Dienstag, 11. November 2014

From Body to Shirt (Recycling)

Mein Junge ist seinen Babybodys unlängst entwachsen und einige der guten Stücke haben auch schon die besten Zeiten hinter sich gelassen und sind auf's Entsetzlichste mit Löchern in der unmittelbaren Umgebung der Druckknöpfe gespickt.


Was das Söhnchen allerdings braucht, sind Unterhemden!
Schöne warme Unterhemden mit Ärmelchen, denn schließlich haben wir bereits November.


Also Bodys wegwerfen (Soooooo kann die ja eh niemand mehr anziehen!?) und Unterwäsche kaufen?!? - Fehlanzeige!

Schließlich kann Mama ja nähen und die Grundidee:
Body unten einfach abschneiden und umsäumen! (Im Grunde genial und da finden sich sicherlich auch noch ein paar Modelle bei uns im Haus für welche das DIE Lösung wäre.)

Ist aber leider nicht bei jedem zu kleinen Body sinnvoll. Denn vorliegende Exemplare des Minis waren mittlerweile schon 3 Größen zu klein und wären ihm auch als Hemdchen noch zu knapp in der Länge (Weite kein Problem. Der Bengel ist ja drahtig schlank.)

Also habe ich mal wieder den immer stetig wachsenden Stapel von Papas ausssortierten weißen T-Shirts (Ihr kennt das!?! Hier ein kleines Loch vorn am Bauch -keiner weiß woher-, da zu kurz -dafür aber plötzlich viel zu weit ... und schief-, Kragenbündchen ausgeleiert/ausgefranst/defekt, ... .) hergekramt, den ich sooooooo oft zum Nähen heranziehe (Eine geniale wie nachhaltige Stoffquelle, welche sich immer wieder selbst erneuert! Absolut ressourcenschonend!) und ein paar Jerseybündchen daraus geschnitten.

Genau genommen Rechtecke in doppelter Shirtbreite. Zum Ring geschlossen und unten an die gerade abgeschnittenen Bodys angenäht. Fertig.
Wenn man erstmal angefangen hat, ein 10-Minutenprojekt!


Und schon hat mein Zweijähriger ein Paar "neue" Unterhemden. Weitere ihrer Art folgen!

Übrigens eine grandiose Idee nicht nur für die defekten Babybodys, sondern vor allem auch für die schicken Lieblingsteile. Die neidlichen Steiff-Bodys, die süßen Klamöttchen mit Bubikragen, Knopfleiste, Lieblingsmotiv, ... .
Langarmbodys kriegen ebenfalls noch zwei Ärmelbündchen oder werden mit Hilfe der Schere zu Kurzarmbodys umfunktioniert. :-)

Und ihr so? Ich freue mich schon auf eure heutigen Kreativbeiträge!
Alles Liebe, eure pamelopee!


Ich mache mit:

Kommentare:

  1. Prima Idee, werde ich sofort an meine Tochter weiterleiten. Die kennt das Problem bei meiner Enkelmausi auch. LG Regina

    AntwortenLöschen
  2. Definitiv eine super Lösung! Ich liebe es ja auch zu recyceln! Unserer trägt die Bodies noch nachts, damit die Windel nicht verrutscht, aber tagsüber normale Shirts, die manchmal doch kurz im Rücken sind. Wo es nun kälter wird, sind so lange Unterhemden echt nützlich!
    Coole äh warme Idee! ;-)
    (Ich hab heut leider kein Foto für dich - heute war Laternenfest und mein Adventskalender ist noch nicht fertig. Höchstens auf Instagram bei ninono_s gibts schon was zu sehen. ;-) )
    Glg Mel

    AntwortenLöschen
  3. hach, das problem wird ja auf die frischgebackenen eltern früher oder später auch zukommen....super idee :-)
    und ja, mama, papa und das kindlein....alle haben sich gefreut *zwinker*
    lg mickey

    AntwortenLöschen
  4. Hui, das ist mal eine gute Idee. Bei uns ist eher das Problem, dass die Bodys nicht schnell genug aufgehen, wenn das Käferchen "Pipi" ruft und Richtung Bad losrennt. Wegwerfen mag ich die aber auch nicht alle. Das ist aber eine wirklich gute Lösung. Danke!
    Gruß Frau Käferin

    AntwortenLöschen
  5. super Idee... Da hätt ich auch selbst drauf kommen können... Is ja schade um die Teile - grad wenn sie nur um die Knöpfe rum nicht mehr schön sind...
    Das muss ich unbedingt im Hinterkopf behalten.

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer sehr über eure lieben Kommentare und versuche so viele wie möglich davon zu beantworten.
Auch wenn das nicht immer klappt, lese ich ganz bestimmt jeden einzelnen mit Freude, denn jedes liebe Wort von euch ist mir wichtig!
♥Alles Liebe, eure pamelopee! ♥