Dienstag, 3. März 2015

Was tun, wenn die Nähmaschine nervt?

Meine Nähmaschine spinnt und ich fürchte, sie ist kaputt! :-(
Habe mich gerade darüber mit einer lieben Mitbloggerin ausgetauscht, die mir Rat und Hilfe angeboten hatte.

Hier mal ein Auszug dessen, was ich Mel gerade zu dem Thema gemailt habe (damit ich das an dieser Stelle nicht alles nochmal schreiben muss):

"... Die Nadel ist sicher schon die fünfte in drei Wochen, weil die mir ständig auf's Füßchen trümmern und zerbrechen. :-(
Ob sich eine Reparatur lohnt?  - Das ist genau der Punkt. Die Maschine ist 4 Jahre alt, hat mal glaube 300€ bei Tchibo gekostet, ist eigentlich von Singer und die fühlen sich nicht zuständig, weil sie scheinbar gar nicht direkt mit Kunden kommunizieren.
Tchibo ist nach Ablauf der Garantie auch nicht mehr zuständig und die nächstgrößere Stadt mit Nähmaschinen-Zentrum ist geschätzt eine Stunde Fahrtzeit entfernt.
Und nachher heißt es: Wir nehmen 50€ für's Schauen, um dann zu sagen, eine Reparatur lohnt sich nicht. :-D
Ich weiß jetzt echt nicht, was ich mache. Zumal ich ja manchmal noch eine Naht hinbekomme.
Mein Mann hat schon gesagt, ich solle eine neue kaufen, aber damit tue ich mich gerade noch schwer, da sie ja irgendwie auch noch läuft. Manchmal.

Ursprung der Misere: Mein Sohn hat zeitgleich auf's Gaspedal getreten, als sie wegen eines verfusselten Greifers blockierte. Paffffff! Nadel kaputt und seither spinnt's.
Klar habe ich danach schon tausendmal alles aufgeschraubt, ausgepinselt und -gepustet und geölt.

Komisch ist halt auch, dass seitdem (?) die Nadel nicht mehr so hoch geht, dass der halbautomatische Einfädler sie treffen könnte, was mir sagt: Die sitzt jetzt wohl aus irgendeinem Grund tiefer!? Oder jener höher? - Dazwischen liegen neuerdings geschätzte 5 mm Höhendifferenz! :O

Aber vorerst egal! :-P
Ich freue mich über jede Naht die klappt und verzweifele an jeder Stunde, in der mal wieder nichts geht. (Und das sind viele.)
Und vielleicht kann ich mich ja auch schon ganz bald zu einer neuen Nähma aufraffen!?"

Lange Rede, wenig Sinn. Oder doch!?

Zum Applizieren habe ich natürlich unter diesen wideren Bedingungen nur wenig Laune aber ich wollte doch Kissen mit einer Bunny-Silhouette haben. *schmoll*


Also habe ich kurzerhand den Stoff ganz einfach mit meinem Drucker kopiert. Auf aufbügelbare Textilfolie für den Tintenstrahldrucker.
Geht super und ich bin dabei noch weitere dieser Art zu fabrizieren. (Und andere. Tatsächlich bin ich gerade im Bügelfolienfieber. Und Mädels, man braucht noch nicht mal einen Plotter! Drucker, Schere und Bügeleisen! Mehr ist nicht nötig!)
Ein ausführliches Tutorial und natürlich noch weitere Bilder sind geplant und ich hoffe, dass ich dem auch schon ganz bald nachkommen kann! :-)
Hier lang zum Tutorial! »klick«

Soviel also erstmal von mir an diesem (schnee-)stürmischen creadienstag im März 2015!

Und sollte noch jemand eine Ahnung haben, was meiner Singer Fashion Mate von Tchibo fehlen könnte, ... Für Kommentare bin ich dankbar. - Wie gesagt: Fusselfrei und geölt sollte sie unterdessen sein! ;-)

Alles Liebe, eure pamelopee!

Kommentare:

  1. Ich fühle mit und das wirklich! Ich war bis vor kurzem die Singer Fashio Mate Besitzerin. Solange die funktioniert hat war sie echt gut aber...Bei mir hat niemand irgendwo gedrückt und es ist echt nichts besonderes vorgefallen, die hat einfach angefangen zu spinnen. Den Faden und Stoff geschluckt, die Nadel ist immer hin und her gesprungen. Ich habe alles versucht. Singer und Tchibo waren nicht ansprechbar, in der Nähmaschinen-Werkstatt nachgefragt und die Antwort war eindeutig "nicht weiter Geld investieren" Hab die am Ende verkauft und mir eine neu geleistet und bin echt froh! Ich denke auf die lange Sicht kommst du auch nicht drum herum :-( Ich drücke dir die Daumen.
    Liebe Grüße, Lee

    AntwortenLöschen
  2. mei des kenn i ah,,, wenns fuchst,,, do kannt ma de grod in de ECKE klatschen,,,
    hob in einer solchen SITATION,,,
    einfach eine im INTERNET bestellt,,ggggg
    ja und de geht seit x JAHREN,,,,
    hoffentlich find´s ah LÖSUNG
    hob no an feinen TOG
    bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  3. Oh wie blöd! Ich habe zum Glück gerade eine neue Maschine bekommen. Meine hat passend zum Weihnachtsnähen den Geist aufgegeben. Vielleicht solltest du dir auch mal eine Neue gönnen. Die Aufbügelvariante ist aber auf alle Fälle eine gute Idee. So könnte ich auch den gewünschten rosa Pullover mit einem grünen Trecker drauf hinbekommen.
    Gruß Frau Käferin

    AntwortenLöschen
  4. Darf ich mal fragen, wie alt eure Maschinen waren, als die kaputt gingen? Meine ist ja wie gesagt erst vier Jahre. Die meiner Mutter ist vierzig und geht noch wunderbar. Halten die heute wirklich nur noch ein paar Jährchen? Dann lohnt es sich ja im Grunde kaum, eine zu kaufen. Oder nur eine einfache für 100 €?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dsa blöde bei Singer ist, daß die heute in Fernost hergestellt wird und alles nur noch Plastik ist. Früher waren die noch aus echtem Eisen. Die von meinen Oma gibts ja auch immer noch (allerdings Pfaff, war damals noch hier hergstellt, mittlerweile auch in Fernost). Deswegen hab ich Elna genommen, da die noch in der Schweiz hergestellt wird und noch Qualität vorweist. Von einer einfachen für 100€ haben mir viele abgeraten, wenn Du nicht nur ausprobieren willst. Lieber etwas mehr investieren, was auch einen gewissen Service bietet und dann auch lange Freude dran haben. Du kannst ja auch mal schauen, ob es auf dem Gebrauchtmarkt noch was gibt. Manche gehen dem Hobby ja nicht mehr nach und verkaufen dann.
      LG Mel

      Löschen
    2. Meine war auch 4 Jahre alt. Singer ist einfach nicht mehr das was es mal war. Ich würde keine billige mehr kaufen, da bist du ja in 2 Jahren wieder an der selben Stelle. Lieber Geld investieren in was gutes.
      Liebe Grüße, Lee

      Löschen
  5. Hey,
    das Osterkissen ist sehr hübsch geworden - auch ohne "olle" Maschine. Man/frau muss nur kreativ genug sein.

    Liebe Grüße,
    Simone

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Pamelopee,
    schraub doch mal links das Seitenteil oben ab und kontrolliere, ob sich die Stange, an der das Füßchen befestigt wird und die ja bis oben ins Gehäuse rein läuft, noch fest und gerade sitzt. Es kann nämlich auch sein, dass die Stange nicht mehr korrekt gerade ist, deshalb die Nadel nicht mehr perfekt in die Öffnung sticht, sondern an die Metallkante der Platte stoßt und deshalb so oft abbricht... Vielleicht hilft's...
    Liebe Grüße, Kebo

    AntwortenLöschen
  7. Eine klasse Idee für Applikationen, denn ich habe weder Plotter noch Stickmaschine. Da muss ich gleich mal nach Folie gucken. Danke!
    Liebe Grüße
    Gusta

    AntwortenLöschen
  8. Hallo,
    also erstmal, das Kissen Bombe, bin aufs Tuto gespannt. Wegen deiner Näma, echt ärgerlich. Aber wenn du doch das Ok, deines Mannes hast, ´ne Elna kostet auch nicht so viel und taugt echt was. Meine Freundin hat sich vor Weihnachten die W6 gekauft und ist zufrieden. Ich würde an deiner Stelle Nämas googeln statt mich zu ärgern, da öffnen sich Möglichkeiten. Bin gespannt wie es ausfällt.
    Liebe Grüße,
    Petra

    AntwortenLöschen
  9. Was für ein Ärger. Das hört sich echt an, als hätte sich da gewaltig was verstellt. Wie schade. Zum Glück konntest du dir trotzdem helfen. Sieht toll aus :)

    Liebe Grüße
    Rebecca

    AntwortenLöschen
  10. Schau mal, ob du seitlich am Arm der von oben kommt und die Nadel hält eine Schraube findest und ob sich dieser Arm evtl. gelöst hat. Falls er verbogen sein sollte, hast du wahrscheinlich kaum eine Chance, oder? Die Idee mit der Bügelfolie ist klasse!
    GLG Uli

    AntwortenLöschen
  11. Tolle Idee! Vor allem wenn man weder Plotter noch Sticki hat! Muss ich mir unbedingt merken!
    Sieht klasse aus!

    Liebe Grüße
    Nicole

    P.S.: Erst am 21. werden sie 1 Jahr alt :-)

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Pamelopee,
    ich gehe mal davon aus, dass du so Dinge wie Maschine gründlich säubern, Füßchen wechseln und alles mal neu einstellen schon ausprobiert hast. Schau doch mal, ob du nicht jemanden kennst oder findest, der sich mit sowas auskennt und quasi privat mal nachschauen kann, was sie hat. So was wie einen "Nähmaschinen-Doktor". Ich hatte bei meiner ganz alten Maschine hier auch einen lieben alten Rentner, der sowas konnte. Ansonsten gebe ich dir Recht, Singer interessiert sich einen Kehricht darum, ob die Kunden zufrieden sind, oder Fragen haben oder Hilfe brauchen.
    Ich hoffe, du findest bald eine Lösung, denn ohne Nähmaschine ist irgendwie blöd...
    Lieben Gruß
    Carolyn

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer sehr über eure lieben Kommentare und versuche so viele wie möglich davon zu beantworten.
Auch wenn das nicht immer klappt, lese ich ganz bestimmt jeden einzelnen mit Freude, denn jedes liebe Wort von euch ist mir wichtig!
♥Alles Liebe, eure pamelopee! ♥