Montag, 12. Oktober 2015

Selbst leckeren Sirup herstellen mit Diamant Sirupzucker

Schon entdeckt? - Von DIAMANT gibt es einen speziellen Sirupzucker, der neben Zucker und Zitronensäure noch Pektinase enthält.
Jene hemmt das fruchteigene Pektin, welches beim Marmeladekochen zur Gelierung führt.
Auf diese Weise erhält man auch zu Hause schöne klare, viskos fließende Sirups hoher Qualität, wie man sie nur bei Selbstgemachten kennt.

Das habe ich ausprobiert und ich muss vorweg sagen, ich bin überhaupt kein Profi. Tatsächlich habe ich zum ersten Mal in meinem Leben Sirup selbst hergestellt und es ging ganz einfach und ist sofort gelungen.

Das schönste ist, dass man sogar Sorten aus Früchten, Blüten, Gewürzen und Kräutern kreieren kann, die man sonst nur schwer oder gar nicht finden würde.


Und so habe ich aus einem Hokkaido und ein paar Gewürzen leckeren Kürbissirup gekocht, der sich super in einem Glas Sekt macht und ihm eine ganz besondere herbstliche Note verleiht. - Ideal auch für die Halloween-Party! ;-)

Und so geht's:

• 1 Hokkaido Kürbis waschen, aufschneiden, entkernen und in grobe, nicht zu große Stücke schneiden
• Je eine Prise gemahlenen Zimt und Vanillepulver und zwei Nelken zufügen
• Mit 300 ml Wasser in einem Topf aufkochen und 10 Minuten köcheln lassen
• Nach dem Abkühlen 500g Sirupzucker unterrühren und abgedeckt über Nacht ziehen lassen
• Durch ein Seihtuch gießen und ausdrücken und anschließend 4 Minuten lang sprudelnd kochen
• In heiß ausgespülte Flaschen abfüllen und verschließen

Für Kürbissekt je nach Geschmack einen Teil Kürbissirup mit 5 Teilen Sekt aufgießen!

Im Garten meiner Schwiegereltern steht zur Zeit noch jede Menge Salbei, der wohltuend bei Halsschmerzen und Erkältungen wirkt.
Deshalb habe ich direkt auch noch einen Kräutersirup gekocht, der entweder als Süße den Tee verfeinert oder aber auch teelöffelweise zur Halsberuhigung eingenommen werden kann.


Dazu habe ich 40 g Salbeiblätter abgespült und mit einer Lösung aus 375 ml kochenden Wasser und 500 g Sirupzucker übergossen.
Nach 48-stündiger Ziehzeit mit Deckel wurde abgeseiht und abermals 3 Minuten sprudelnd gekocht.

Beide Ansätze gefallen mir nicht nur geschmacklich gut und ich werde demnächst sicherlich noch weitere Varianten ausprobieren.
Derzeit schwebt mir noch nach wie vor ein Sirup Birne-Basilikum vor! :-)


Auch mal ausprobieren? - Die aktuelle DIAMANT Broschüre mit vielen Anregungen und leckeren Sirup-Rezepten könnt ihr euch hier kostenfrei herunterladen.


Euch eine schöne Woche,
eure pamelopee!

Kommentare:

  1. Liebe Pamelopee,
    Kürbissekt hört sich ja mal sowas von ausgefallen und interessant an, den werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren :-)
    Vielen dank für die Inspiration, ich überlege gerade sowas wie Minze oder Zitronenmelisse zu Sirup verarbeiten... bevor Herbst und Winter die Kräuter einschlafen lassen.
    Liebe Grüße Carolyn

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Beides hört sich super an und ist eine gute Idee, die Ernte noch vor dem ersten Frost zu retten! :-)

      Löschen
  2. Das ist ja eine geniale Idee. Besonders der Kürbissirup gefällt mir.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, das ist auch mein aktueller Favorit, obwohl auch der Salbeisirup eeeeeeeeecht lecker und noch aromatisch ist!

      Löschen
  3. Diesen Zucker habe ich im Geschäft noch nicht gesehen. Danke für den Tipp. Ich habe mir die Rezeptbroschüre gleich abgespeichert.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der ist auch, soweit ich weiß, ganz neu!

      Löschen
  4. Das ist eine prima Idee. Danke fürs Testen :) Sirup ist schon was feines, vor allem, wenn man die eigene Ernte verarbeiten kann .
    Liebe Grüße
    GUsta

    AntwortenLöschen
  5. Sekt trinken ist für mich gerade zwar keine Option, es hört sich aber wirklich lecker an!
    Gruß Frau Käferin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe auch alkoholfreien Sekt genommen, so am helllichten Tag und für's Blogfoto. :-D

      Löschen
  6. Hui, ich dachte auch immer, dass man Profi sein muss wenn es um Sirup geht. Ich denke, mit dem kleinen Helfer versuche ich es dann doch mal, haben nämlich noch Unmengen an Holunderbeeren im Garten. LG Romy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Probier es ruhig mal, geht ehrlich super einfach und schnell!

      Löschen
  7. Hallo Pamelopee,
    das ist eine wunderbare Idee und Umsetzung. Danke für die schönen Rezepte und Inspirationen nebst wertvollen Informationen.
    Viele liebe Grüße, Synnöve

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Immer wieder gern! :-) Ich habe zu danken für die netten Worte!
      Alles Liebe!

      Löschen
  8. Na sowas! Und schon wieder was dazugelernt.....
    Auf jeden Fall hat dieser Sirupzucker echtes Potential ..... gerade jetzt und so vor Weihnachten ....
    Herzlichen Dank für's Vorstellen!
    vonKarin

    AntwortenLöschen
  9. Was man mit Kürbis alles machen kann erstaunt mich immer wieder. Tolle Idee mit dem Sirup! Liebe Grüsse

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer sehr über eure lieben Kommentare und versuche so viele wie möglich davon zu beantworten.
Auch wenn das nicht immer klappt, lese ich ganz bestimmt jeden einzelnen mit Freude, denn jedes liebe Wort von euch ist mir wichtig!
♥Alles Liebe, eure pamelopee! ♥