Sonntag, 6. Juli 2014

Samsung Smart Camera NX mini (Teil 3: Camera-Tablet -> Datentransfer und Bildvergleich)

Donnerstag, 26.06.2014:

Der Tag war turbulent und so hatte ich die schicke mintgrüne Kamera doch zumindest für ein paar Stunden vergessen.
Sehr spät am Abend kam mein Mann nach Hause und hat sich das Gerät beguckt, es einmal kurz ein- und wieder ausgeschaltet, während ich gerade ein paar Zeilen darüber im Blog verfasst habe.
Das muss für heute reichen, denn es ist wirklich schon spät, ... auch wenn es mich -zugegebenermaßen- doch schon ziemlich in den Fingern juckt.
Und ich frage mich einmal mehr, ob 4 Wochen im Leben einer bloggenden Doppelmutter und Hausfrau ausreichend sein werden, sich einen hinreichenden Eindruck von soviel komprimierter Technik zu verschaffen und diesen dann auch noch zur Genüge hier im Blog zu vermitteln!?

Samstag, 28.06.2014, kurz nach 00:00 Uhr, nachts:
Heute habe ich schon mal die ersten Blogfotos mit der Samsung gemacht. - Alle in doppelter Ausführung: Je einmal mit der Test-Kamera und einmal wie gewohnt mit meinem Tablet. So habe ich zum Einen eine Absicherung, falls etwas nicht gleich auf Anhieb klappt (Will sagen: Falls ich etwas nicht hinkriege!), ... zum Anderen schwebt mir gerade auch ein Vergleich beider Bilder in Fotocollage vor.


Die (für mich) wichtigste Frage konnte ich heute übrigens auch erstmal hinreichend klären:
Kann ich die beigefügte Mini SD-Karte in meinem Tablet nutzen? (Und damit verbunden: Bekomme ich schnell, ohne weiteres Know How und Einwirken von Internet meine Bilder auf das Tablet?) - Jepp! Beides hat reibungslos funktioniert und deshalb werde ich (so der Plan) die nächsten Wochen meine Blogfotos auch weiterhin mit der Samsung Smart Camera NX mini machen, um mich noch ein wenig mehr mit ihr anfreunden zu können.
Denn bisher bin ich vorerst mal ihr in ihr Design verliebt.
Das Fotografieren ist schon ein wenig gewöhnungsbedürftig und mit all dem Zubehör, den schraubbaren Objektiven, die sich nicht (automatisch) einfahren, ... .
Ich frage mich gerade, wie alltagstauglich das Gerät tatsächlich ist. Für geplante Fotografien wie Produktfotos und "Foodografie" daheim sicherlich geeignet,  stelle ich es mir aber doch eher kompliziert vor, die Kamera für Schnappschüsse unterwegs zu nutzen. Und wäre es meine eigene, müsste ich mir sicherlich auch noch eine passende Tasche dazu nähen, damit all das Zubehör auch seinen Platz bekommt.

Auf den ersten Blick haben mich die Fotos im Vergleich mit meinen Tablet-Fotos noch nicht so überzeugt. Einige waren sogar so unscharf, dass ich sie direkt wieder gelöscht habe. Das passiert mir mit dem Tablet aber auch hin und wieder. Ich dachte nur, mit der Kamera sei das etwas anders. Einen Bedienungsfehler meinerseits kann ich natürlich keinesfalls ausschließen, halte diesen sogar für die wahrscheinlichste Ursache.
Meine Erwartungen an Technik sind da aber auch eher so geartet, dass ich durch diese Unterstützung in meinem Tun erhalten und nicht ihr Diener werden möchte. Oder anders gesagt: Es muss halt klappen. Egal, wie (in)kompetent ich bin. - "Technik für mich!"  und nicht "Ich für Technik!"
 ;-)
Bin schon gespannt auf den direkten Bildvergleich!
Ach, und noch etwas. Der Touchscreen war recht schnell mit Fingerabdrücken dicht, so dass ein entsprechendes Reinigungtuch meiner Meinung nach in die unmittelbare Nähe des Gerätes gehört. (Ich sage nur: Zubehörtasche!)

Am Nachmittag des gleichen Tages:
Gerade habe ich ein paar typische pamelopee-Blogfotos "Samsung Smart Camera <-> Tablet Kamera" einander gegenübergestellt und man sieht doch echt einen Unterschied:


Ratet, welches Bild jeweils mit welcher Kamera gemacht wurde! Die Auflösung gibt's irgendwann im Laufe des Tages/der Woche hier unter dem Post als Kommentar! ;-)
Für alle Fotos gilt: Sie wurden nicht weiter bearbeit, sondern einfach "raw" (also so, wie sie geknipst wurden!) in die Collagen eingefügt. Lediglich mein "Wasserzeichen" kam noch irgendwo in der Collage dazu.
Für die Fotos mit der Samsung habe ich unter "MODE" die Einstellung "Essen" gewählt, wenn auch mir bewusst ist, dass man Schampoo nicht essen kann! :-P (Käse aber!) :-D


bisheriges Fazit: folgt!

Kommentare:

  1. Schon ein Unterschied. Meine Spiegelreflex ist sicher noch größer und an das Objektiv hat man sich schnell gewöhnt. Ich fände es eher umständlich mit dem Tablett herum zu laufen und Fotos zu machen, aber das ist sicher Geschmackssache. Probier einfach mal deine Einstellungen durch, vielleicht findest du ja was zum Weißabgleich... Das hat einen riesen Einfluss auf die Farbe. Erinnerst du dich noch an meine geknookten Handytaschen und das letzte Foto. Da war auch der Weißabgleich schuld. Weiterhin ganz viel Spaß beim testen.

    Liebe Grüße
    Rebecca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das war eine Offenbarung in deinem Post! Zumindest für mich! Ich glaube auch das war in etwa zu dem Zeitpunkt, als ich anfing, meine Tablet-Fotos in Bezug auf Kontrast und Farbsättigung zu bearbeiten. Hier ist natürlich alles unbearbeitet, damit man die Unterschiede sehen kann.
      Und beim Tablet liegt häufig viel an der Belichtung! Hat ja keinen Blitz dabei! :-). Ist aber dennoch praktisch, da ich es ja eh meist im Haus irgendwo bei mir habe!
      An die Kamera könnte ich mich allerdings gewöhnen. Die Fotos sind echt ein wenig schöner und der Datentransfer klappt ja auch super! Schade, dass ich mich wieder von ihr trennen muss! :-(

      Löschen
    2. Irgendwann ist ja auch wieder Weihnachten und dann sagst du deinem Mann einfach, dass das Bloggen ja schon ein Job ist und das man da als Blogger schon das passende Arbeitsgerät braucht ;)

      Liebe Grüße
      Rebecca, bei der auch die Handyfotos noch bearbeitet werden bevor sie in den Blog dürfen :)

      Löschen
    3. Ja genau! ;-) Und dann fängt er womöglich noch an, gut zu finden, dass ich blogge und kleine Engelchen schwirren um meinen Kopf! :-D

      Löschen
  2. da ist schon ein ganz schöner unterschied zu sehen. Ich bin gespannt, was du noch zu brichten hast.
    Sag blos, dein Mann findet es nicht gut, daß du uns mit deinen Rezepten, Tipps und Ideen verwöhnst! *tzzzzz*

    Liebe Grüße
    Gusta

    AntwortenLöschen
  3. Huch wo ist denn mein Kommentar hin? Ein schöner Bericht und der Vergleich ist ja enorm unterschiedlich. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Da so richtig keiner mit raten wollte:
    Die Fotos, in deren Hälfte mein pamelopee-Schriftzug steht entstammen...
    ... der Smart Camera!
    Sind besser, oder!? ;-)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer sehr über eure lieben Kommentare und versuche so viele wie möglich davon zu beantworten.
Auch wenn das nicht immer klappt, lese ich ganz bestimmt jeden einzelnen mit Freude, denn jedes liebe Wort von euch ist mir wichtig!
♥Alles Liebe, eure pamelopee! ♥