also groß genug für dicke Socken, warm genug, auch ohne dicke Socken, wasserdicht UND atmungsaktiv.

Übrigens: Zu Hause solltest du deine Füße nach Möglichkeit gar nicht einpacken. Besonders leicht hast du es da mit einer Fußbodenheizung oder Teppichboden, wenn du deine Füße zu Hause mal „frei laufen“ lassen willst. Trägst du gerne Hausschuhe, dann sollten es immerhin offene sein, damit deine untersten Regionen auch mal auslüften können.

Füße im Fußbad verwöhnen


Ein Fußbad hat diverse positive Eigenschaften für den Körper und sollte gerade im Winter ruhig einmal pro Woche durchgeführt werden.

Natürlich ist es eine super Vorbereitung für ein Peeling, weil es die Haut schon mal sanft aufweicht. Darüber hinaus fördert ein warmes Fußbad die Durchblutung und wärmt den ganzen Körper schnell wieder auf.

Besonders wenn du unter ständig kalten Füßen – sogenannten Eisfüßen – leidest, solltest du deine Gefäße ruhig etwas stimulieren. Ein Fußbad ist also die ideale Alternative für durchblutungsfördernde Maßnahmen wie Sauna- oder Kneippgänge, die aber natürlich von zu Hause aus nicht so einfach durchzuführen sind.

Das Bad darf ruhig 36 bis 40 Grad warm sein und mit selbstgemachten Zutaten auch gut 15-20 Minuten dauern.

Für die DIY-Variante gibt es vielerlei Möglichkeiten, je nach Kühlschrankinhalt und Beschwerden.

Maximale Wohlfühlpflege bekommst du mit einer Mischung aus einer Tasse Vollmilch, zwei Esslöffeln Sahne und acht bis zehn Tropfen Zitronensaft im Fußbadewasser.

Wenn du starke Hornhaut und womöglich Entzündungen am Fuß hast, verschafft dir ein Bad mit etwas darin aufgelöster Kernseife Linderung.
250 ml Apfelessig auf 2-3 Liter Badewasser wirken hervorragend gegen Schweißfüße.

Bei Eisfüßen wärmt als Badezusatz ein frischer Ingwer-Sud. Dazu schneidest du ein etwa 4 cm großes Stück der Knolle in kleine Stücke und lässt es ca. 20 min. in 500 ml Wasser köcheln.

Falls du lieber fertige ätherische Öle als Badezusatz verwenden willst, orientiere dich am besten an den Angaben auf der Verpackung über die ideale Dauer des Bades.
Mehr Tipps&Tricks zum Thema Fuß- und Nagelpflege gibt’s hier.

Sanft gegen Schüppchen und Schwielen


Direkt im Anschluss an ein Fußbad bietet sich ein Peeling an, mit dem du abgestorbene lose Hautschüppchen sanft abrubbelst und entstehende Hornschwielen zart und geschmeidig hältst.

Für ein leichtes Peeling und sanfte Pflege mischst du Olivenöl und Zucker im Verhältnis zwei zu eins und massierst damit deine Füße. Alternativ kannst du aus Kokosöl und Salz ebenfalls ein sehr gutes Peeling zubereiten.

Richtige Hornschwielen darfst du zusätzlich mit einem Bimsstein bearbeiten.

Bei intensiv wuchernder Hornhaut, die womöglich sogar schon blutige Risse zeigt, solltest du sicherheitshalber einen Podologen aufsuchen, der die Schwielen fachgerecht abtragen kann.

Die richtige Creme


Jetzt ist deine Aufmerksamkeit noch einmal gefragt. Individuelle Füße brauchen individuelle Pflege!


Leidest du unter Eisfüßen?


Dann wird dir eine wärmende Fußcreme mit Eukalyptus-, Lavendel- und Rosmarinextrakt wohl tun.

Neigst du mehr zu Schweißfüßen?


Vermeide ölige und allzu fettige Cremes. Achte unbedingt darauf, dass die Creme vollständig eingezogen ist, bevor du deine Füße wieder in Socken und Schuhe packst – besonders zwischen den Zehen! Als zusätzlichen Schutz kannst du tagsüber etwas Puder auf deine Füße auftragen. Der saugt den Schweiß auf und unterstützt ein trockenes Fußklima. Abends Füße waschen nicht vergessen!

Hast du sehr trockene bis atopische Winterfüße?


Du erkennst sie an einem äußerst trockenen, rissigen Hautbild. Für dich sind besonders fetthaltige Cremes mit Urea oder Aloe Vera ideal. Als zusätzliche Unterstützung kannst du deine Füße etwa ein bis zweimal pro Woche über Nacht mit einer speziellen Mandelölcreme unter Baumwollsocken verwöhnen, das macht auch trockenste Hautstellen wieder geschmeidig.

Dieser Beitrag wurde gesponsert. Für den Text und das Bildmaterial (Quelle: depositphoto) ist die Autorin verantwortlich.
Vielen Dank für diesen wirklich schönen und informativen Blogpost!


Euch alles Liebe und einen guten Wochenanfang!
Eure Pamela

Samstag, 4. Februar 2017

crealopee Februar 2017

Besser spät, als nie ...

❤❤❤


Du meine Güte! Ich hätte beinahe den Februar verschlafen! Aber zum Glück hat mich Carolyn beinahe noch rechtzeitig aus meinem Winterschlaf geweckt! *Danke!*
Ein Blick auf den Kalender verrät, es ist tatsächlich schon wieder der Januar vorbei (und das nicht erst seit gestern!) und wir starten natürlich voller Elan in einen neuen kreativen Monat!

Sehr viele tolle kreative Beiträge sind hier in den vergangenen Monaten aber vor allem auch wieder im Januar zusammengekommen und selbstverständlich gibt es im pamelopee-Blog auch im Februar 2017 wieder wie gehabt eine monatliche crealopee-Linkparty für all eure kreativen Werke (ganz egal ob gesteckt, geknetet, genäht, getöpfert, gebastelt, gestylt, gekocht ... oder sonst wie gewerkelt)!

Zusätzlich oder alternativ wird es möglicherweise auch immer mal Spezials zu besonderen Themen geben.

crealopee-Regeln:

Eure Beiträge müssen einen BACKLINK zu pamelopee.de enthalten! Andernfalls werden sie leider wieder gelöscht. :-(

Bitte verlinkt nur reine Beiträge oder Posts und nicht gleich euren ganzen Blog, da sonst niemand euren Beitrag finden kann!

Toll wäre es, wenn ihr meinen crealopee-Button in eurer Sidebar positioniert, damit auch andere Kreative zu euren tollen Links finden können! :-)

Das geht am einfachsten mit diesem HTML-Code, den ihr euch gern kopieren dürft:
<a href="http://www.pamelopee.de/" target="_blank"><img border="0" height="200" src="http://1.bp.blogspot.com/-o10wCt-ppa4/UhS04MMoFpI/AAAAAAAAB7k/J3A8LxXZlEI/s1600/PicsArt_1377034101444.jpg" width="200" /></a>

(Tipp: Durch ändern der beiden Pixel-Zahlen "200" für height und width könnt ihr den Button passend auf die Größe euer Sidebar ändern, also vergrößern oder verkleinern.)

Und nun zeigt her eure Februar-Werke (Klickt dazu einfach auf den Button mit dem kleinen blauen Frosch und folgt den Eingabeanweisungen.
Und wer sich unsicher ist, darf natürlich auch gern noch mal nachfragen.)!  :-)

Faschings-Dekorationen, Berliner-Rezepte, Loops, die selbstgestrickte Kuscheldecke, euer neustes Bowle-Rezept und mit Sicherheit auch noch der ein oder andere winterliche Nachtrag ... !?

Ich bin auf jeden Fall gespannt, was dieser zweite Monat des Jahres 2017 so alles mit sich bringt!
Insgeheim hoffe ich ja auf ganz viel und schöne karnevalistische Impressionen, Valentinstag und möglicherweise auch schon den ein oder anderen frühlinsfrischen Beitrag!? ;-)


Viel Spaß beim Verlinken und Stöbern und ein wunderschönes (nicht mehr ganz so) neues Jahr wünscht euch eure pamelopee!

... Sorry, for beeing late!