Sonntag, 29. Mai 2016

SCANDI DO IT YOURSELF by creativlive aka Astrid Algermissen

Schon gehört: Bloggerkollegin Astrid von creativlive hat zusammen mit dem Verlag DVA ein eigenes DIY-Buch auf den Markt gebracht und ich nehme es gleich vorweg, ich find's knaller* gut! (* Auch auf die Gefahr hin, dass das jetzt nicht so ganz astreines Deutsch ist. :-P  )


Nee, mal ernsthaft: Es verkörpert ganz genauso den cleanen, hellen skandinavischen Stil wieder, wie es in seinen Ideen genial aber einfach und damit einfach genial ist.

(Ihr wisst ja, für mich darf es immer nicht ganz so kompliziert und aufwändig sein, oder wie Bloggerin Gusta einmal so schön sagte, als ich jüngst darüber bloggte, dass Avery Zweckform nun zwei meiner Motive als Stickerbogen auf den Markt bringt**, weswegen ich übrigens noch immer total aus dem Häuschen bin: "Schlicht und doch aussagekräftig. - Ganz pamelopee halt." ** »klick für mehr Info«)


Und so sind die Bastelideen und Anleitungen in Astrids Buch beinahe alle auf die Farben Schwarz und (viiiiiiiiiiel!) Weiß mit etwas Holz beschränkt, wennauch ich finde, dass "beschränkt" da jetzt aber voll das falsche Wort ist.
(Denn trotz aller Einfachheit in der Umsetzung; die fertigen Ideen wirken edel, zeitlos und trendy-cool zugleich.)

Der angenehm helle, leicht geradlinige Stil von creativlive kommt auf jeden Fall mehr als durch und nicht nur LiebhaberInnen des skandinavischen Stils und DIY-Fans werden dieses DVA-Buch lieben.


Einfach nur mal wieder durchblättern auf der Suche nach Inspiration oder doch schon was nach Anleitung nachbasteln? - Beides ist absolut denkbar, denn das Buch ist auch echt schön. Also einfach nur als solches an sich.

Und auch die eingefleischten Anhänger von Recycling und Upcycling unter euch werden möglicherweise begeistert sein, denn hier erlangen Joghurtbecher und alte Bücher einen ganz neuen Glanz.

Wobei ich jetzt bei Glanz ehrlicherweise gerade an die Lightboxen denken muss, die ich mir im Rahmen einer DVA-Bloggeraktion zu gewinnen erhoffe, aber das ist jetzt beinahe schon wieder eine ganz andere Geschichte, von der ich euch mit sehr viel Glück ein andernmal berichten werde.


Alles Liebe und einen schönen Sonntag wünscht euch eure pamelopee!


Service:

Astrid Algermissen: Scandi Do it yourself
Vom Alltagsgegenstand zum stylishen Deko-Objekt
Gebundenes Buch, Pappband, 144 Seiten, 17,0 x 24,0 cm
Mit ca. 250 Farbabbildungen
ISBN: 978-3-421-04022-0
€ 19,99 [D] | € 20,60 [A] | CHF 26,90* (* empfohlener Verkaufspreis)
Verlag: DVA Architektur
erschienen: März 2016

Freitag, 20. Mai 2016

Unboxing: Brandnooz Cool Box Mai 2016

Letzte Woche, als es so herrlich sommerlich warm war (Ihr erinnert euch?) kam gut gekühlt und wie gerufen die aktuelle brandnooz Cool Box bei mir an.

Es war nämlich schon deutlich nach zwei und ich hatte mal wieder noch kein Mittag gegessen. Der Kühlschrank war halbwegs leer und Lust zum Kochen hatte ich bei dem Wetter schon mal gar nicht.

Also erstmal geschaut, was mir die Foodbox aus Hamburg so zu bieten hatte! - Da ginge doch sicher was!?

Und tatsächlich:


Gab es halt ANTIDOTE JUICE mit Apfel, Ananas und Minze, einen Rote Beete-Apfel-Salat von Bonduelle, dazu Schmetterlings-Pumpernickel mit Noa-Brotaufstrich mit einem Hauch Quinoa und als Dessert LÜNEbest mit Rhabarber Topping und Gänseblümchen-Minz-Garnitur. - Na geht doch! :-) 

Und wir zehren noch von der Box:


Ist ja auch so einiges drin und alles hält sich dank Kühlversand auch wirklich gut.
Heute hatte ich beispielsweise Mini-Frikadellen mit Milram Kresse Quark zum Mittagessen und für die Kindergartenkinder gab es Wiesenhof Hähnchen Grillbraten auf softem Weißbrot zum Frühstück in die Taschen.

Und apropos Schmetterlinge und apropos Noa und apropos Kinder:


Ganz anders umgesetzt, gleiches Thema beim Abendbrot für die pamelopee-Kids.

Diesmal gab es den Brotaufstrich auf Toast-Rauten, dazu Gauda-Salami-Schmetterlings-Sandwiches mit Schnittlauch-Fühlern und reifen Cocktail-Tomaten mit Bärlauchsalz (übrigens auch mal irgendwann ein brandnooz-Produkt).

Ehrlich, ich liiiiiiiiiiebe Ausstechformen! :-) 

Und wisst ihr was!? Die Coolbox habe ich mir gleich nochmal bestellt, weil die nämlich wie immer echt cool ist. B-) 

Und ihr so?


Habt einen schönen Abend und kommt gut ins Wochenende!
Eure Pamela, die sich wieder wie Bolle über jeden eurer Kommentare freut!

Mittwoch, 18. Mai 2016

Ich bin fremdgegangen: Der Kuss des Raben (bdb)

Ehrlich, eigentlich ist der Stil von "Der Kuss des Raben" ja so gar nicht mein Genre.


Doch als der Titel neulich via Blogg dein Buch zur Rezension ausgeschrieben war, konnte ich nicht umhin, mich trotzdem mit meinem Blog zu bewerben.
Zum einen, weil es sich um ein Hörbuch aus dem Jumbo Verlag handelte und ich unlängst schon absolut positiv angetan war von "Die Wunschbox".
Zum anderen herrscht bei mir mal wieder absolut Hörbuchnotstand und alles, was ich noch hören will, ist bisher noch nicht vertont.

Und da dachte ich mir außerdem: Warum nicht einfach das Experiment wagen und mal was neues ausprobieren!? Schließlich soll man doch immer seinen Horizont erweitern und offen für alles sein. (Richtig überrascht hat mich mit dieser Einstellung beispielsweise auch schon die TV-Serie Game of Thrones und da kommt ja schließlich auch immer mal wieder ein Rabe drin vor.) ...

Also das Hörbuch wirkt, obwohl es erstmal im Frühling spielt, irgendwie sehr herbstlich auf mich.
Es ist ziemlich ethnisch angehaucht und man spürt das spezielle Interesse der Autorin an fremden Kulturen durch.

Was ich eben auch durchzuspüren glaube, sind ihre thüringischen Wurzeln. Das kann ich jetzt gar nicht so ganz genau erklären, aber da gibt es anscheinend etwas in "Der Kuss des Raben", das sich für mich anfühlt, wie (meine eigene Schulzeit in Mitteldeutschland. (Ich wohne ja hier im südniedersächsischen Untereichsfeld nur geschätzt 15 km weit von Thüringen entfernt und mag behaupten, dass es da schon so einige Berührungspunkte gibt.)

Für Schülerinnen im Alter zwischen 14 und 19 scheint Antje Barbendererede (Ist das WIRKLICH ihr Name?), übrigens ebenfalls examinierte Lehrererin, geschrieben zu haben aber da das Hörbuch sehr spannend ist und ständig eigentlich nur geheimnisvoll, konnte es mich dennoch sehr fesseln, weil ich unbedingt wissen wollte, was es mit den drei jungen Menschen Tristan, Lucas und Mila denn so auf sich hat, die anscheinend alle eine höchst bewegte Vergangenheit besitzen. (Noah, das ist mal wieder so ein typisches pamelopee-Satzmonster, gell!?)

Und so viel sei verraten: Es bleibt auch wirklich spannend bis zum Schluss!

Die norddeutsche Sprecherin Leonie Landa liest frisch und voller Elan und sie besitzt eine sehr junge, fast mädchenhafte Stimme, die mir irgendwie bekannt vorkommt und ich muss doch mal schauen, ob sie nicht bereits eins der Kinder-Hörbücher meiner Tochter gelesen hat!? - Also ich hab's jetzt mal nachgeschaut. Die Dame ist Schauspielerin und bekannt aus "Notruf Hafenkante" (Gucke ich eigentlich nicht.*) und "Morden im Norden" (Kenne ich nicht.*).

* Ja ja, ich weiß! :-P
Aber so schaut es nunmal aus in meinem kleinen pinken pamelopee-Universum.
Und so ein bisschen Teenie-Krimi ist da schon fast das höchste der Gefühle, was ich verkrafte. ;-)

Na egal. Wie gesagt: Ich bin positiv überrascht und gut unterhalten worden und werde das Goya libre Hörbuch wohl sogar zu einem späteren Zeitpunkt (vielleicht im Herbst!) noch mindestens ein zweites Mal hören.
(Was im Grunde nur zeigt, dass so ein Blick über den Zaun des eigenen Universums manchmal echt nicht schaden kann.)

Huch, jetzt habe ich mal wieder ganz viel geschrieben und eigentlich nichts über den Inhalt des Buches verraten! :O

...

Die hübsche Austauschschülerin Mila verliebt sich in den begehrten aber unnahbaren Tristan und auch er scheint ihre Gefühle zu erwidern.
Aber dann taucht da noch der seltsame Lucas auf und irgendwie scheint seine Vergangenheit mit der von Tristan verbunden.
Zu blöd nur, dass auch er sich zu Mila hingezogen fühlt und auch Mila scheint auf eine Weise fasziniert von ihm zu sein. ...

...

Boah, das trifft es irgendwie nicht annähernd, was den Spannungsfaktor angeht aber ich kann und will auch echt nicht zu viel verraten.


Deshalb alles Liebe und noch einen schönen Abend!
Eure Pamela.

Dienstag, 17. Mai 2016

Gepflegt in die warme Jahreszeit mit Kneipp

Passend zur wärmer werdenden Jahreszeit gibt es wieder Neuigkeiten aus dem Hause Kneipp und wie ihr sicherlich bereits wisst, darf ich als Kneipp-VIP-lerin hin und wieder als eine der ersten die neuen Produkte ausprobieren und euch darüber berichten.

Ein Highlight ist da sicherlich die neue Kneipp Fußbutter, denn die hat mich in Punkto Anwendung überzeugen können.


Von der Konsistenz her erinnert sie bei Zimmertemperatur wirklich an kühlschrankkalte Butter.
Kommt sie aber mit der Haut in Berührung, scheint sie mit dieser zu verschmelzen und lässt sich sehr leicht einmassieren.
Sie zieht schnell ein und hinterlässt unter anderem Dank 10% Urea ein angenehm gepflegtes Gefühl.

Vor allem aber hat mich ihr herrlich frisch-fruchtiger Duft nach Orangenöl und Calendula überzeugt, womit sie sich deutlich von vielen anderen Fußpflegeprodukten abhebt.

Noch mehr Pflege bietet die Kneipp Fuß-Intensiv-Salbe Anti Hornhaut, denn die wartet tatsächlich mit ganzen 25 % Urea auf!

Einziger Nachteil, wie ich finde: 20 ml sind nicht viel und deshalb bei mehrmaliger Anwendung auch wirklich schnell aufgebraucht.
Hier wäre wirklich eine größere Tube sinnvoller. (Mir persönlich schweben da in dem Zusammenhang so eher 100 ml vor.)

Und Mädels, ihr wisst ja:
VOR dem Eincremen immer erst die trockenen Hautschichten entfernen! Denn diese können Cremes praktisch weder aufnehmen noch weiterleiten.
Dazu empfehle ich persönlich eine entsprechende Feile.

Danach ist ein entspannendes Fußbad genau das richtige, um die Haut optimal auf die Pflege vorzubereiten und auch daran hat Kneipp natürlich gedacht:


Die Kneipp Fußbadekristalle verwöhnen die beanspruchten Füße mit Salz aus unserer heimischen Göttinger Saline Luisenhall.

Und nach dem Abtrocknen freuen sich eure Füße mit Sicherheit auf eine Creme eurer Wahl. ;-)

So gepflegt, können sich eure Sommerfüße bestimmt zur Freibadsaison sehen lassen!


Apropos Kneipp:

In den letzten Wochen durfte ich mich über ein paar tolle Gewinne freuen.

Bei den Kneipp-VIP-Autoren hatte ich das Glück, zu den glücklichen Gewinnern eines Wunschprodukts meiner Wahl zu gehören und mich für die Kneipp Badekristalle Entspannung pur Melisse entschieden und ich kann sagen: Es duftet herrlich und entspannt ungemein!


Meine Kinder lieben vor allem das herrliche Blau des Wassers, welches sie hinterlassen.

Auch bei Filine war die Glücksfee mir hold und ich darf mich jetzt über eine sommerlich-frische Lavendeldusche aus der Jubiläums-Edition von Kneipp freuen.


Mehr dazu konntet ihr bereits in einem meiner früheren Blogbeiträge lesen.


Kommt gut in die zweite Wochenhälfte, ihr Lieben!
Eure Pamela. ♥
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...