Sonntag, 24. August 2014

Rinder-Rouladen (schnell, einfach, sauber, leicht)

Es ist kälter geworden draußen und da schmecken uns auch schon mal wieder deftigere Speisen, wie eine knusprige Ente, herzhafte Bratwürstchen oder ein köstlicher Wildbraten mit frischen Pfifferlingen.
Meine persönlichen Favoriten unter den Sonntagsbraten sind schon seit Kindertagen leckere Rouladen vom Weideochsen.

In den ersten Jahren, als ich anfing selber zu kochen, gab es die eher selten im Hause pamelopee. Ich scheute mich immer vor dem großen Aufwand mit Wickeln, Anbraten, den damit verbundenen Fettspritzern überall in der Küche, all den schmutzigen Pfannen und Töpfen und eben einfach allem, was damals für mich dazu gehörte.

Mittlerweile habe ich MEINE Methode der Rouladenzubereitung gefunden!
Ganz ohne Anbraten, ohne Rouladennadeln oder gar Bänder aus Garn, ohne Fettzugabe und damit auch völlig ohne Spritzer, ohne störende Küchengerüche und vor allem ...
OHNE VIEL AUFWAND! :-)


Ihr braucht 7 Zutaten:

* Rinderrouladen (in gewünschter Anzahl)
* Salz
* Pfeffer
* Senf
* eingelegte Gurken
* Zwiebelwürfel
* Schinkenwürfel

Und so geht's:

* Rouladen flach ausbreiten (und -wer hat- mit einem mechanischen Fleischzartmacher bearbeiten. Dabei zertrennen viele kleine Messer feinste Sehnen und langfaserige Muskelstränge und somit ist diese Methode schonender als ein Fleischklopfer.)
* einseitig mit Salz und (frisch gemahlenem) Pfeffer würzen


* mit Senf bestreichen
* Zwiebeln darauf verteilen


* Ein Gurkenviertel hineingeben
* (von der "Gurkenseite" beginnend) aufrollen und mit der offenen Seite nach unten in eine Backofen-geeignete Kasserolle mit passendem Deckel geben


* noch ein paar Schinkenwürfel dazu geben und dann bei ca. 180°C für 1,5-2 Stunden in den Backofen stellen

Wer mag, kann den Bratensaft noch mit Mehlschwitze oder Schmand zu einer kräftigen Soße andicken, aber wir bevorzugen es zu dieser Jahreszeit noch etwas leichter und belassen es bei einer würzigen klaren Brühe mit Schinkenwürfeln.

Dazu passt während der kalten Jahreszeit Rotkohl oder aber im Frühling und im Vorherbst die etwas frischeren Parmesan-Limetten-Zucchini.


Euch auch einen schönen Sonntag noch!
Eure pamelopee!


Ich mache mit:

Kommentare:

  1. UUUUUiiiiiiii ich liebe Rinderrouladen :-)
    Deine Idee finde ich prima. Bis jetzt habe ich sie auch immer angebraten, mit den von den Dir beschriebenen Fettspritzern etc., und dann in den Ofen geschmissen für ein paar Stunden. Wenn das natürlich auch ohne anbraten klappt, wird das demnächst mal ausprobiert. Vielen Dank für den tollen Tip und einen guten Appetit
    Liebe Grüsse aus der Schweiz
    Die Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Lecker!!!!
    Ich benutze auch einen Zartmacher, aber ohne anbraten habe ich es noch nicht probiert....
    Werde ich versuchen...
    LG Doris von wiesennaht

    AntwortenLöschen
  3. Die sehen ja echt lecker aus. Ich mach die ja immer im Schnellkochtopf, der ist so hoch, da spritzt es nicht raus beim Anbraten und es dauert nicht so lange mit dem garen...
    Lg Jessi

    AntwortenLöschen
  4. bei uns gibt es ja eher selten rouladen, aber wenn ich mal wieder welche machen sollte....dann nach deinem rezept. danke :-) lg mickey

    AntwortenLöschen
  5. Ich sollte auch mal wieder welche machen, hast mich auf eine gute Idee gebracht für´s nächste WE :-) LG Romy

    AntwortenLöschen
  6. Oh *yummi*. Die sehen ja lecker aus. Bei uns gabs heute Cordon Bleu, unpaniert aber mit Kalb. Auch sehr lecker! Aber auf Rouladen hätte ich ja auch mal wieder Lust...

    LG anna

    AntwortenLöschen
  7. Fehlen der Soße nicht dann die Röstaromen, die durchs Anbraten entstehen? Ich bevorzuge eine dunkle, eingedickte Soße und da sind die Röstaromen ein Muss :-)

    Lieben Gruß,
    Sumsel

    AntwortenLöschen
  8. ..Danke für das Rezept. Rouladen sind immer so ein Glücksspiel bei uns: entweder perfekt oder steinhart, ach ja und immer mit Schweinerei in der Küche,..
    Lg Karin

    AntwortenLöschen
  9. Gute Idee mit dem Backofen! Ich packe unsere in den großen Dampfgarer, weil der schön groß und viereckig ist und ich da auch ohne viel Spritzen gut anbraten kann. Ich mag das auch lieber mit dem Anbraten wegen der Röstaromen. Aber Zwiebeln und Gurke kommen bei uns nicht in die Rouladen, ich nehme gerne außer Salz-Pfeffer und Senf, denn das ist schon ein Muß, Baguette-Salami und Frühstücksbacon (meine Mutter hat damals Dörrfleisch genommen, das war mir immer zu knorpelig, aber der Bacon ist klasse!). So bleiben die innen auch super saftig und würzig mmmmhhhhmmm! Ich glaub, nächstes WE mach ich auch mal wieder welche (Wasser im Mund zusammenlauf).
    LG Mel

    AntwortenLöschen
  10. Mir läuft das Wasser im Mund zusammen- ich mache gerade Diät!!!!!

    AntwortenLöschen
  11. Die Zubereitung finde ich sehr kreativ und wirklich wenig zeitaufwendig. Das mit dem nicht wickeln werde ich mal ausprobieren-Danke für den Tip! Aber die Soße wäre nicht meins, ich brauche eine richtige Soße dazu.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schmeckt aber eigentlich ganz genauso!? Probier es mal! ;-)
      Alles Liebe!

      Löschen

Ich freue mich immer sehr über eure lieben Kommentare und versuche so viele wie möglich davon zu beantworten.
Auch wenn das nicht immer klappt, lese ich ganz bestimmt jeden einzelnen mit Freude, denn jedes liebe Wort von euch ist mir wichtig!
♥Alles Liebe, eure pamelopee! ♥