Donnerstag, 21. April 2016

Der Fall Moriarty - Ein Hörbuch und warum ich einfach absolutely sherlocked bin

Ehrlich, ich kann da überhaupt nichts machen ...

Schon als Kind fand ich die Geschichten von Sir Arthur Conan Doyle total spannend.
Mein Mann nennt mich schon seit unserer gemeinsamen Jugend immer mal wieder Sherlock Merten.
(Das liegt daran, dass ich mich häufig, also eher hin und wieder, bei aller Zerstreutheit und trotteliger Abwesenheit in eigenen Sphären auszeichne durch ein bemerkenswertes Maß an Auffassungsgabe.
Sprich: Ich bemerke, wenn jemand meinen Kugelschreiber benutzt hat, weiß, wer zu Besuch war, obwohl ich selbst nicht da war, usw. - Ich glaube das funktioniert aber nur in meinem eigenen kleinen Reich daheim. Also dort, wo mir auch schon kleinste Veränderungen seeeeeeeehr merkwürdig vorkommen.
Im Supermarkt würde mir meine eigene Schwester beim Einkaufen tatsächlich eher nicht auffallen.)

Und die recht "neuen" Holmes-Verfilmungen mit Robert Downey Junior und Jude Law fand ich eh cool.

Aber dann kam Sherlock! Und ich meine die gleichnamige BBC Serie (Toll und aus meiner Sicht absolut empfehlenswert!) aus dem TV!

Zuerst skeptisch, ob das denn was taugen würde, wenn man die "historische" Romanfigur aus dem 19. Jahrhundert einfach in das zeitgenössische London verlegt, war schnell klar: I'm sherlocked!

Immer wartend auf eine Fortsetzung und gierend nach mehr, nach allem was auch nur irgendwie mit Sherlock zu tun hat, war klar, dass ich das Hörbuch "Der Fall Moriarty" von Anthony Horowitz (Die fünf Tore, Ein Fall für Alex Rider, ...) hören MUSS.


Dieses setzt beim Reichenbachfall und dem vermeintlichen (?) Tod von Sherlock Holmes (wohlgemerkt dem aus dem 19. Jahrhundert) und seinem Erz-Widersacher Professor Moriarty an.

Erzählt wird aus der Perspektive des New Yorker Detektivs Chase, der auf den eifrigen Londoner  Scotland Yard Beamten Athelney Jones trifft und man kommt nicht umhin, sich bei diesem unweigerlich an Sherlock erinnert zu fühlen.
Was bei mir allerdings den unerwünschten Nebeneffekt hatte, dass ich mich irgendwie nicht von der TV-Figur lösen konnte und ich gedanklich immer zwischen 21. Jahrhundert, Sherlock Holmes, Jones und dem 19. Jahrhundert hin und her geschwankt bin und wirklich lange brauchte, um mich auf die eigentliche Story einlassen zu können. - Und das OBWOHL Uve Teschner mal wieder großartig liest. (Ich war ja schon nach "Die Wunschbox" hin und weg von seiner Art vorzutragen, finde aber er klingt hier total anders*.)

* Kein Wunder aber, wenn der Schauspieler es sprachlich hinbekommt, jeder Figur seine eigene Stimme zu geben.

Ich mag ja leider nicht zu viel verraten, aber es ist nunmal so, dass das vermeintlich absolut überraschende Ende für "Sherlock Merten" gar nicht mal so überraschend war. Zwischendrin hatte ich zwar mal eine andere Hypothese aber letztendlich kam dann alles so, wie ich insgeheim schon vermutet hatte. - Macht aber nichts! Denn andernfalls wäre ich sicherlich enttäuscht gewesen, wieso ich denn so falsch liegen konnte. :-D

Mein Fazit:
"Der Fall Moriarty" (Originaltitel: Moriarty) ist definitiv was für Sherlock Holmes Liebhaber, für Krimifans sowieso, aber man darf auch nicht zu viel erwarten, denn mit der aktuellen BBC Serie hat dieses Buch dann natürlich doch eher weniger zu tun.
Meine Erwartungen an den Titel wurden auf jeden Fall voll erfüllt und ich werde ihn mit Sicherheit später noch einmal "hörlesen".

Sagt, wie ist das mit euch? Seid ihr eigentlich auch "sherlocked" oder ist dieses Phänomen gänzlich an euch vorüber gegangen? (Kann man sich dem überhaupt entziehen???) ;-)


Alles Liebe, eure pamelopee!


Ebenfalls von Anthony Horowitz erhältlich:

Kommentare:

  1. Ich habe die Horrowitz Bücher gelesen und fand die Geschichten eher mäßig. Aber ein guter Sprecher kann natürlich auch einiges herausholen.
    Ich liebe ja eher Hörspiele und bin vor zwei Jahren auf eine Sherlock Holmes Reihe aufmerksam geworden die mir persönlich am besten gefällt. So typisch im 50er Jahre Stil eingesprochen.
    http://www.amazon.de/Sherlock-Holmes-Folge-Schatten-Rippers/dp/3785745249/ref=pd_bxgy_15_3?ie=UTF8&refRID=1EE9T90A9BPTR9S2XZG1
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na es ist halt nicht das Original und da dran zu reichen ist sicherlich auch echt schwer. ;-)
      Alles Liebe!

      Löschen
  2. Elementary, Sherlock, Kassette, Buch, ... Vollkommen egal, ich mag sie ALLE! Das Hörbuch kenne ich allerdings noch nicht und werde das, nach deiner Beschreibung, baldestmöglich ändern müssen.
    Gruß Frau Käferin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klarer Fall von Sherlock er, also! :-D
      Sei lieb gegrüßt!

      Löschen
  3. ich bin schon seit kindheit an der volle sherlock fan. seit bendedikt ihn spielt noch mehr :)
    wie kann man diese figur nicht mögen ?*G*
    liebe grüße
    gusta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, ich seh schon, du verstehst mich! :-D Cumberbatch hat einen neuen Kult geschaffen! ;-)
      Alles Liebe!

      Löschen
  4. Jaaa - ich bin auch totally sherlocked ....
    Und hörbuchsüchtig sowieso.
    Daher viele vielen Dank für diesen Tipp!
    LG vonKarin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hörbuchsucht kenne ich nur zu gut. ... Da fällt mir ein: Ich höre jetzt gleich mal wieder mein neustes. Ganz was anderes diesmal. Mal schauen, wie es mir gefällt!?
      Das Spiel kann beginnen. ;-)
      Sei lieb gegrüßt!

      Löschen

Ich freue mich immer sehr über eure lieben Kommentare und versuche so viele wie möglich davon zu beantworten.
Auch wenn das nicht immer klappt, lese ich ganz bestimmt jeden einzelnen mit Freude, denn jedes liebe Wort von euch ist mir wichtig!
♥Alles Liebe, eure pamelopee! ♥