Mittwoch, 27. Juli 2016

Ferien: Hörbuch-Tipps für Vorschulkinder und Erstklässler

Sommer, Ferien, Urlaub, Regentage, ... Die pamelopee-Kinder lassen sich dann immer gern mit einem Hörbuch oder Hörspiel die Zeit vertreiben und unsere drei neusten* möchte ich euch heute gern vorstellen.


Themenschwerpunkt ist natürlich auch hier "Einschulung", denn die steht dem fünfjährigen Lottchen und damit auch der ganzen Familie in zählbaren Tagen bevor und die prägt zur Zeit nicht nur die Gedankenwelt meiner Tochter, sondern in der Tat unseren ganzen Familienalltag. (Ich berichtete hier darüber.)

Bücher und Hörbücher wähle ich schon aus pädagogischen Gründen immer so, dass sie meine Kinder in ihrer aktuellen Situation dahingehend unterstützen, dass sie sich auch über diese Medien dort abgeholt fühlen, wo sie gerade stehen, um das Erlebte oder Bevorstehende noch besser verarbeiten zu können, um vorbereitet zu werden auf neue ungewohnte Situationen oder Lebensumstände oder einfach, um ein hohes Maß an Identifikationsmöglichkeiten zu schaffen. - Mal abgesehen davon, dass Lottis Gedanken gerade eh nur und voller Vorfreude um den einen großen Tag und die aufregende Zeit danach kreisen. (Lotte, das Schulkind!)


Dabei habe ich bei meiner aktuellen Auswahl außerdem ein wenig Wert darauf gelegt, dass sowohl meine Tochter als auch mein Sohn unter den CD's jeweils etwas passendes für sich finden. (Obwohl hören tun sie beide beides gern und tauschen auch ganz vorbildlich durch oder lauschen bei Autofahrten gemeinsam.)

Während Nele vielleicht eher die Mädchen anspricht, können Drachen bzw. Dinos wie Minusdrei und Kokosnuss sicherlich auch die Jungs begeistern!? (Ist aber nur so eine gefühlte Tendenz und kann ich so aus der Erfahrung mit meinen Kindern nur bedingt unterstreichen.)

Tatsächlich ist Kokosnuss, trotz eingebauter Englischlektionen beim pamelopee-Mini im Zimmer gelandet und das Lottchen hat sich Nele gekrallt.

Minus Drei ist bei mir verblieben, aber auch nur, weil's sonst ungerecht (Meine Kinder sind gerade in einem Alter, wo sie ganz genau schauen, ob auch wirklich alle das gleiche kriegen und das ja alles immer schön fair ist.) wäre und weil ich den so schön finde. Denn die Story erinnert mich an meine Sommer aus Kindertagen, die ich vorzugsweise und wann immer es ging am heimischen Seeburger See verbrachte. Mit Badeinsel oder ohne. Das hing dann ganz von meiner Laune ab.


Außerdem habe ich so auch immer eine CD in meinem Schlafzimmer parat, die wir uns gemeinsam anhören können, wenn mal wieder eines der beiden Kids sprichwörtlich zu früh aus dem Bett gefallen ist.

Mama-Tipp: Eine Hörspiel-CD in der Zuckertüte ist sicherlich auch eine willkommene Abwechslung zu all dem Süßkram! ;-)

...

Und darum geht's:

Ute Krause: "Minus Drei geht baden", gelesen von Andreas Fröhlich (Gollum, ???, ...)
Der kleine Dinosaurier und sein minimäßiges Haustier, Urmädchen Lucy, langweilen sich während einer langen Regenperiode beinahe zu Tode.
Doch als die Sonne wieder heißer denn je scheint, ist da plötzlich im Tal ein großer See und wirklich alle gehen baden. ... Bis auf Minus Drei. Der erfindet nämlich ständig andere Ausreden, um nicht ins Wasser zu müssen. ...

Usch Luhn: "Ich bin Nele - Nele kommt in die Schule", gelesen von Anita Hopt
Nele kommt bald in die Schule und bastelt im Kindergarten gemeinsam mit Erzieherin Melanie Bienenstich und den anderen Vorschulkindern eine Schultüte, es folgt ein Schnuppertag in der Schule, das emotionale Abschiedsfest in der Kita, ... Und schließlich ist der lang ersehnte, große Tag da!

Ingo Sieger: "Der kleine Drache Kokosnuss kommt in die Schule - Englisch lernen mit dem kleinen Drachen Kokosnuss", gelesen von Philipp Schepmann und Robert Metcalf
Kokosnuss kommt in die Schule und lernt vielerlei Dinge, wie beispielsweise das Schwimmen. Und mit Hilfe von Robert Robertson sogar noch Englisch.
(Und ganz nebenbei lernen die Kinder beim Hören der CD auch noch Englisch. :-) Der pamelopee-Mini zum Beispiel weiß nun schon, was dragon und coconut auf Deutsch heißt. - Kann ja nicht schaden! *zwinker*)

Service:
Ein Klick auf den jeweiligen roten Titel führt euch direkt zum entsprechenden cbj audio Hörbuch bei Amazon.
Dort findet ihr auch weitere bibliographische Daten, wie ISBN-Nummer, Laufzeit, Preis, usw.


Ich mache mit:
(Back to) SCHOOL! Einschulungslinkparty

* Rezensionsexemplare

Montag, 25. Juli 2016

Unboxing: brandnooz Leibniz Family Box

Sehr cool! Solltet ihr euch unbedingt mal ansehen, wenn ihr Kekse liebt oder sogar Fan vom Butterkeks an sich seid: Die Leibniz Family Box von brandnooz

Ich habe meine ausgepackt und war begeistert, ob der Fülle an Keks plus zusätzlichen kleinen Gadgets.


Tatsächlich war ich absolut und mehr als überrascht, als ich sah, WIE viele verschiedene Sorten Leibniz Butterkeks es gibt und diese Überraschung wurde noch getoppt beim ersten Blick ins dazugehörige NOOZ Magazin, denn dort wurden NOCH MEHR Sorten vorgestellt.

Meine persönlichen Highlights in der Box sind neben den leckeren Keksen auf jeden Fall das tolle Nachtlicht (Hat sich mein Dreijähriger drüber gefreut!), der leuchtend gelbe Leibniz-Wasserball (Den wollte das fünfjährige Lottchen gern haben.) und die praktische Nostalgiedose, weil man darin die Kekse mit den 52 Zähnen gut für unterwegs, zum Beispiel zum Schwimmen, mitnehmen kann.

Lotti war vor allem von den vielen leckeren Keksen beeindruckt und schmiedete sofort Pläne, wie die doch hervorragend in ihre Zuckertüte oder zumindest auf dem Kuchenbuffet bei ihrer Einschulungs- Feier zur Geltung kommen könnten.

Sooooo lange wollte mein Mann wohl aber nicht warten und hat sich gleich die erste Packung cremig gefüllter Doppelkekse zum abendlichen Fernsehprogramm hinzugezogen. ;-)

Komischerweise reduzieren sich die schokolierten Varianten bei uns tatsächlich sehr rapide und das obwohl ich selbst doch dachte, dass die eher was für kältere Tage sind?!

Im Schwimmbad bevorzuge ich nämlich lieber jene Sorten, die nicht in der Sonne schmelzen und auch davon finden sich ja zum Glück reichlich in der Box.

Jetzt bin ich am Überlegen, ob ich nochmal nachbestelle, denn soviel sind für die Schultüte und das Einschulungsbuffet irgendwie gar nicht mehr übrig. (Ich glaube, wir haben Termiten. *zwinker*)

Und ihr so? Was machst du, wenn du nicht gerade im Freibad liegst und Kekse an die Kinder verteilst? ;-)


Alles Liebe, eure pamelopee!

Samstag, 23. Juli 2016

Sommer-Buchtipps für Frauen

Gerade "lese" ich mein neustes Hörbuch von Madeleine Wickham. - Waaaaaas! Die kennt ihr nicht??? Das ist der richtige Name von Bestsellerautorin Sophie Kinsella (Shopaholic). Die gute schreibt nämlich mittlerweile unter (mindestens) drei Namen, je nach Genre oder Zielgruppe mal der eine, mal der andere.
Und dabei finde ich, dass man doch immer ihren ureigenen Stil, den ich persönlich so liebe absolut herausliest. bzw. heraushört. Denn bei meiner aktuellen "Bettlektüre" handelt es sich, wie meistens, natürlich wieder um ein Hörbuch.


Wenn ich tagsüber mal ein wenig schmökern will, werfe ich derzeit gern einen Blick in ein Taschenbuch mit dem seltsamen Namen "Gestatten, mein Name ist Wilma Bumsen - Gynäkologin aus Fucking - Die lustigsten Namen aller Zeiten".

Und wenn ihr den Titel schon merkwürdig findet, dann solltet ihr vielleicht unbedingt mal einen Blick in das Buch werfen, denn dort findet sich eine absolut drollige Sammlung skurriler und wirklich ECHTER Namen wieder.

Das GOLDMANN-Taschenbuch konnte sofort mein Interesse wecken, weil ich mich selbst schon länger über solche Namensfunde meiner amüsiere.


Ich kenne beispielsweise höchstpersönlich einen Banker mit dem treffenden Nachnamen Wucherpfennig (Es gibt aber soweit ich weiß MINDESTENS zwei davon in Frankfurt!?), eine meiner besten Freundinnen arbeitete vor einigen Jahren beim Göttinger Kinderarzt Dr. Feind und ein Chirurg namens Dr. Messerschmidt nahm vor Jahren die Knieopperationen einer damaligen Freundin meiner Mutter vor.
(Alle drei finden sich bei Jan Anderson und Christian Koch allerding nicht wieder, würden aber perfekt in das Buch passen.)
Oh, und beinahe hätte ich es vergessen: In meinem Heimatdorf aus Kindertagen wohnte eine alte Frau mit dem schönen Namen Anna Thom! :-D (Übrigens auch nicht im Buch, aber alle wird es wohl nie fassen und da ist sicherlich noch Potential für eine Fortsetzung*.)
Und so schmunzeln wir auch über die Baumschule Grünewald, wo wir vor einigen Jahren zwei Apfelbäume gekauft haben.
Und bei unseren regelmäßigen Ausflügen in den nahegelegenen Harz fahren wir nicht selten an den Dörfern Sorge und Elend (Die kommen im Buch vor.) vorbei.

Bei der Schlachterei Ziegenfuß in Dingelstädt haben wir allerdings bisher noch nicht gekauft, dafür aber schon einmal im Restaurant Hackethal gespeist.

* Kennt ihr auch noch solche tollen Namen? Dann auf jeden Fall her damit in den Kommentaren!

Aber um noch mal auf den Kinsella/Wickham-Roman Cocktails für drei von der Hörverlag zurückzukommen ...


Witzig ist der nicht. Und das ist wohl der einzige Unterschied zu den Publikationen unter dem Namen Kinsella.

Er spielt vorwiegend in und um London und handelt von der Freundschaft dreier recht verschiedener Frauen, die alle in dem gleichen Verlagshaus arbeiten und sich einmal monatlich auf einen Cocktail in ihrer Lieblingsbar treffen.

Erinnert fühlte ich mich immer mal wieder sehr an die Viererclique um Carrie Bradshaw aus Sex and the City, bloß, dass wir uns hier halt nicht in New York befinden, sondern in England. ... Und dass es eben drei und nicht vier verschiedene, aber dennoch glamouröse Frauencharaktere sind: Maggie, die Redaktionscheffin, die gerade Mutter wird, die junge und leichtgläubige Candice und die Freiberuflerin Roxanne, welche seit Jahren eine innige Affäre mit einem verheirateten Mann pflegt.

Am meisten identifizieren konnte ich mich übrigens mit Maggie, da aus ihrer Perspektive das Mutterwerden und Muttersein so herrlich realistisch und wenig verklärt romantisch dargestellt wird.
(Außerdem lebt sie in einem großen Landhaus und sieht Schafe und Bäume, sobald sie aus dem Fenster schaut. Bloß, dass ich das tatsächlich eher schön finde.)

...

Soweit, so gut.

Beide Bücher finde ich absolut unterhaltsam und empfehlenswert, so unterschiedlich sie auch sein mögen!
Und sie konnten mir bisher den Sommer unterhaltungsmäßig doch sehr versüßen.
Deshalb packe ich euch auch gleich noch die Links zur Bestellung bei Amazon mit in den Text. - Nur für den Fall, dass ihr auch mögt!?

Dort findet ihr auch alle weiteren bibliographischen Angaben, wie Erscheinungsjahr, Verlag, ISBN-Nummer und so.

Donnerstag, 21. Juli 2016

Urlaub auf Balkonien oder Willkommen in meinem Gartencafé

Der Sommer ist voll da und die Tage sind derzeit so lang wie sonst nie, was für meine Familie und mich bedeutet, wir haben definitiv und mindestens einen Raum mehr zuhause. - Nämlich unsere Terasse.

Dort halten wir uns bei schönem Wetter vorzugsweise immer mal wieder auf, wenn wir einfach Lust auf draußen bekommen.


Und weil sich im letzten Jahr unser alter Bistrotisch verabschiedet hat, gab es in diesem Frühsommer einfach einen neuen. - Diesmal in meinem geliebten Weiß! :-)

Das hat dazu geführt, dass sich die pamelopee-Kinder dort jetzt wie in einem Restaurant fühlen und sich einen Spaß daraus machen, bei mir einen Eisbecher, ein Glas Wasser oder aber auch ein Stückchen Torte zu bestellen. - Und ich? Ich spiele nur zu gerne mit! ;-)


Mal gibt es zum Frühstück ein knackiges Brötchen. Ein Goldstück. Da sind sogar Möhren drin und oben drauf ist gerade Cheddar Käse unser aller erklärter Liebling. Genauso meine selbstgemachte Green Smoothie Marmelade.


Oder wir haben Kaffeegäste, die sich über ein leckeres Stück Festtagstorte Kirsch-Windbeutel ebenso freuen, wie über köstlichen Banana-Split Blechkuchen.

Sehr yummy finde ich persönlich auch das Sahne-Dessert Cherry-Cheesecake und den Amerikanischen Cheesekake Kirsch-Frischkäse. - Wie ihr seht, ist mit mir gut Kirschenessen! ;-)


Beide sind toll, wenn's mal wieder nicht für jede Menge Leute reichen muss und wirklich ALLE hier gezeigten Kuchenkreationen konnten nicht nur meine Kinder begeistern.

Die Windbeutel-Kirsch-Torte beispielsweise war neulich auf dem Geburtstag eines kleinen Schatzes DER Star auf dem Kuchenbuffet. (WAS ich genau damit angestellt hatte, habe ich euch ja bereits hier im Blog verraten, gell!?)


Und jepp! Man kann sich's auch (wieder zurück) zu Hause schön nett machen! :-D

Torten und Kuchen: Konditorei Coppenrath & Wiese*
Bistromöbel: Amazon
Tortenteller: RBV Birkmann*


* Die hier gezeigten Leckereien sowie der Tortenteller wurden mir dankenswerterweise kostenfrei für meine Blogarbeit zur Verfügung gestellt.

Dienstag, 19. Juli 2016

Mini-Tutorial: blitzschnelle Ballon-Torte zum Geburtstag

Ihr habt's gemerkt: Manchmal kann ich mich hier im Blog ganz schön rar machen und das liegt unter anderem daran, dass das Leben 1.0 soviel zu bieten hat.

Da sind beispielsweise die Geburtstage der lieben Familienmitglieder, bei denen ich mich echt gern anbiete, auch etwas zum jeweiligen Party-Buffet beizusteuern.

Tatsächlich ist es so, dass ich aus dem Stegreif noch nicht mal sagen könnte, wie viele Neffen und Nichten und so ich gerade habe. Da müsste ich schon nachzählen. ;-) (Kommt ja immer mal wieder einer dazu.)

Und wenn dann der Geburtstag eines Schnuckels irgendwie zeitgleich mit dem Arzttermin und dem Kindergartenfotografen fällt, muss man schon einfallsreich sein.

Und so ist diese Luftballon-Torte (übrigens passend zum Motto des Kindergeburtstages!) aus einer TIEFKÜHLTORTE (Wir lieben ja schon seit jeher Coppenrath und Wiese. Eine meiner Großmütter konnte oder wollte nicht backen, vergaß aber im Grunde IMMER die Torten rechtzeitig aus dem Freezer zu nehmen und so gab es dort jedesmal "Eistorte"!) und Fondantresten entstanden:


Lange Rede, gar kein Sinn: Ich habe euch ein kleines YouTube Video gemacht. Und ja, ich bin schlecht in Video. (Aber man entwickelt sich ja. Und wenn ich hier an meine ersten Blogposts denke, ... noch ohne Fotos, weil konnte ich ja noch nicht, ...)


Und wenn ich es genauer bedenke, sind es sogar zwei Videos, weil ich zu blöd bin, die zu einem zu verschmelzen (Keine Ahnung, wie man das nennt!?). - Ich schieb es mal auf die Technik! ;-)


Bitte lasst also Gnade vor Recht walten! (Ich finde ja bei YouTube eh blöd, dass man da so einen frustrierenden Senkdaumen verteilen darf. Wem es nicht gefällt, soll's halt nicht gucken oder nicht loben oder nicht kommentieren. ... Aber so ein "Buuuuuh"!? - Neeee, wat grässlich! Ich mag das nicht und habe deshalb noch nie eins vergeben. Zumindest nicht, wenn ich bei vollstem Bewusstsein war. ... Oh, ich schweife ab.)

Aber ich mache (hier) ja immer so, wie ich will. (♪♪It's my Party and I ...♪♪ - Ach daher hat meine Tochter das!?!)

Das zweite Filmchen (welches bei YouTube seltsamerweise dann auch noch zu allem Überfluss das erste ist) ist sogar ein Stop-Motion-Video (bzw. versucht sowas zu sein). ;-) ;-) ;-) - Öhemmm, also nur für den Fall, dass ich damit wieder irgendwie Punkte rausschlagen kann!? :-P

Oh und noch etwas! Die Zahlenausstecher, die ich im Video verwende, sind NICHT aus Edelstahl, wie dort irrtümlich behaupte! B-)


Ich mache mit:
creadienstag, crealopee (hier im Blog)

Montag, 18. Juli 2016

Unboxing: brandnooz goodnooz Box Juni 2016 und Genuss Box Juli

Huch, urlaubsbedingt gab es hier einen ganz schönen Boxenstau und die (meist) grüne Wundertütekiste aus Hamburg kam hier schneller eingetrudelt, als ich im Blog darüber schreiben konnte. (Was ich jetzt einfach hiermit flux mal nachhole.)

Die Juni goodnooz Box kam tatsächlich noch kurz vor knapp und gerade vorm Urlaub, ohne dass ich ihr die gebührende Aufmerksamkeit (Ich liiiiiiebe Überraschungspakete auspacken!) schenken konnte.

Und die Juli Genuss Box, auf die ich mich jetzt übrigens monatlich freuen darf (!), kam sogar während des Urlaubs bzw. noch danach an, weil ich einen netten Postboten habe, der alles völlig unkompliziert bei meinen Schwiegereltern für mich abgegeben hat. (DANKE!)

(Na toll und wo sind jetzt meine Boxbeileger, die ich mir extra für diesen Blogpost beiseite gelegt hatte, um dort ein wenig zu spieken?!? - Ach guck! Einer lag unter der Lego-Zeitschrift von meinem Mini und der andere hat sich dann wohl in Luft aufgelöst.
Schade, denn die Dinger sind nämlich immer ganz praktisch, weil zu jedem Produkt, was in der Box drin ist, eine kurze Info drauf steht. - Macht aber auch nichts, weil man das parallel auch immer alles online in seinem Konto bei brandnooz.de finden kann.)


In der goodnooz-Variante der Box war es diesmal bei mir etwas mehr, weil ich aufgrund von Reklamationen einige Zusatzprodukt in der Lieferung hatte. (Wie's geht erklärte ich bereits hier beim letzten Mal.) Und dann bedeutet goodnooz ja eh immer noch ein Zusatzprodukt plus einer karitativen Leistung (Die wird aber nicht mit der Box geliefert sondern geht in Form einer Spende direkt an die richtige Stelle.).

Die Genuss Box finde ich immer ganz cool, weil sie Produkte und Superfood enthält, die ich mir sonst so vielleicht nicht gönnen würde, bzw. eher nicht probieren würde, die mich aber nicht selten begeistern und manchmal echte Nachkauf-Klassiker im Hause pamelopee werden.


Diesmal schien der Schwerpunkt gefühlt auf sommerlichen Getränken zu liegen, wie ihr vielleicht bereits auf meinem Instagram-Profil sehen konntet.

Neben Taiberg, Milky Coco Kokosmilchdrink und KENKODOJO Green JUICE gab es aber auch noch BBQUE Sauce, Dauert Superfruit Topping, Münchner Kindl Frusamico, einen foodloose Bio-Fruchtriegel und meinen diesmaligen Boxen Liebling: das Beautysweeties Frucht-Konfekt! - Sehr Yummy! ★★★★★


In der "normalen" Juni Box (Foto oben) hatte ich Dr. Karg's Vollkorn-Snack Tomate Kräuter, Franziskaner Blutorange Alkoholfrei, das Leibniz Cream Team in Black and White, zwei verschiedene Packungen Mentos Kaugummis, Bonbonmeister Kaiser Wilder Sanddorn Lutschbonbons, ungeschälte Kirschtomaten von ORO d'Italia, Hengstenberg Mildessa für Salate und Wraps und Werner's herzhafte Eierkuchen (Na mal sehen.).

Außerdem einen HAFERVOLL RAW Riegel Kakao, eine Flasche Blanchet Perlé Secco und als Plusprodukt die grandiosen Tropcai Kokoschips, die man sogar im brandnooz Shop nachkaufen kann. (Ich habe direkt ein schnelles Dessert damit zubereitet. Rezept folgt.) - Der Hammer!



Ich wünsche euch eine schöne Woche!
Eure pamelopee!

Sonntag, 17. Juli 2016

Kneipp - Es geht weiter mit den Sommer-Neuheiten!

Lust auf Meer, aber keine Zeit hinzufahren!?

Dann habe ich jetzt vielleicht DIE Lösung für euch! ;-) (Mir zumindest hilft es gerade mal wieder ein bisschen das gute alte "Meerweh" zu überwinden, welches mich besonders jetzt nach dem Ostseeurlaub wieder einmal zu überkommen droht.)

Noch recht neu, aber doch schon einige Zeit in den Regalen unserer Lieblingsdrogerien und fast noch länger in meinem Badezimmer ist die Kneipp Bade-Essenz "Meer erleben".


Laut Kneipp-Blogger-Info "belebt" sie "und hinterlässt ein Gefühl der Revitalisierung wie nach unbeschwerten Tagen am Meer. Das Bad stimuliert und gibt durch die Kombination aus aquatischem Duft, wertvollen Meeresmineralien und einem natürlichen Komplex aus drei Algenarten neuen Schwung."

Aus meinem Mund heißt das, es ist eher frisch, riecht aber angenehmerweise weniger nach Algen, denn nach kühlen Mineralien und pflegt die Haut, was es zum idealen Badezusatz für den Sommer macht. - Und ich steh' voll auf den Duft und das maritime Blau des Badewassers!

Und wenn's doch mal wieder etwas sommerlich-heißer wird (Für die kommende Woche sind hier bei uns Temperaturen um die 30° C angesagt. B-) Bin gespannt, was tatsächlich daraus wird!? Aaaaaaaber ich bin da mal ganz zuversichtlich!), habe ich noch einen wirklich coolen Tipp für euch:


Benutzt einfach den neuen Kneipp Arnika Franzbranntwein als super erfrischendes Körperspray. (Ruhig mal ausprobieren!)

Meine Oma verwendete ja schon Franzbranntwein zum Einreiben bei Muskelverspannungen und als Hausmittel gegen Muskelkater habe ich es als Teenie immer gern nach dem Sport angewandt.

Jetzt kann man ihn sprayen und ich vermute durch den Verdunstungseffekt des Alkohols auf der Haut entsteht soetwas wie eine angenehme Kühle.

Der Duft ist übrigens auch noch deutlich angenehmer, als ich es vom damaligen Präparat mit Latschenkiefer her kenne. (Obwooooohl ... Schlecht war das auch nicht und weckt auf jeden Fall Erinnerungen. Tut aber der neue von Kneipp ja offensichtlich auch, wie ich gerade bemerke.)

Beide Kneipp-Neuheiten konnten definitiv bei mir punkten und sie gehören jetzt schon zu meinen persönlichen Sommerlieblingen 2016!


Habt einen schönen Sonntag!
Eure Pamela!
♥♥♥

Samstag, 16. Juli 2016

bdb: How to speak Emoji - Der (etwas andere) Sprachführer

Sommerzeit ist Ferienzeit, ist Urlaubszeit und wer ins Ausland reist, tut dies gern auch mal zusammen mit einem Sprachführer (oder mit dem eigenen Ehemann *zwinker*).

Und für all jene, die Urlaub auf "Balkonien" oder in "Bad Mein Garten" machen, habe ich jetzt via Blogg dein Buch einen ganz besonderen Sprachführer entdeckt:


"How to speak Emoji - Der Sprachführer" aus dem Moses Verlag (Hey, die haben auch Spiele! B-)  ♥♥♥) dient nämlich zum einen sicherlich auch der Unterhaltung und kann, wie ich finde, recht witzig sein. - Zumindest, wenn man sich ein wenig mit Emojis auskennt. (Ich habe das tatsächlich mal vor einem Jahr oder so gegoogelt: So heißen diese kleinen runden gelben Gesichter, die mittlerweile gefühlt alle in ihre SMS oder (neumoderner) WhatsApp-Nachrichten einbinden.
Auch bei Facebook tummeln sie sich fröhlich.
Nur bei mir halt nicht, weil meine veraltete Technik weder WhatsApp noch Emojis kann. :-)
Huch, da war ja vielleicht doch eins, denn diese drolligen Gesichter aus Doppelpunkten und Klammern oder auch mal zwinkernd mit Semikolon ;-)  usw. wie ihr sie eigentlich ständig in meinen Blogposts findet, dürften wohl so etwas wie die Vorgänger der gelben Nachrichten-Smilies oder zumindest deren Verwandte sein.)

Neben dem klassischen Smily mit vielen Gesichtsausdrücken gibt es dann auch noch zahlreiche andere kleine Bildchen, die der technisch versierte Nutzer heutzutage in seine Nachrichten einbinden kann.
(Ich glaube, die häufigsten in Kreativboggerinnenkreisen sind Herzen, erhobene Daumen und noch mehr Herzchen!?)

In Fred Benensons Buch habe ich lächelnde Hundehaufen, Erdbeertörtchen und eine Glühbirne entdeckt (Und ja ich weiß, dass es Glühlampe heißt, aber halt eben nicht bei Benensen!).

Der Sprachführer startet mit einem einleitenden Teil, ein paar wenigen Grundlagen (die mir eigentlich schon genügt hätten, weil ich wie gesagt, gar nicht Emoji kann) und vielen vielen detaillierten Sätzen, von denen ich gar nicht wüsste, wann und wo ich die überhaupt mal anwenden sollte. - Und wenn, dann bin ich sicher, niemand aber auch wirklich niemand (!) in meinem persönlichen Umfeld würde die lesen können, es sei denn, er besäße ebenfalls eine Ausgabe von "How to speak Emoji".

Obwohl, ... Ich glaube meine Schwägerin schien sich sehr für das Buch zu interessieren. Aber die nutzt und besitzt auch die entsprechende Technik und kennt womöglich Leute, die das ebenfalls tun.
Jedenfalls sah sie beim Durchblättern doch recht amüsiert aus und kommentierte dies und jenes.

Und ich denke, da sind wir dann auch schon beim Punkt. Denn vielleicht ist das Buch ja auch vielmehr als witzige Unterhaltung gedacht, denn als ernstgemeinter Sprachführer (wennauch er sicherlich bedingt tatsächlich als solcher herhalten kann!)!?

Und genau als solche Art Sommerlektüre fasse ich es auf und konnte tatsächlich hin und wieder mal leise vor mich hin schmunzeln.

Wie ist das mit euch?
Nutzt ihr Emojis? Wenn ja welche und wann bzw. wozu?
Kennt ihr das Buch schon und wenn ja, wie gefällt es euch?
Ich freue mich wie immer wie Bolle über eure Kommentare hier unter dem Post!


Alles Liebe, eure pamelopee!
♥♥♥
;-) 



Service:

Fred Benenson: How to speak Emoji (Link zum Buch bei Amazon)
Gebundene Ausgabe: 128 Seiten
Verlag: moses. Verlag; Auflage: 1. (13. April 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3897779021
ISBN-13: 978-3897779020
Größe: 13,4 x 1,7 x 18,6 cm

Freitag, 15. Juli 2016

Einschulung - Deko und Einladungen schnell gebastelt


Mir fällt ein Stein vom Herzen, denn die pamelopee-Lotti wird in drei Wochen eingeschult und bis eben nach dem Urlaub hatte ich noch nichts dafür beisammen.

Und ich meine wirklich nichts. - Keine Schulbücher, keine Hefte, keine Mappen, keine Einladungen, ... nichts! Aber auch gar nichts. (Okay, ich denke, ihr habt verstanden.)

Und so haben die fünfjährige Lotti und ich uns jetzt eine ganze Woche dem Thema gewidmet und Bücher bestellt, Stifte gekauft, Umschläge beschriftet (Der ganze Kram halt.) ...

Uuuuuund ... Einladungen gebastelt:


Okay, ich geb' schon zu: Ein ziemlicher Stilbruch, die rustikalen mit Kreide beschreibbaren Papptäfelchen auf blütengeprägtem Metallic-Kartenpapier, aber das Lottchen wollte es durchaus so und schließlich ist es ja ihre Party! (♪♪It's my Party and I ...♪♪) - Nee, geht doch, oder!?! :-D

Die Tafel-Schildchen haben wir einfach aus Tonkarton in braun, schwarz und dunkel grün selbstgebastelt und wenn hier und da noch ein dicker Kleberflatschen herausguckt, dann liegt das daran, dass das Vorschulkind mir pflichtschuldig aber mit wenig Liebe zur Sorgfalt geholfen hat. (Macht aber auch nichts, findet Mama und hat sich über die unerwartete Hilfe beim Zusammenkleben trotzdem seeeehr gefreut!)

Und weil's so schön war, haben wir gleich noch 20 solcher Tafeln mehr für die allerengsten Verwandten als Platzkärtchen mitgebastelt:


Beschriftet habe ich die mit einem Tafelstift von Avery Zweckform (und ja, ich weiß, ich habe eine miserable Tafelschrift für eine Lehrerin).

Als Deko haben wir dann noch ein paar Zahlen und Buchstaben aus dem gleichen Karton ausgeschnitten (Foto oben) und aus den absoluten Resten sind noch ein paar recht große "Buntstifte" in verschiedenen Größen entstanden:


Das geht am schnellsten, indem man einfach allerlei Rechtecke mit ein bis zwei Zentimeter Abstand zum Rand auf ein Malerkreppband klebt und dann jeweils mit zwei Schnitten die Spitze mit einer Schere zurechtschneidet.

(Leider klebt mein Malerkrepp nicht mehr richtig bzw. auf der falschen Seite. Und nein, ich habe es nicht falsch herum aufgeklebt! :-P
Irgendwie hat die Sonneneinstrahlung bei uns im Haus damit etwas angestellt, was ich für nicht wünschenswert halte und da muss ich wohl noch mal irgendwie nacharbeiten, wenn alles bis zum großen Tag halten soll.)

Nichts desto trotz: Das meiste steht (Fehlt eigentlich nur noch die Torte!) und ich kann mich nun wieder einigermaßen entspannt zurücklehnen. B-)


Alles Liebe, eure pamelopee!


Ich mache mit:

Donnerstag, 14. Juli 2016

Jetzt bei mir einen Monatsvorrat Pampers gewinnen!

Wie ihr wisst, war ich im letzten Monat in Düsseldorf beim ElternBloggerCafé von styleranking zu Gast »klick« und ich freue mich, euch heute mitteilen zu dürfen, dass ich euch von dort auch etwas mitgebracht habe!

Für euren kleinen Liebling (und dabei ganz egal ob eigenes Kind, Neffe, Nichte, Enkel, ...) hat mir Pampers einen kompletten Monatsvorrat Pampers Baby-Dry Pants à 3 X 27 Stück in Größe 4 zur Verfügung gestellt, den ihr nun direkt hier bei mir im pamelopee-Blog gewinnen könnt.

"Die praktischen Höschenwindeln lassen sich genau wie Unterwäsche ganz einfach im Stehen anziehen."


Und so geht's:

♥ Hinterlasst einen netten Kommentar mit eurer Gewinnabsicht hier unter dem Post.
Vielleicht mögt ihr ja auch noch verraten, für welchen süßen Schatz ihr in den Lostopf steigt oder ihr habt einen tollen Tipp zum Thema Sauberkeitserziehung?!
♥ Mindestalter: 16 Jahre
♥ Ihr solltet registrierter Leser meines Blogs sein oder werden (z.B. Facebook, GFC, Bloglovin, Instagram ...)
♥ Der Gewinnentscheid erfolgt durch das Los.
♥ Jeder kann nur einmal teilnehmen. Doppelte Kommentare werden nur einfach gezählt.
♥ Teilen der Aktion (z.B. via G+ oder facebook) oder einem Hinweis auf eurem Blog (Sidebar, Blogbeitrag, ...) ist nicht Pflicht, aber durchaus erwünscht.
♥ Das Bild aus diesem Post dürft ihr gern zu diesem Zweck mitnehmen und in eurer Sidebar oder sonst wo verlinken!
♥ Der Lostopf schließt sich am Sonntag, den 31.07.2016 um 24:00Uhr.
♥ Teilnehmer ohne eigenen Blog oder Google-Konto sollten eine gültige E-mail-Adresse angeben, damit ich sie im Gewinnfall benachrichtigen kann. Diese könnt ihr mir am besten per Mail oder über mein Kontaktformular (siehe Blog oben rechts) schicken und bitte NICHT direkt im Kommentar mit angeben!
♥ Bitte keine anonymen Kommentare, da diese später nur schwer bis gar nicht zuzuordnen sind! Wählt stattdessen lieber die Option Name/URL und tragt nur euren Namen oder euer Pseudonym ein, wenn ihr keine eigene Homepage besitzt.
♥ Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


Viel Glück bei der Verlosung und alles Liebe,
eure Pamela! ♥


Die Produktabbildung wurde mir freundlicherweise von Pampers zur Verfügung gestellt.

Sonntag, 10. Juli 2016

Gedanken zum Thema Petersilie, Hochzeit und schicke Kleider

12½ Jahre! - Jepp. Im November feiern mein Mann und ich bereits unsere Petersilienhochzeit (Na ja, zumindest, wenn der Clan dran denkt! ;-)
Ist das bei euch auch so, dass einem die Freunde und Verwandten an diesem Tag mit grünem Essen und 'ner Party überraschen? Neulich hatten die Freunde von uns Petersilienhochzeit, bei deren grüner Hochzeit vor nun etwa 13 Jahren ich die Glückliche war, die den Brautsrauß gefangen hatte.) und den Hochzeitstag im Mai haben wir mal wieder wie beinahe in jedem Jahr verschusselt.


Ja, lang ist's her, aber nichts desto trotz schaue ich mir noch immer gern Abendkleider und Brautkleider an. - Da bin ich ganz Mädchen!


Und mittlerweile tragen jene ja sogar schon zu ihrem Schulabschluss grandiose Abendroben als Abiballkleider, während man zu meiner Zeit damals bestenfalls Etui- oder Cocktailkleider trug.

Die Zeiten ändern sich, aber eins bleibt: Festliche Kleider üben eine große Faszination auf mich aus, die ich mittlerweile sogar schon bei meiner Fünfjährigen beobachten kann. (Ist das genetisch???)


Und so finden wir uns nicht selten gemeinsam versonnen online stöbernd in der Kategorie Abendkleider Lang oder noch häufiger unter Hochzeitskleider, obwohl weder sie noch ich in nächster Zeit die Absicht haben (noch mal) zu heiraten. :-D


Zum Glück haben wir eine große Verwandtschaft, so dass da sicherlich noch einiges kommt.
Vor allem Petersilienhochzeiten. Quasi monatlich. Wird ja immer alles halbiert und damit auch die Abstände. Da kann es durchaus ja mal vorkommen, dass man eine vergisst. Is aber niemals bös gemeint!!! (Was will man schon von Leuten erwarten, die ihren eigenen Hochzeitstag vergessen!?) ;-)

Marketingkooperation

Bildmaterial mit freundlicher Unterstützung von Miaberlin.de

Samstag, 9. Juli 2016

Mit Kindern im Norden unterwegs

Guck guck, da bin ich wieder!

Ich hatte es nicht verraten, (da bin ich echt eigen und vielleicht ja auch ein klein wenig paranoid?) aber die pamelopee-Familie hatte sich für eine Woche still und leise aus dem Staub gemacht. - Sonne tanken im hohen Norden.


(Gut, Sonne hatten wir zwar nicht allzuviel. Dafür aber Regen, Sturmböen und sowas. :-P
Macht aber nichts. Das Meer ist trotzdem schön und am letzten Tag habe ich sogar noch den Sprung in die kalte Ostsee gewagt.
Und die Kinder haben zwischendrin etwas Zeit mit Bastelarbeiten verbracht.)


Ziel war Port Olpenitz bzw. die gerade entstehende Ostseeresidenz Olpenitz (grobe Richtung: Kiel, Flensburg). Noch viele Baustellen aber eine absolute Traumlage und bisher noch fern ab vom Massentourismus.

Gemietet hatten wir uns das Witt Hus 1, eine der weißen Villen am recht privaten Strand und umgeben von Wasser.

Von der Terasse "fällt" man direkt an den Stand und die kleine Bucht ist so geschützt, da kann man die Kinder ruhig auch mal allein Muscheln sammeln lassen, während Mutti sich im eigenen Strandkorb entspannt. :-)

Auf den Weg in den Norden, immer die A7 hoch, bietet es sich an mit Kindern auch mal Halt in unserer schönen niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover zu machen.

Meine persönlichen Highlights sind da auf jeden Fall der Hannover Zoo und (Nicht lachen!) dass Niedersächsische Landesmuseum (Fand ich schon als Kind total faszinierend.).


Aber wer noch mehr Inspiration sucht, was man mit den Junioren alles in der Stadt an der Leine erleben kann, dem empfehle ich den Reiseführer "Hannover & Region mit Kindern" (PETER MEYER VERLAG)*

Die Stadt hat nämlich noch mehr zu bieten, als eine Wanderung um den Maschsee und einem Besuch des Stadions von Hannover 96.

Gut, meine Fünfjährige wäre sicherlich auch mit einem Einkaufsbummel in der Innenstadt sehr zufrieden. (Dort kann man übrigens -zumindest aus unserer Eichsfeldersicht- echt gut einkaufen. ... Aber wie gesagt, da geht noch mehr!

Weiter nördlich in der Heideregion locken dann der Serengeti Park in Hodenhagen und der Heidepark in Soltau.

In Bispingen erwartet einen dann der CenterPark Bispinger Heide mit Skidom (Schreibt man das so?) und dann kommt auch schon bald Hamburg.

Die nachts beleuchteten Hafenanlagen der Hansestadt haben meine Kinder mindestens ebenso fasziniert, wie die Fahrt durch den gigantischen Elbtunnel (der mir zugegebenermaßen immer etwas Unbehagen macht).


Östlich von Hamburg liegt dann die Lübecker Bucht, wo man echt viel mit Kindern erleben kann. (Ich berichtete hier schon einmal darüber.)

Eher Neuland für uns war dann aber diesmal die nordwestlich gelegene Schleiregion um das idyllische Hafenstädtchen Kappeln.

Und wenn man schon mal dort "oben" mit Kindern unterwegs ist, sollte man UNBEDINGT Glücksburg besuchen!

Das Wasserschloss ist nämlich so derart toll pädagogisch-museal auf jüngere Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter eingestellt, dass das sogar mich als Lehrerin echt überrascht hat.

Begrüßung fand durch historisch verkleidetes Personal statt und dann bekamen die pamelopee-Kinder auch erstmal ein passendes Outfit verpasst. (Leider durfte man dort nicht fotografieren.)

Dann haben die dort einen liebevoll eingerichteten Märchenturm und ein Prinzessinnenzimmer und einen Rittersaal, die man jeweils für richtig coole Kindergeburtstage mieten kann.

Aber auch sonst ist alles sehr imposant und eindrucksvoll. Einschließlich Verlies mit Folterkammer! :-D


Doch am meisten am ganzen Ostseeurlaub hat mich in diesem Jahr tatsächlich die Lage unserer hübschen Strandvilla beeindruckt. (Foto oben)

Oh, und ich habe zum ersten Mal in meinem Leben einen echten lebenden Seestern gesehen!  Gefangen und wieder freigelassen vom Lottchen. - Besonders fotogen war der zugegebenermaßen nicht.


Die Kinder haben neben den Klassikern Mies- und Herzmuscheln sogar eine Auster (Vermutlich aus einer der vielen Yachten herausgeworfen?) und mehrere Krebskörper (War wohl schon mal eine Möwe dran?) gefunden und sich über die Unmengen an ach so coolen Feuerstein gefreut.

Nun sind wir also wieder daheim. Is übrigens auch schön. :-)


Habt ein wunderbares Wochenende, ihr Lieben!
Eure pamelopee. ♥


* PR-Rezensionsexemplar via Literaturtest.de


Mobile zum Selberanmalen: Baker Ross

Donnerstag, 7. Juli 2016

Rezept: Saftige Lachssteaks mit Maple-Oat-Panade (Kochen mit Müsliriegel)


Zutaten:

  • 5 Steaks aus dem Schweine-Lachs
  • 1 EL Whiskey
  • 1 EL Balsamico Essig
  • 1 TL Salz
  • etwas Pfeffer
  • 1X2 Nature Valley Crunchy Canadian Maple Syrup
  • 1 EL Öl


Zubereitung:

  • Aus Whiskey, Essig, Salz und Pfeffer eine Marinade für das Fleisch bereiten
  • Crunchy Riegel zerkleinern und das marinierte Fleisch darin panieren
  • Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Steaks von beiden Seiten darin jeweils einige Minuten zart braten

Dazu passt:
  • frisches Gemüse, Salat, Kartoffelstampf



Die Müsliriegel wurden mir im Rahmen eines Vorab-Tests für Blogger kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Wie auch ihr mit brandnooz einer 2.000 Nature Valley Produkttestern werden könnt, hatte ich euch bereits in meinem Post vom vergangenen Donnerstag verraten.
Jetzt schnell reinklicken und noch bis zum 19.07.2016 bewerben!

Und voraussichtlich am Donnerstag verrate ich euch dann mein Kuchenrezept OHNE Backen aber MIT Müsliriegel.


Alles Liebe und eine schöne Woche wünscht euch eure pamelopee!

Montag, 4. Juli 2016

Rezept: no-bake Mini-Berry-Cheesecake - (Backen mit Müsliriegel)


Ich glaube, ich habe es neulich schon mal gesagt, aber Sommerzeit ist nunmal Beerenzeit!

Lecker finde ich frische Beeren ja auch absolut und immer auf saftigen Kuchen und Torten, aber gerade in der heißen Jahreszeit habe ich nicht unbedingt jedesmal Lust, den warmen Ofen anzufeuern, wenn uns gerade mal nach derlei der Schnabel steht.


Eine im zweifachen Sinne coole Variante sind da sicherlich die No-bake-cakes. - Also Kuchen OHNE zu backen!
Was nicht unbedingt schlechter sein muss, wie ihr hier hoffentlich sehen könnt!? (Tatsächlich war ich selbst absolut begeistert von meiner beerigen Kreation und ich glaube, die Kinder haben mehr ge*ressen, als zu essen. - Na egal. Sind ja lauter gesunde Sachen drin. Vollwertige Müsliriegel, frisches Obst und so.)


Und so wird's gemacht:

Mini-Berry-Cheesecake (ohne Backen)

Zutaten:

  • 4X2 Nature Valley Crunchy Oats and Berries Müsliriegel
  • 100 g Butter
  • 150 ml roter Vitaminsaft
  • 1EL Zitronensaft
  • 50 g Zucker
  • 1 Päckchen Tortenguss rot
  • 170 g Griechischer Joghurt (z.B. kri kri yogood)
  • 200 g Doppelrahmfrischkäse
  • 250 g frische Beeren (z.B. Himbeeren, Brombeeren, Heidelbeeren)

Zubereitung:

  • Frischkäse mit Griechischem Joghurt verrühren
  • Butter schmelzen, Chruchy Riegel in der Küchenmaschine zerkleinern und mit der Butter vermengen
  • Masse für den Teig in eine kleine mit Backpapier ausgelegte Springform drücken
  • Saft, Zitronensaft, Zucker und Tortenguss unter Rühren aufkochen und in die Käse-Joghurt-Creme einrühren
  • Creme auf den Krümelboden aufstreichen und Torte für 3 Stunden oder bis zum Servieren kalt stellen und anschließend mit frischen Beeren toppen



Die Müsliriegel wurden mir im Rahmen eines Vorab-Tests für Blogger kostenfrei zur Verfügung gestellt.



Wie auch ihr mit brandnooz einer 2.000 Nature Valley Produkttestern werden könnt, hatte ich euch bereits in meinem Post vom vergangenen Donnerstag verraten.
Jetzt schnell reinklicken und noch bis zum 19.07.2016 bewerben!


Kuchenplatte: RBV Birkmann
Beerenobst: Edeka
Müsliriegel: Nature Valley

Freitag, 1. Juli 2016

crealopee Juli 2016


Und es ist Sommer! Jedenfalls starten wir mal wieder voll Elan, wenn auch verspätet, in einen neuen Juli.
Allmählich wird es jetzt auch deutlich wärmer und das Leben findet vermehrt draußen statt. :-)
Ganz heimlich werden zwar die Tage schon wieder kürzer. - Also nutzet dieselben!

Viele tolle kreative Beiträge sind hier im Juni wieder zusammengekommen und selbstverständlich gibt es im pamelopee-Blog auch im Juli wieder wie gehabt eine monatliche crealopee-Linkparty für all eure kreativen Werke (ganz egal ob gesteckt, gepflanzt, genäht, getöpfert, gebastelt, gestylt, gekocht ... oder sonst wie gewerkelt)!

Zusätzlich oder alternativ wird es möglicherweise auch immer mal Spezials zu besonderen Themen geben.

GERADE läuft hier im Blog zum Beispiel parallel meine aktuelle Einschulungs-Linkparty mit allen rund um Schule oder auch Uni. Also her mit euren Ideen!
Und klar dürft ihr eure Beiträge von dort auch noch mal zusätzlich hier bei crealopee verlinken!
Alles andere findet sowieso hier seinen Platz und ich freue mich wieder darauf!

crealopee-Regeln:

Eure Beiträge müssen einen BACKLINK zu pamelopee.de enthalten! Andernfalls werden sie leider wieder gelöscht. :-(

Bitte verlinkt nur reine Beiträge oder Posts und nicht gleich euren ganzen Blog, da sonst niemand euren Beitrag finden kann!

Toll wäre es, wenn ihr meinen crealopee-Button in eurer Sidebar positioniert, damit auch andere Kreative zu euren tollen Links finden können! :-)
Das geht am einfachsten mit diesem HTML-Code, den ihr euch gern kopieren dürft:
<a href="http://www.pamelopee.de/" target="_blank"><img border="0" height="200" src="http://1.bp.blogspot.com/-o10wCt-ppa4/UhS04MMoFpI/AAAAAAAAB7k/J3A8LxXZlEI/s1600/PicsArt_1377034101444.jpg" width="200" /></a>

Und nun zeigt her eure Juli-Werke (Klickt dazu einfach auf den Button mit dem kleinen blauen Frosch und folgt den Eingabeanweisungen.
Und wer sich unsicher ist, darf natürlich auch gern noch mal nachfragen.)!  :-)

Kränze, Gartenbepflanzung, Loops, die selbstgestrickte Picknickdecke, euer neustes Grillrezept und mit Sicherheit auch noch der ein oder andere Frühlingshauch... !?

Ich bin auf jeden Fall gespannt, was dieser Sommer so alles mit sich bringt!
Insgeheim hoffe ich ja auf ganz viel sommerliche und frische Inspiration und mit Sicherheit auch schon den ein oder anderen einschulungsstauglichen Beitrag!? ;-)


Viel Spaß beim Verlinken und Stöbern wünscht euch wieder eure pamelopee!