Mittwoch, 5. November 2014

Cake Pop Cake, Cake Pops, ... und eine pamelopee im Boogie-Fieber

Ich liebe Cake Pops, weil sie so herrlich gut portioniert und ungemein dekorativ sind.
Neurdings sind sie bei mir zudem auch noch blitzschnell gemacht! :-D


Diese hier gab es bei uns an Halloween. Das Grundrezept besteht aus je 100g Mehl, Zucker und Butter, 1EL Mehl, ¼ TL Backpulver, 1 Messerspitze Lebensmittelfarbe (Aus dem Backbedarf, nicht aus dem Supermarkt, aber auch eine Paste!).
Wie ich die Augen selbst gemacht habe, hatte ich euch hier bereits verraten.


Mit meinem neuen oneConcept Boogie Pop Cake Maker dauert ein Backvorgang gerade mal 5-7 Minuten (Eher 5 als 7! Denn das Teil wird dank 1300 Watt so richtig heiß!).


Das ganze funktioniert im Grunde wie ein Waffeleisen: Stecker rein. Rote Lampe leuchtet. Lampe wird grün. Öffnen. Die 12 Mulden der unteren Form werden einmal komplett bis zum Rand gefüllt und dann wird der Deckel geschlossen. Lampe wird wieder rot. Dann grün. Fertig! Vorsicht, heiß! ;-)


Diesen Vorgang kann man dann beliebig oft wiederholen (Ich hatte neulich die vierfache Menge Teig zubereitet. -Na, wenn man schon mal dabei ist!?! ;-) ), denn zum einen werden die kleinen Gebäckkugeln bei uns immer recht zügig verputzt, noch bevor ich zum Dekorieren komme, ... zum anderen lassen sie sich aber auch prima einfrieren. (Wenn man die gefrorenen Kugeln in geschmolzene Schokolade und Co. taucht, wird meiner Meinung nach das optische Ergebnis eh viiiiiel schöner und die Glasur wird auch blitzschnell fest!)

Außerdem hat Frau so jederzeit ein paar Kuchenkugeln für einen Kugelkuchen im Haus! :-D


Die Idee dazu ist mir gekommen, als ich bei Barbara eine zauberhafte Torte gesehen habe.
Mit roter Lebensmittelfarbe habe ich einen Teil des Teiges gefärbt und zu Cake Pop Kugeln verbacken. Der Rest des Teiges hat grüne Lebensmittelfarbe abbekommen und wurde zusammen mit den roten "fertigen" Kugeln in eine -na ja, sagen wir mal ...- "Kastenform" (Ein bisschen wellig ist sie ja schon!) gefüllt und normal im Backofen, Umluft, 160°C gebacken bis gar.


Sogar Hermann hat das Boogie-Pop-Fieber ereilt und ich muss sagen:
Mein Tiefkühl-Mitbewohner ist auf's Beste geeignet, als kleiner runder Snack direkt noch lauwarm vernascht zu werden!
In den klassischen Hermann-Teig habe ich einfach vor dem Backen noch 2 EL Himbeerfruchtpulver (Gibt es bei Madavanilla!) gerührt.
Das gibt nämlich neben der rötlichen Farbe auch noch einen herrlich fruchtigen Geschmack!

Den Cake Pop Baker habe ich übrigens die Tage auch bei Amazon entdeckt.


Klar, dass er eine Antihaftbeschichtung besitzt, damit sich auch ja alles schön wieder herauslöst! :-)
Praktisch finde ich außerdem die Kabelhalterung auf der Geräteunterseite.

Cakepops, Cakepop, Popcake

Kommentare:

  1. Sehr cool, deine Cake Pops und vorallemder Kuchen, hatte auch mal mit dem Gedanken gespiet mir so ein Teilzuzulegen, es scheiterte daran, dass ich das dekorieren nicht mag. Deine sehen toll aus.
    Liebe Grüße,
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :-D Ich bin auch kein Fan von großem Aufwand! Deshalb gibt es bei mir auch immer nur schnelle Varianten! ;-)
      Und wie du siehst, kommt die Hermann-Variante sogar OHNE ALLES aus! :-D Nicht mal Stiele hat Hermann bekommen, der Arme!
      Danke für das nette Feedback und sei ebenso lieb zurück gegrüßt!

      Löschen
  2. Sehr lecker sehen sie aus und die warme Himbeerversion spricht mich gerade ganz besonders an. Wieso machst du mir immer hunger? Der Kuchen mit den Kugeln sieht auch klasse aus, aber doch total künstlich. Ist wohl Geschmackssache - im wahrsten Sinne des Wortes.

    Liebe Grüße
    Rebecca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Kinder ... und ich :-D stehen ja total auf bunt! Aber du hast schon Recht! Wer's lieber ein wenig natürlicher mag, nimmt halt Himbeerpulver (Das sind vermahlene, getrocknete Himbeeren!) oder einfach Kakaopulver und kein Kakoapulver! ;-)
      Alles Liebe auch dir!

      Löschen
  3. herrmann mit himbeere würde ich jetzt sofort nehmen. der kuchen sieht mir, ehrlich gesagt (nicht böse sein), ein wenig zu künstlich aus.
    lg mickey

    AntwortenLöschen
  4. Hmmm - ich dachte immer, dass Cakepops aus zerbröseltem Kuchenteig vermischt mit Frischkäsefrosting gemacht werden. Also "handgematscht". Aber deine gebackene Variation ist mir auch sehr sympathisch. Geht vor allem schneller als die US-Version und hat wohl auch weniger Fett drin. Naja - gesund sind die hübschen Dinger ja trotzdem nicht, aber sicher voooooolll lecker!
    Danke für's Vorstellen des Gerätes. Sowas interessiert mich immer sehr! LG vonKarin

    AntwortenLöschen
  5. Tolle Kuchenideen und der Cake Pop Maker ist ja klasse! Das Grün vom Kuchen sieht aus als kommt er direkt aus dem Wald:-) liebe Grüsse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach ja und Cakepops liebe ich mittlerweile auch sehr!

      Löschen
  6. Ui, die Dinger gibts ja auch in schnell?! Bisher hab ich mich vorm Cakepopmachen gedrückt. Aber so! Klasse!
    Hach, und grad für den KiGa ist sowas ja ideaaaal!

    Danke *knutsch*!!!
    LG Mel

    AntwortenLöschen
  7. Hmm das klingt sehr lecker und sieht einfach toll aus. Vielleicht sollte ich mich doch mal an Cake Pops wagen.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer sehr über eure lieben Kommentare und versuche so viele wie möglich davon zu beantworten.
Auch wenn das nicht immer klappt, lese ich ganz bestimmt jeden einzelnen mit Freude, denn jedes liebe Wort von euch ist mir wichtig!
♥Alles Liebe, eure pamelopee! ♥