Mittwoch, 7. Januar 2015

Meine (wirklich!) besten Haushaltstipps

Ehrlich, ich bin absolut kein Fan von Hausmittelchen und bevorzuge meistens scharfe Spezialreiniger oder (im Fall von Krankheiten) gut wirkende Medikamente. - Sprich: Ich glaube an Chemie. Sie ist berechenbar und folgt Naturgesetzen.
Und ganz ehrlich: Wenn ich ein Problem lösen möchte, soll dieses Unternehmen auch vom Erfolg gekrönt sein! ;-)

Im Haushalt mit zwei kleinen Kindern stoße ich quasi regelmäßig auf solche Problemfälle.
Und beim Kampf gegen Flecken, Schmutz und Verkrustungen haben sich für mich (!) einige Methoden wirklich bewährt.

Vieles davon ist altbekannt, manches habe ich auch einfach mal so per Zufall herausgefunden, wie beispielsweise die Sache mit der Sonnencreme (Was mich wirklich extrem genervt hat.) und dem Pril.


Irgendwann habe ich dann mal angefangen, meine liebsten Wow-Reinigungserlebnisse hier zu sammeln und wo's doch schon mal aufgeschrieben ist, kann ich es doch auch gleich mit euch teilen:

Das Waschbecken in der Küche reinige ich mit Waschpulver (für Weißes) oder mit Spülmaschinenreiniger. Einfach mit Wasser füllen, Pulver oder Tab zugeben, über Nacht einwirken lassen und am nächsten Morgen ausspülen.
Fett, Kalk und sogar Verfärbungen verschwinden. Und dabei ist es egal, ob es das weiße Keramikbecken oder die Edelstahlspüle ist. :-)

Ein hakender Reißverschluss ist durch ein wenig Silikon-Spray (Gibt es hin und wieder mal bei Aldi.) wieder gängig zu machen.
Tatsächlich ist es mir sogar schon einige Male gelungen, selbst einen defekten Reißverschluss, so wieder zu reparieren.
Und ganz notfalls tut es mitunter auch mal das Haarspitzenfluid auf Silikonbasis!

Sonnencreme von den Händen mit Spülmittel-Konzentrat (zum Beispiel Pril) entfernen. Und  ich meine diese grässliche wasser- und anscheinend auch seifenresistente Sorte, mit denen wir Mütter aus gutem Grund unsere Kinder eincremen.

Rostflecken auf der Arbeitsplatte oder im Bad mit Reiniger gegen Deoflecken (zum Beispiel von Sil) behandeln!

Karotten- oder Möhrenflecken, sowie Orangensaft aus Kleidung durch Sonneneinstrahlung entfernen. Und das ist WIRKLICH so ziemlich das Einzige, was wirkt. Und ich habe ehrlich ALLES ausprobiert: Chlorbleiche, Gallseife, ... Alles Schnickschnack gegen einen Tag unter Vollsonne!
Hilft übrigens auch, wenn die Tupperware mal wieder rosarot aus der Spülmaschine kommt, weil man die Teller vom Spaghetti-mit-Tomatensoße-Essen vor dem Einräumen mal wieder nicht vorgespült hat. (Also quasi immer!)
(Die "Sonnenlicht-Methode" ist übrigens auch Chemie. Durch die UV-Strahlung zerfällt der rote Farbstoff. - Nicht immer kommt die "böse" Chemie nämlich aus der Fabrik! *zwinker*)

Kugelschreiber und/oder schwarzes Schmieröl ist nach dem Waschen gänzlich verschwunden, wenn ich es direkt dick mit "HARA" (Das ist so ein Grundreinigungsmittel auf einer Art Schmierseifenbasis, welches es leider nur im Direktvertrieb zu kaufen gibt.) bestreiche. Dabei ist es egal, wenn das Kleidungsstück noch 2 Wochen im Wäschekorb wartet, bis es dann tatsächlich gewaschen wird.

Von Harz verklebte Hände und Finger der Kinder (Ich weiß ja auch nicht warum, aber meine Kinder haben ständig mal Baumharz an den Händen!?) mit Nagellackentferner reinigen!

Und ähnlich unangenehm: Rückstände von Sekundenkleber an den eigenen Fingern! Das mag ich ja so gar nicht leiden und "hobele" mir die Hände in dem Fall mit der Nagelfeile wieder angenehm.

Angebrannte Töpfe oder Pfannen über Nacht mit Geschirrspülreiniger einweichen. Das mache ich übrigens sogar mit den Backblechen so!

Salz ins Badewasser zum Planschbecken geben. Wenn's genug ist, wird's weniger schnell grün.

Kleber-Rückstände von Etiketten mit Edelstahl-Schwamm oder Nagellackentferner beseitigen!

Brille und Sonnenbrille mit Spülmittel unter fließendem lauwarmen Wasser reinigen.

Reichlich Salz auf Rotweinflecken auf der Tischdecke streuen und mehrere Stunden einwirken lassen. - Ein uraltes Hausmittel und hilft wirklich!

Gebisseiniger (Wie heißen die eigentlich richtig?), also Corega Tabs und so'n Zeug, ... . Genial zum Reinigen von Blumenvasen über Nacht!
Und auch die Kühlschrankbehälter und Brotdosen werden wieder recht hygienisch, selbst wenn mal die Wurst darin begonnen hat, Schimmel anzusetzen.
Und tut doch so ein Teil mal mit Wasser zu eurer Klobürste und schaut am nächsten Morgen, was es gebracht hat! :-D 

Schlechte Gerüche (z.B. vom neuen Teppich mit einem Topf warmer Milch binden, den man über Nacht dazu stellt.
Milch nimmt irgendwie den Geruch auf und schmeckt deshalb auch schnell mal nach Käse, Zwiebeln, ... oder was immer man so unverschlossen im Kühlschrank aufbewahren mag. (Ich übrigens nicht. Ich schwöre darauf, alles separat in entsprechenden verschlossenen Behältern aufzubewahren.)

Ganz toll sind übrigens auch diese "Schmutzradierer", die irgendwann Ende der 90er Jahre oder so aufkamen. Die haben mir schon so manchen Buntstiftstrich von Laminat gerubbelt oder schwarze Striemen an den weißen Wänden entfernt.
Obwohl, ... . Beim Laminat hilft häufig auch der "normale" Radiergummi aus dem Federetui.

Oh, und ganz ehrlich!? - Putzen (Und sei es nur das Abwischen des Tisches nach dem Frühstück) OHNE Mikrofaserlappen kann ich mir beim besten Willen nicht mehr vorstellen und ich weiß gar nicht, warum viele noch immer darauf verzichten!?

Zwei Dinge noch:
Penaten-Creme (im Teppich!) lässt sich am besten mit Babyöl (Nehme ich übrigens auch zum Abschminken!) entfernen! - Ehrlich!
Und ... . (Was war jetzt das zweite??? Mir will es im Moment beim besten Willen nicht einfallen! ... Na ja, vielleicht später!? ...)
Ja! Jetzt: Ölfarbe (auf Kleidung!) geht tatsächlich mit Butter(!) raus, da fettlöslich. (DAS ist übrigens auch angewandte Chemie!)

Folgende "Probleme" habe ich bisher noch nicht zu meiner Zufriedenheit lösen können, aber vielleicht habt ihr ja das Wundermittel dagegen!?

Sandflecken in den weißen Hosen und Strumpfhosen der Kinder, Edding und grüne (!) Plakatfarbe (wenn man sie nicht sofort auswäscht), ... ach und das eingebrannte Fett an den Drehknöpfen vom Elektroherd.
(Ja, mehr fällt mir jetzt tatsächlich auch nicht mehr ein. Aber da habe ich auch echt schon Bleiche, Nagellackentferner, Schmierseife, Klarspüler, Glasreiniger und all das bekannte Zeug ausprobiert und nichts will so richtig helfen!?) ;-P

Ich mache mit:

Kommentare:

  1. Für viele Flecken die in der Küche anfallen, benutze ich Holste Waschsoda. Und das ist keine Werbung für die Firma, sondern Kommunikation von Hausfrau zu Hausfrau ;-)
    Lieben Gruß
    Angie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dienste, und die kenne ich noch gar nicht! Da muss ich doch glatt mal nach schauen. Vielleicht hilft die ja BI den Sandflecken oder so?! Danke für den Tipp! :-)

      Löschen
  2. So, jetzt werde ich Gebissreinigertabs holen für die Klobürste und wenn es nur Großpackungen gibt ... ich bin ja schon älter, wer weiß wann ich die wirklich brauche und für die Kindertrinkflaschen wollte ich die auch mal kaufen und wenn das nächste Mal hier Sonne scheint steht der Garten voller schüsseln (der lag auch schon voller Klamotten, doch bei mir hat das leider nicht geholfen.
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Am besten geht bei Wäsche wirklich Vollsonne und es dauert schon mehrere Stunden bis es hilft. Also so à la August, 28°C im Schatten, wolkenloser Himmel und dann von 8-20 Uhr! ;-)

      Löschen
  3. Einige der Tipps kannte ich schon, andere wiederum nicht!
    Schwergehende Reißverschlüsse reibe ich mit einem Stück Seife ein, den Wasserkocher befreie ich mit Essigeressenz vom Kalk, Fenstetputzwasser besteht bei mir aus warmen bis heißem Wasser sowie einen guten Schuß Spiritus und einem SpritzerSpülmittel! Fensterreiniger für Flecken auf dem Teppich oder Teppichboden hilft auch gut, Backpulver zum Reinigen von Thermoskannen gelingt gut!

    Mehr fällt mir jetzt nicht ein!

    Liebe Grüße

    Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich schwöre auch auf Essigezzenz zum Entkalken! Und Spiritus zum Fensterputzen geht wirklich richtig gut! Der Tipp mit dem Fensterreiniger für Teppichflecken klingt wirklich so, als sollte ich den mal probieren. Ich finde Glasreineiger eh unschlagbar gut!
      Vielen Dank für die vielen tollen Ideen! :-)

      Löschen
    2. Zum Entkalken des Wasserkochers bin ich mittlerweile auf Zitronensäure (als Granulat weil ergiebiger) umgestiegen - das geht wesentlich schneller und stinkt nicht so ;-)

      Löschen
    3. Ja das stimmt. Und es schmeckt hinterher sich nicht so streng. ... Aber ich persönlich finde ja, es klebt ein wenig!?

      Löschen
  4. Schmutzradierer sind echt toll. Im Schlafzimmer hab ich Teppichboden und der Sauger bekommt meine langen Haare da nicht vernünftig raus (selbst schuld, dass ich mir hier auch die Haare mache, weil ich den Spiegel lieber mag). Da hilft die Gummiflitsche aus dem Bad. Einfach damit über den Teppich gehen und danach nochmal saugen. Was da raus kommt, das will keiner sehen. Auf Flecken hat meine Oma immer Schmierseife gepackt. Damit gingen die Rasenflecken gut raus, vielleicht hilft das ja auch bei Sand.

    Liebe Grüße
    Rebecca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was ist eine "Gummiflitsche"??? :-D

      Löschen
    2. Rasen ist gar kein Thema. Die gehen bei mir OHNE Behandlung und IMMER raus. Schmierseife hilft leider auch nicht bei Sand. Die Flecken sind irgendwie mineralischer Art und annähernd besser wird es mit Rostentferner.
      Ich glaube auch, das ist weniger ein Fleck, den es zu entfernen gilt als eine echte Verfärbung!? Die halten sich tatsächlich über Jahre und gehen weder mit Kochen noch mit Chlor raus. Der Witz ist: Die wenigsten kennen diese Art Flecken, da die meisten Eltern ihre Kinder nicht in reinweiße Sachen stecken. - Warum nur?!? ;-)

      Löschen
  5. Wenn der Waschbeckenabfluss sich zusetzt, ein Tütchen Backpulver rein geben und eine Tasse Essig (essenz) drauf giessen, dass arbeitet kräftig und nach einer Weile ordentlich Wasser drauf und der Abfluss ist wieder frei.
    Die ausgepresste Zitronenschale im Kühlschrank nimmt schlechte Gerüche auf, ebenso ein Schälchen Kaffeemehl.
    LG
    Marle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das probiere ich mal aus! :-)
      Erinnert mich ein wenig an den typischen "Vulkan" aus Naturkundeprojekten in amerikanischen Filmen.
      Vielen Dank für die Idee!

      Löschen
  6. tolle tip's dabei, liebe pamelopee. ich mach im haushalt ganz viel mit do.....tos chlorbleiche. das ist für mich ein universalhilfsmittel z.b. beim putzen und waschen.
    lg mickey

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe eine Freundin, die macht damit sogar die Frühstücksbrettchen aus Kunststoff wieder weiß! :-)
      Aber tatsächlich hat's bei mir bei Sand- und Möhrenflecken auf weißer Kleidung nichts gebracht. Ansonsten kann's tatsächlich 'ne Menge und ich nutze es auch oft.

      Löschen
  7. Für die Thermoskannen oder auch Blumenvasen kannst du ein Tütchen Backpulver nehmen und mit kochend Wasser aufgießen , aber vorsichtig , das kommt gut hoch :)
    Eine Weile stehen lassen und dann nur mal mit der Bürste nachgehen . Die Kanne blitzt danach wieder !

    liebe grüße dajana

    AntwortenLöschen
  8. Tolle Tipps! Klar, ein paar kannte ich schon, aber ein paar eben auch noch nicht! :-) Super Sammlung!
    Ich hab Natron daheim, das hilft auch gut zum wieder weiß machen und gegen Gerüche uvm.. Ist auch ein Allheilmittel. (Hier sind alle Natron-Tipps: http://www.wundermittel-natron.info/)
    Und ich habe immer eine Sprühflasche mit einer ausgepreßten Zitrone, gemischt mit derselben Menge Essigessenz und 2 Gläser Wasser drauf parat. Kann man zum Spüle usw. saubermachen/entkalken nehmen, aber auch zum Gemüse und Obst waschen. Einsprühen, 5 Min. wirken lassen und abspülen.
    Lg Mel von ninonos.blogspot.de

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer sehr über eure lieben Kommentare und versuche so viele wie möglich davon zu beantworten.
Auch wenn das nicht immer klappt, lese ich ganz bestimmt jeden einzelnen mit Freude, denn jedes liebe Wort von euch ist mir wichtig!
♥Alles Liebe, eure pamelopee! ♥