Samstag, 4. April 2015

Cheesecakes - Man nehme ...

Mein Mann und ich waren mal vor Jahren (Es muss noch vor der Geburt unserer Tochter gewesen sein.) in so einem entzückenden Käsekuchen-Kaffee in Quedlinburg.
Es lag, glaube ich, direkt am Fuße des Schlossbergs, der sich seltsamerweise mitten in der Stadt befand.


Mir persönlich ist es als "Haus der 100 -Oder waren es 1000?- Käsekuchen" in Erinnerung geblieben, weil ich die Varientenvielfalt, in der dieses Gebäck dort angeboten wurde, absolut beeindruckend fand. (ich glaube, es war das erste mal, dass ich überhaupt einen Käsekuchen aß, der nicht nach Urgroßmutters Rezept gebacken war, welches übrigens auch wundervoll ist!)

Ich meine, mich zu erinnern, dass ich damals einen Käsekuchen mit Pflaumenmus aß und mich zunächst gar nicht entscheiden konnte, weil die Auswahl echt enorm war.

Warum erzähle ich euch das jetzt?

Ganz klar: Die Erinnerung ist mir wieder sehr präsent, seit ich vor einigen Wochen den Dr.Oetker-Band "Cheesecakes" aus dem Heyne Verlag entdeckt habe.


Knapp 70 verschiedene Käsekuchen-Rezepte konnte ich in dem Backbuck zählen.
Darunter auch viele amerikanische Varianten.

Das Kapitelregister unterscheidet vier Grundarten:
Die Klassiker
Die Fruchtigen
Vom Blech
Ohne zu backen


Es gibt Rezepte mit Keksboden und klassische mit Magerquark. Einige werden mit Frischkäse zubereitet, andere sogar mit Schmand.

Entscheiden konnte ich mich bisher noch nicht für ein einziges Rezept, weshalb ich einfach das beste aus allem und natürlich auch vom Rezept meiner Uroma (!) miteinander kombiniert habe (Rezept siehe unten!).

Dabei ist diese frühlingsfrische Variante mit Limette, Amarettini und Pistazie herausgekommen, die es bei uns höchstwahrscheinlich zu Ostern nochmal geben wird!


Wusstet ihr eigentlich, dass man Käsekuchen ganz wunderbar einfrieren und bei Bedarf wieder (in der Mikrowelle) auftauen kann?! (Wer will schon an Ostern in der Küche stehen und backen?!) ;-)

Service:

Hier geht's zum Buch bei Amazon :

DR. OETKER: Cheesecakes und die besten Käsekuchenrezepte
Taschenbuch, Broschur, 144 Seiten, 17,0 x 24,0 cm
ISBN: 978-3-453-85588-5
€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 14,90 * (* empf. VK-Preis)
Verlag: Heyne
erschienen: März 2013

Mein Rezept für Amarettini-Limetten-Käsekuchen mit Pistazien



Für den Boden:
250 g Amarettini-Kekse
150 g zerlassene Margarine

Für die Füllung:
125 g Margarine flüssig
5 Eier
240 g Zucker
1 Messerspitze gemahlene Vanille
1 EL Grieß
3 EL Limettensaft
750 g Magerquark
25 g gehackte Pistazienkerne

Amarettini fein zerbröseln, mit der flüssigen Margarine (150 g) vermengen und an Rand und Boden in einer runden Backform drücken.
Etwa eine Stunde kalt stellen, bis der Boden fest ist.

Eier trennen und das Eiweiß zu einem festen Schnee schlagen.
Eigelb, Zucker, Margarine  (125 g) und Vanille miteinander verrühren und Quark, Grieß und Limettensaft zufügen.
Eischnee und Pistazien unternehmen und die Masse auf den Boden geben.
Bei 160° C Umluft 60 Minuten backen, gut auskühlen lassen und aus der Form stürzen.
Evtl. mit gehackten Pistazienkernen und/oder Puderzucker garnieren.

Kommentare:

  1. Der Kuchen sieht lecker aus, zum Reinbeißen.
    Und ich liebe Käsekuchen, aber ich habe noch nie welchen gebacken. Immer nur bei anderen gefuttert.
    Aber ich muss es auch mal ausprobieren...
    Dir nun ein frohes Osterfest, ganz liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht lecker aus, ich liebe Käsekuchen :) Wünsche dir schöne Ostern! LG Olga

    AntwortenLöschen
  3. ICH LIEBE KÄSEKUCHEN!!!! Das ist höchstwahrscheinlich MEIN Buch ;) ...
    Dir und deinen Liebeneine wunderschöne & kunterbunte Osterzeit, lasst es euch gut gehen!

    Liebste Grüße
    Nadja

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer sehr über eure lieben Kommentare und versuche so viele wie möglich davon zu beantworten.
Auch wenn das nicht immer klappt, lese ich ganz bestimmt jeden einzelnen mit Freude, denn jedes liebe Wort von euch ist mir wichtig!
♥Alles Liebe, eure pamelopee! ♥