Donnerstag, 28. Mai 2015

Ehering verloren!

Heute lasse ich euch ausnahmsweise mal an einem traurigen Kapitel aus meinem Leben teilhaben.


Aber keine Angst, es ist niemand gestorben oder so und es ist auch schon ein Weilchen her (Was nicht heißt, ich hätte es überwunden!).

Es war im Jahre 2000irgendwas. Ich glaube, vor 5 oder 6 Jahren!?

Mein Vater hatte damals ein schweren Unfall und mein Mann wollte ihm deshalb bei seiner anstrengenden körperlichen Arbeit unterstützen, weshalb er auch seinen Ehering abgenommen hat, damit dieser nicht beschädigt werde. *paaaah*

Ich sage euch: Es kam viiiiiiiiel schlimmer! (Wäre er nur kaputt, ich könnte heute darüber lachen.) :-(

Irgendwo auf dieser (roten) Strecke (oder rechts oder links daneben!) ging er verloren und wir haben wirklich monatelang danach gesucht!


Gefunden haben wie ihn bis heute natürlich nicht, aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.

Sollte der Ring jemals gefunden werden, würden wir uns natürlich sehr darüber freuen, wenn wir ihn eines Tages zurück bekämen, da er selbstverständlich einen zusätzlichen ideellen Wert für uns besitzt.
Klar gäbe es einen ordentlichen Finderlohn, der sicher MINDESTENS beim aktuellen Goldpreis liegen würde! (Meine größte Angst ist, jemand ließe den geweihten Ring meines Mannes einfach so einschmelzen, nur um ein paar Euro beim Goldkontor zu ergattern! - OMG! Hoffentlich ist das noch nicht geschehen!)

Ich tröste mich bei Zeiten immer mal wieder mit dem Gedanken, dass unser EINE RING ja nicht weg, sondern eben einfach nur woanders ist, ... . (Und ich weiß halt leider nicht wo. *uuuuargs*
Manchmal wache ich nachts auf und muss daran denken, dass er weg ist und kann dann auch nur schlecht wieder einschlafen. Und irgendwie umgibt mich dann immer so eine komische unbestimmte Trauer*!?)

Und wisst ihr was: Da ganz in der Nähe, etwa auf der Mitte der Strecke -vielleicht 20 oder 50 Meter den kleinen Berg hoch (auf der gelben Strecke)- liegt noch ein weiterer Hochzeitsring aus Gold verschollen.

Jener gehörte einem alten Ehepaar aus meinem Heimatort und sie suchen schon seit mehreren Jahrzehnten danach (oder haben es aufgegeben? Zumindest denken sie auch noch immer daran!).

* Ich wünschte, wir hätten damals nach dem Verlust direkt eine Replik anfertigen lassen!
Ich vermute, das hätte es für mich mit den Jahren erträglicher gemacht und im schlimmsten besten Fall hätten wir jetzt zwei der Goldringe, hätte sich der echte jemals wieder gefunden!
Aber wir waren in den ersten Wochen noch so voller Hoffnung, da wir uns irgendwie nicht vorstellen konnten, dass der Ring für immer weg sein könnte.

Warum ich euch das jetzt alles erzähle?

- Ja, das hat wieder was mit der Hoffnung und der Verzweifelung zu tun:



Ich habe meinem Mann jetzt einen echten "Schatzsucher" geschenkt. Also einen Metalldetektor. Denn er wünscht sich schon seit 5 oder 6 Jahren einen. Vermutlich, um nach seinem Ehering zu suchen! - Ich hoffe und wünsche so sehr, er findet ihn! ;-)

Und eine weitere vage Hoffnung verbinde ich mit diesem Beitrag: Vielleicht taucht der Ring ja eines Tages wieder irgendwo auf und findet über diesen Post zurück zu uns!? ;-)
(Mir ist schon klar, wie unrealistisch das ist, ... . Aber wie war das nochmal mit der Hoffnung?! - Ach ja! Die Hoffnung stirbt zuletzt!) :-P


Alles Liebe, eure pamelopee!

Wer mehr über unseren neuen Metalldetektor erfahren will, wie er uns gefällt und ob wir damit schon etwas gefunden haben, ..., dem empfehle ich diesen Beitrag auf meinem neuen Männerblog Mister J. W.!

Kommentare:

  1. Hallo,

    oje das ist ja mal doof. Aber toll das du es noch immer angehen willst und nicht abgehakt hast. Mein Mann hat seinen nach 3 Jahren Ehe bei einem Diskobesuch verloren, beim Händewaschen ;-) Meiner ist kaputt gegangen, somit tragen wir beide keine Ringe, was mir persönlich nichts ausmacht.
    Ich hoffe ihr findet ihn mit dem Helfer ;-)
    LG Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Hi, liebe Pamela,
    och menno, da würde mir auch was fehlen. Irgendwie fühlt es sich ja dann nicht "komplett" an. Kann euch gut verstehen und ich hoffe, er taucht wieder auf! Hoffentlich findet der Schatzsucher den Ring! Oder er versucht mal, sich zu erträumen, wo genau er den Ring verloren hat. Vielleicht meldet ja doch sein Unterbewußtsein einen Hinweis, wer weiß!?
    LG Mel

    AntwortenLöschen
  3. Ich kann das gut nachempfinden. Ich habe meinen Ehering kurz nach der Hochzeit in Köln auf dem Weg von der FH zum Bahnhof verloren weil ich in kurzer Zeit 7kg abgenommen hatte. Er muss mir vom Finger gerutscht sein. Ich habe alles mehrfach auf den Kopf gestellt und abgesucht. Nichts. Bis heute blieb er verschwunden. Ich habe mir dann einen neuen Ring anfertigen lassen. Schmerzlich ist, dass er nicht gesegnet ist und eben nur der Ersatz ist. Ich würde mich auch riesig freuen wenn mein Ring irgendwann wieder auftauchen würde.

    AntwortenLöschen
  4. oh Pamela, das ist eine ergreifende, traurige Geschichte. Ich hoffe für euch, dass der Ring wieder auftaucht. Manch einer wird Jahrzehnte später bei Bauarbeiten gefunden.... oder beim Umackern..... Die Hoffnung stirbt zu letzt.
    Wie gut, dass ich mich noch nicht für einen Ehering entscheiden konnte.... wir haben noch immer keine ... wer weiß wozu das gut ist.. ich bin nämlich auch ein Schusselchen.
    Liebe Grüße
    Gusta

    AntwortenLöschen
  5. Danke, für euren Zuspruch! Auch das tut irgendwie schon gut und manchmal hilft es auch zu wissen, dass man nicht allein damit steht, oder Nadine!?
    Alles Liebe euch!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer sehr über eure lieben Kommentare und versuche so viele wie möglich davon zu beantworten.
Auch wenn das nicht immer klappt, lese ich ganz bestimmt jeden einzelnen mit Freude, denn jedes liebe Wort von euch ist mir wichtig!
♥Alles Liebe, eure pamelopee! ♥