Sonntag, 20. April 2014

7 Sachen am Ostersonntag mit 4 nützlichen Tipps

Ostersonntag ist bekanntlich ein Tag, der für viele Mütter seeehr früh beginnt, da diese den Dienst beim Osterhasen antreten müssen, damit auch wirklich alles gerichtet ist, bevor der Nachwuchs sich regt und aus den Betten auftaucht, ... begierig nach Eiern suchend (versteht sich)!
Und das habe ich in diesem Jahr im Dämmerlicht der frühen Morgenstunden vollbracht:

1. Einen virtuellen Ostergruß für euch gestaltet:


2. Eierfarben angemixt
Tipp: Dazu nehme ich gern Weckgläser, da diese genau den richtigen Durchmesser haben, so dass der "Wasserstand" des obligatorischen ¼ Liter an Eierfarbe der ungefähren Höhe des Eidurchmessers entspricht. Oder kurz gesagt: Alle Eier sind hinreichend mit Farbflüssigkeit bedeckt.
Außerdem lassen sich die Gläser hinterher auch leicht wieder reinigen und verfärben nicht. Leere Rama-Becher sind ebenfalls wunderbar zu diesem Zweck geeignet, bloß habe ich die meist nicht in entsprechender Stückzahl liegen.

3. Dem Osterhasen beim Färben geholfen
Tipp:  Eier, die beim Kochen (trotz Anpricken!) zu stark gerissen sind, färbe ich nicht. Diese kommen ungefärbt und damit quasi als zusätzliche "Farbe" (natur) auf den Ostertisch und/oder werden nach Belieben mit Aufklebern (meist aus der Beilage der Fernsehzeitschrift) verziert.

4. Hier noch ein Nest (aus Kresse) aufgebaut ...


5. ... und da noch ein Osterlamm hingestellt.

6. Zwischendrin immer mal wieder ein paar Ostereier versteckt
Tipp: Auch hierfür "brauche" ich ein WECK-Glas, um das "Zuviel" an Schokoeiern dekorativ aufzubewahren, da ich meist lieber ein paar Eier mehr kaufe, als hinterher zu wenige zu 
haben und die Kleinen sollen ja noch nicht so viel Schokolade naschen! ;-)


7. Farbreste gemischt, ... und weiter mit Punkt 3!
Tipp: Meist nehme ich nur 2 oder drei verschiedene Eierfarben und mische diese nach dem ersten Färbedurchgang so, dass eine weitere Farbe entsteht.
So wird beispielsweise aus blau und rot lila oder aus gelb und blau grün und man verbraucht weniger Farben! Auf diese Weise reiche ich mit einer Packung Eierfarbe zwei oder sogar drei Jahre!

Ich mache mit:

Kommentare:

  1. Tolle Tipps, werd ich mir mal merken und nicht mehr soviel Farbe verplämpern.
    Schöne Ostern wünscht euch die
    Nähoma

    AntwortenLöschen
  2. Klasse Tips. Bei uns gab es dieses Jahr keine Eier. Schöne Ostern wünscht euch Gusta

    AntwortenLöschen
  3. hach, ich dachte das mit dem eierfärfben macht der Osterhase....*grins* ich färbe ja (gott sei dank!) schon seit vielen jahren nicht mehr, weiß aber noch genau, wie schlimm es in der
    küche anschließend aussah.. und die farben waren trotzdem nie so, wie ich das wollte....
    lg und noch einen schönen restostermontag
    mickey

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer sehr über eure lieben Kommentare und versuche so viele wie möglich davon zu beantworten.
Auch wenn das nicht immer klappt, lese ich ganz bestimmt jeden einzelnen mit Freude, denn jedes liebe Wort von euch ist mir wichtig!
♥Alles Liebe, eure pamelopee! ♥