Mittwoch, 13. April 2016

Ich komme in die Schule

Na ja, natürlich nicht ICH, sondern meine Fünfjährige! Aber das meine ich auch gar nicht. - Oder doch?! (Schließlich wird die Kleine dann im Herbst sechs und auch ich muss wieder in die Schule, weil sich die Jahre der Elternzeit dem Ende zu neigen.)


"Ich komme in die Schule"* ist der Titel eines Hörspiels für Kinder speziell im Vorschulalter. Und aus der bekannten und beliebten Reihe "Wieso? Weshalb? Warum?" (Kennt ihr bestimmt als Buch aus dem Ravensburger Verlag, oder!? ... Also ich kenne hier bei uns KEINE Familie mit kleineren Kindern, bei denen es nicht mindestens eins davon im Haus gäbe.)

Dass es die tollen Sachbücher bei JUMBO auch als Hörbücher gibt, war MIR allerdings echt neu.

Ich finde das nämlich immer absolut klasse, wenn die Kinder Buch und CD haben, so können sie entweder gemeinsam mit Mama, Papa, Oma, Opa, Onkel, Tante, ... lesen oder vorgelesen bekommen, sich ihr Buch anschauen oder einfach nur und parallel die CD dazu hören.

Meinen Kindern verleiht das immer eine gewisse Unabhängigkeit von meiner vermeintlichen Willkür, denn schließlich habe ich weder immer Zeit noch Lust den beiden ständig (!) vorzulesen, auch wenn mein Mann und ich uns die selbe unserer Kinder zu Liebe natürlich so oft wie möglich nehmen.

Den Titel "Wieso? Weshalb? Warum? Ich komme in die Schule" haben wir in der Printversion noch in einer recht alten Auflage von 2001 bzw. '11 und vermutlich deshalb ist der inhaltlich leider nicht konform mit der doch ziemlich neuen Hörversion vom Jumbo Verlag.

Macht aber nichts, weil meine Fünfjährige ja noch nicht lesen kann und sich das Bilderbuch TROTZDEM zur CD anschaut! :-D

Ich als Lehrerin und Mama finde das gut, denn Hörspiele schulen das Zuhören und die Konzentration, regen die Phantasie an und in dem Fall von diesem hier, bereiten Sie mein Kind sogar schon mal behutsam auf die im Sommer bevorstehende Einschulung vor, machen neugierig, beantworten aktuelle Fragen und führen an den Schulalltag heran.


"Ada und Tom kommen in die Schule. Mit Sonja suchen sie sich einen Schulranzen aus und zeigen sich gegenseitig, was alles hineingehört. Zusammen üben die drei den Schulweg und die Kinder erfahren, worauf sie im Straßenverkehr achten müssen. Bei der Einschulungsfeier sind Ada und Tom besonders aufgeregt: Kommen sie in die gleiche Klasse und wird die nette Frau Fuchs ihre Lehrerin? Mit einem Willkommenslied stellen sich die Schüler und die Lehrerin gegenseitig vor. Und ein witziger Buchstaben-Rap macht Lust auf Schreiben und Lesen. So macht Schule Spaß!"

Alles immer schön und einprägsam gerahmt durch Musik von Martin Auer und Ulrich Maske und meine Tochter hat Spaß beim Hören.

Mein Vorschulkind wird thematisch genau da abgeholt, wo sie selbst in ihrem Leben gerade so steht und kann sich eigenständig mit einem Thema auseinandersetzen, welches sie gerade und selbstverständlich sehr beschäftigt.
(Mich übrigens auch! Das hätte ich nie gedacht, denn ich meinte natürlich, ich wäre berufsbedingt, was den Übergang von Kindergarten in die Grundschule angeht, doch recht abgeklärt.
Aber Pustekuchen! Als Mama ist das zumindest beim ersten Kind (?) noch mal ein ganz anderer Tobak und ich fühle mich ein wenig wieder an die Zeit des Kindergarteneintritts von vor zweieinhalb Jahren erinnert. - Ihr erinnert euch?
Das geht sogar soweit, dass ich hier im Blog kürzlich meine neue Linkparty "(Back to) SCHOOL!" zum Thema eröffnet habe und ich würde mich wie Bolle freuen, wenn ihr die schon ganz bald mit vielen tollen Einschulungs- oder Schul-Links füllen mögt und auch ich werde diesen Beitrag dort natürlich auch noch verlinken, damit eine große Sammlung für alle Interessierten entsteht.)


Nun aber erst mal eine schöne Wochenmitte, eure pamelopee!


Service:

Doris Rübel: Wieso? Weshalb? Warum? Ich Komme in die Schule (Klick zur CD bei Amazon!)
1 CD
Verlag: JUMBO
ISBN 978-3-8337-3082-5
Preis: 12,99 €


* PR-Sample

Kommentare:

  1. Ist ja immer aufregend, so ein Schulanfang. Aber, wenn du wieder in die Schule gehen musst, liest sich das weniger wunderlich als wieder "in den Kindergarten", was meine Schwester als Erzieherin immer sagt, wenn sie zur Arbeit geht:)
    LG Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :-D Aber es geht noch wunderlicher: Ich kannte mal einen Jungen, der sagte immer, sein Vater sei im Gefängnis. - Der war dort nämlich Justizvollzugsbeamter! :-D
      Sei lieb gegrüßt!

      Löschen
  2. Eine sehr schöne Vorbereitung für die Schule.LG

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer sehr über eure lieben Kommentare und versuche so viele wie möglich davon zu beantworten.
Auch wenn das nicht immer klappt, lese ich ganz bestimmt jeden einzelnen mit Freude, denn jedes liebe Wort von euch ist mir wichtig!
♥Alles Liebe, eure pamelopee! ♥