Donnerstag, 28. August 2014

DIY: Badesalz in Tabform (nur Salz)

Blubbende Badebomben (die ich unbedingt auch mal ausprobieren werde!) finden sich ja immer mal wieder in den Blogs. Sie enthalten neben Salz meist Kokosfett und Stärke.

Mir schwebte da allerdings neulich ein reines Salzprodukt vor, aber ich konnte beim besten Willen nichts vergleichbares im Netz finden und so habe ich ein wenig herumexperimentiert.

Das Ergebnis seht ihr hier:


Und so wird's gemacht:

♠ 1 Tasse Salz (ca. 200 ml) mit
♣ 2 EL Wasser gut zu einem sandigen Brei vermischen

(Im Grunde reicht das jetzt schon. Aber wer mag, kann noch ein wenig Lebensmittelfarbe und/oder Duftöl zugeben.)


♥ Ich habe bei einigen der Badetabs anstelle von Wasser Rosenwasser (Apotheke) und/oder 1 guten TL pastöse Lebensmittelfarbe aus dem Supermarkt zugegeben.
Alternativ könnte ich mir aber auch JHP-Öl oder Backaroma vorstellen. Natürlich geht auch Parfümöl aber das ist meist ziemlich teuer und mir persönlich ist es wichtig, dass alles auch lebensmittelecht ist, da ich zur Herstellung meine regulären Backformen benutze, die ich auch hinterher wieder unbedingt im Haushalt verwenden möchte.
Diese hier ist übrigens von RBV Birkmann und ich hatte sie euch hier schon einmal ausführlicher vorgestellt.

♠ Nun also den (gefärbten und aromatisierten) Salzbrei Löffelweise in eine Silikonform füllen und dabei immer wieder durch Andrücken schichtweise verdichten (wichtig!).


Jetzt hat man im Grunde zwei Möglichkeiten:
♣ Entweder man wartet ein paar Tage, bis alles per Luft getrocknet ist. Das hat den Vorteil, das Farben und Düfte weitestgehend erhalten bleiben. Die Tabs sind allerdings nicht so schön fest und eigenen sich daher nicht zum Verschenken. (Für zu Hause reicht es meiner Meinung nach aber, da man sie ja nur wenig transportieren muss und es auch nicht so schlimm ist, wenn mal ein wenig abkrümelt.)
♣ Oder (Ich persönlich favorisiere ja diese zweite Möglichkeit.) ihr stellt die Form mit dem Salzbrei für ca. 30 Minuten bei 200°C Umluft in den Backofen.
Dabei ist es wichtig, dass ihr kontrolliert, dass sich keine feste Schicht an der Oberfläche bildet, durch die das Wasser nicht mehr gut entweichen kann. Dazu etwa alle 5-10 Minuten diese "Haut" mit der Rückseite eines Löffels zerdrücken, evtl. übergekochte Resten wieder in die Mitte kratzen und erneut festdrücken.
Nachdem alles fest scheint und das Wasser "verkocht" ist, lasst die Form noch etwa 3-4 Stunden bis zum vollständigen Auskühlen im Ofen stehen. Durch die Restwärme kann auch noch evtl. übrige Feuchtigkeit verdampfen.
Nachteil dieser Methode: Farbveränderungen und Duftverlust sind ein einkalkulierbares "Risiko".

♠ Je feiner das Salz, umso feiner die Struktur der Bade-Tabs. Ich verwende das relativ grobe Salz aus der Göttinger Saline Luisenhall, da ich davon eh immer einen Eimer zu Hause stehen habe.
Aber auch über die Wassermenge lässt sich die Beschaffenheit regulieren. Gibt man etwas mehr Wasser zu, werden die Tabs glatter und vielleicht auch etwas schöner (trocknen aber auch wesentlich komplizierter).


Tipp: Noch einfacher geht's, wenn man sein Badesalz lose mag!
Dazu einfach Salz, Rosenwasser (oder Aroma oder Duftöl) mit Lebensmittelfarbe (und evtl. etwas Wasser) in einer großen Schüssel mischen und trocknen lassen. Dabei immer mal wieder umrühren oder schütteln.

Oder (noch einfacher) einfach getrocknete Rosenblütenblätter (Gibt es zum Beispiel bei Sonnentor.) oder Kräuter (z.B. Rosmarin und/oder Lavendel) untermischen (Kann man dann sogar noch zum Kochen benutzen! *zwinker*).

Ich empfehle, direkt nach dem Baden das Wasser abzulassen und die Wanne heiß auszuspülen, so dass sich keine Verfärbungen durch die Badetabs anlagern können.

Ich mache mit:

Kommentare:

  1. Genial. Meine Badetaps bestanden bisher auch immer aus mehreren Zutaten. Aber je weniger desto besser. Deine Variante muss ich mal ausprobieren. Danke.
    Liebe Grüße
    Wiebke

    AntwortenLöschen
  2. Was man so alles selbst machen kann ... Toll! Das ist wirklich ne tolle Geschenkidee!

    GLG, Luci

    AntwortenLöschen
  3. Das ist ja eine tolle Idee. Wird auf jeden Fall gleich mal ausprobiert. Vielleicht mal mit Lavendelöl!!!???:)
    Liebste Grüße Diana

    AntwortenLöschen
  4. Das ist ja witzig! Du kommst immer auf Ideen :)
    Schon meine Bloggeburtstagsverlosung heute gesehen? Heute gibts Kekse zu gewinnen!!!
    LG
    Katja

    AntwortenLöschen
  5. Tolle Idee, werde ich ausprobieren :-)

    Liebe Grüße, Brigitte

    AntwortenLöschen
  6. Tolle Idee! Wo du doch so kreativ bist, Machst du eigentlich beim gemeinsamen Nähen von Mamawerk mit? Röcke kann man ja auch im Hetbst gut anziehe, wozu sind denn sonst die Strumpfhosen erfunden worden?
    Ich füge mal rasch den Link ein
    http://mamawerk.blogspot.com.es/2014/08/lasst-uns-zusammen-nahen.html?showComment=1409256549421

    Gruß Frau Käferin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klingt gut! Ich habe es mir gerade mal angeschaut! Ich zweifele nur, ob ich die Aktion zur Zeit noch unterkriege!?
      Danke für den Tipp!

      Löschen
  7. tolle idee, liebe pamelopee...jetzt geht ja die "badewannensaison" wieder los und der göttergatte badet so gerne mit Badesalz. das muß ich einfach mal probieren. lg mickey

    AntwortenLöschen
  8. Das ist eine echt tolle Idee. Ich hab auch schon Badebomben mit Kokosfett hergestellt, aber die sind nicht ganzz so doll. Zum einen schmilzen sie bei Raumtemperatur und zum anderen bildet sich beim Baden anch dem sprudeln eine Fettschicht auf dem Badewasser. Leider habe ich keinen Umluftherd, aber ich merke mir die Idee trotzdem mal. Danke fürs zeigen :o)

    Liebe Grüße, Carmen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das klappt bestimmt auch ohne Umluft!? Nur an der Luft funktioniert es ja auch irgendwann, dauert nur länger!
      ...
      Siehste, und deshalb wollte ich ohne Fett und Stärke welche machen! So etwas dachte ich mir nämlich schon bei der Badebombem-Variante der Blogger-Kolleginnen! ;-)
      Alles Liebe!

      Löschen
  9. Habe mir ein Lesezeichen gesetzt, damit ich die Anleitung irgendwann mal ausprobieren kann!

    Liebe Grüße, Didi

    AntwortenLöschen
  10. Die Idee ist super und dein Bad ja eh ein Traum :) Wie schade, dass wir keine Wanne mehr haben...

    Liebe Grüße
    Rebecca

    AntwortenLöschen
  11. Tolle Idee und eigentlich so einfach! Die sehen auch als Weihnachtsgeschenke klasse aus!
    Dankeschön für den Tipp!

    Liebe Grüße

    fantasylife

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer sehr über eure lieben Kommentare und versuche so viele wie möglich davon zu beantworten.
Auch wenn das nicht immer klappt, lese ich ganz bestimmt jeden einzelnen mit Freude, denn jedes liebe Wort von euch ist mir wichtig!
♥Alles Liebe, eure pamelopee! ♥