Freitag, 17. Juli 2015

"Von wegen Liebe" (The DUFF) - Jetzt im Kino. Und ich war dabei.

... Na ja, nicht direkt im Film. Oder doch? ;-)

Aaaaaalso:
Die netten Damen von The Random House hatten ihre Buchblogger angeschrieben und zu einer kleinen aber feinen Verlosung aufgerufen.
15 Blogger samt Anhang wurden ins Kino geschickt, um sich die Verfilmung des Kody Keplinger Roman-Erfolgs "Von wegen Liebe" in den deutschen Kinos (Start 09.07.2015) anzuschauen.

Das durfte ich natürlich auf keinen Fall verpassen, da dringend wieder mal ein Mädelsabend im Kino mit meiner besten Freundin nötig wäre! ... Also kurz Bescheid gegeben ...

Daraufhin die Antwort:

"Liebe Frau Merten,
diesen Mädelsabend wollen wir gern unterstützen und Ihnen 2 Kinokarten sowie die Buchvorlage zukommen lassen..."

JUCHU!
Also gleich noch eine Mail an die Freundin raus uuuuuuund (Antwort):
"Supi, ich bin dabei."                   Dann kann's ja losgehen! :-)

"DUFF - Hast du keine, bist du eine!" (Oh, mein Gott! Ich habe keine! :O *LOL*) heißt der Teeny-Film mit Mae Whitman (The Factory), Robbie Amell (The Tomorrow People), Ken Jeong (Hangover) und Bella Thorne (FrEnemies, Die Coopers) (Originaltitel: "The DUFF"), in dem die High-School-Schülerin Bianca/B. von ihrem Nachbarsjungen, dem Mädchenschwarm Wesley/Wes vor den Latz geknallt bekommt, sie sei die DUFF (Designated Uggly Fat Friend = dazu erkorene hässliche, fette Freundin) ihrer Mädchenclique - einzig zu dem Zweck, dass ihre Freundinnen strahlender wirken.


Wirklich in JEDER Clique gebe es eine(n)! (Ich glaube immer noch, dass es das bei uns damals vor 20 Jahren nicht gab!) Und der oder die DUFF müsse auch nicht zwangsläufig dick oder hässlich sein, sondern diene unter anderem dazu, das jene(r) einfacher und unbefangener angesprochen werden könne, um schließlich den Zugang zum eigentlichen Schwarm zu bekommen.
...
Insgesamt wirklich ein schöner Film für die junge Generation (Ich glaube, im Kino saßen nur junge Frauen!?), der mit Themen, wie soziologische Strukturen an Schulen, Familienprobleme, (Cyber-)Mobbing, Freundschaft, Liebe, Unsicherheit, ... auch nicht nur oberflächlich ist, sondern durchaus für Unterricht in Betracht kommen kann, so unser Fazit. (Meine Freundin und ich sind beide Lehrerinnen.)


Rein vom Plot her haben wir es hier mit der klassischen Verwandlungsgeschichte vom hässlichen Entlein zum wunderschönen Schwan zu tun, wobei die Hauptfigur Bianca am Ende dennoch nicht übernatürlich strahlend-schön, sondern einfach (nur) natürlich-schön und sie selbst ist.
Nicht nur das lässt an die Story aus Dirty Dancing mit Charaktergesicht Jennifer Grey und Mädchenschwarm Patrick Swayze erinnern! ;-) (Aber soviel sei gesagt: Ein Musik- oder Tanzfilm ist DUFF nicht!)


Von der Romanvorlage weicht DUFF (nicht nur in Einzelheiten) recht weit ab. Im Buch sind B. und Wes keine Nachbarn, ihre Freundinnen sind BEIDE blond, es ist Winter, es passiert schon ganz bald mehr als nur ein Kuss, Bianca lebt bei ihrem Vater, ... (Im Film ist das logischerweise alles genau umgekehrt!).
Aber die Botschaft "Sei einfach du selbst, egal in welche Schublade dich andere packen!" ist die gleiche.
Und beides hat mich auf je seine Weise unterhalten und zum Nachdenken gebracht. ("Entliken" sich Teenager heute tatsächlich direkt im Falle eines Streits bei Facebook und Co.? ... uuuuund ... Gibt es einen Lehrer-DUFF? *nochmalLOL*)

Was mich am meisten überrascht hat:
1. Schauspielerin Mae Whitman sieht in ihrer Rolle der Bianca Piper der jungen Autorin (Kody schrieb "Von wegen Liebe" bereits im Alter von 17 Jahren! - Ich ziehe den Hut!) meiner Meinung nach mehr als ziemlich ähnlich.
2. Kody Keplinger war erst 17 als sie die Romanvorlage zu "The DUFF" schrieb! (Sagte ich das eigentlich schon?!? *zwinker*)
3. Die Autorin ist jetzt erst Anfang Zwanzig! (Rot-karierte Flanellhemden und Jeans-Latzhosen im Film ließen mich irgendwie an meine Jugend und die frühen 90er-Jahre denken! - Muss wohl den Filmemachern ähnlich ergangen sein!?!)


Ich habe "Von wegen Liebe" übrigens erst NACH unserem Besuch im Cinemaxx Göttingen gelesen und würde es auch wieder tun!
Es lohnt sich. Gerade WEIL Buch und Film sich an vielen Stellen so sehr unterscheiden!

Alles Liebe, eure pamelopee!


--------
KODY KEPLINGER: Von wegen Liebe
Originaltitel: The Duff
Originalverlag: Little Brown
Aus dem Englischen von Anja Galić
DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Ab 13 Jahren
Taschenbuch, Broschur, 352 Seiten, 12,5 x 18,3 cm
ISBN: 978-3-570-30839-4
€ 8,99 [D] | € 9,30 [A] | CHF 12,50 * (* empf. VK-Preis)
Verlag: cbt
erschienen: Februar 2013

Kommentare:

  1. Das war ja ein toller Abend! So ein Film ist auch ganz mein Geschmack!
    Lg Mel

    AntwortenLöschen
  2. Da muss ich ersteinmal nach dem Buch Ausschau halten,
    lg

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer sehr über eure lieben Kommentare und versuche so viele wie möglich davon zu beantworten.
Auch wenn das nicht immer klappt, lese ich ganz bestimmt jeden einzelnen mit Freude, denn jedes liebe Wort von euch ist mir wichtig!
♥Alles Liebe, eure pamelopee! ♥