Samstag, 17. Mai 2014

Baobab Fruchtpulver - Für ein bisschen Afrika im Essen! ;-)

Über Bio Republic durfte ich jetzt etwas (für mich!) ganz Neues (aber tatsächlich Uraltes) kennenlernen! Schon als Kind fasziniert von der grandiosen Optik des imposanten Affenbrotbaums (für mich neben Giraffen, Elefanten, Löwen, Wüste, ... der Inbegriff Afrikas), konnte ich nun erste Erfahrungen mit der Frucht dieser gigantischen Bäume machen.

"Baobab" werden sie genannt und deren Früchte lassen sich zu einem stark Vitamin C-haltigen und balaststoffreichen Pulver verarbeiten, weshalb dieser auch "Apothekerbaum" genannt wird.


Traditionell in Milch oder Wasser eingerührt, lässt es sich auch wunderbar in der Küche für vielfältige Rezeptideen verwenden.
Das Baobab Fruchtpulver schmeckt säuerlich nach Ascorbinsäure, ist jedoch aufgrund seiner weiteren Bestandteile (Phosphor, Eiweiß, Kohlenhydrate, Calzium, ...) deutlich milder und besitzt zudem sättigende Eigenschaften.
Es enthält eine natürliche Fruchtsüße und erinnert geschmacklich stark an Zitronensaft.
Als sogenannter "kalter Emulgator" bindet Baobabpulver zudem Fett und Wasser und ist daher hervorragend geeignet zur Herstellung veganer Majonnaisen und cremiger Dressings.

Um mir zunächst einen ersten Eindruck vom Geschmack, Geruch und von der Konsistenz des Produkts zu verschaffen, habe ich mir mir mal versuchsweise einen Teelöffel davon in eine Tasse Pfefferminztee eingerührt und bin zu dem Schluss gekommen: Das ist eine super Erfrischung für den Sommer! :-)


Toll schmeckt Pfefferminztee übrigens, wenn ihr einfach die frischen Blätter (Ich nehme 5-10 für eine Tasse.) mit kochendem Wasser übergießt und das ganze dann je nach Geschmack ca. 5-8 Minuten ziehen lasst.

Nun aber zurück zum Baobab Fruchtpulver:
Aus dem Resten vom Spargelessen (Butter, Spargelwasser, Hollandaise-Soße, übrig gebliebener Spargel) habe ich mit Hilfe von Baobab eine fruchtig-leckere Gemüsesoße zubereitet:


Dazu habe ich zunächst die Butter vom gekühlten Spargelwasser abgeschöpft und diese in einem Topf bei niedriger Temperatur so lange zerlassen, bis das Tropfwasser vollständig verdampft ist (Es hört dann einfach auf zu dampfen.). Dann 2 EL Mehl hinzugegeben und in der Spargelbutter anschwitzen lassen.
Mit 400 ml Milch und 200 ml Spargelwasser unter Rühren aufgefüllt, aufkochen lassen und klein geschnittenes Gemüse nach Wahl mitgekocht. (Evtl. übrige Hollandaise und oder Spargelstückchen einrühren.)
Mit ca. 1 TL Salz, 2-3 gehäuften TL Baobab Fruchtpulver (Mit dem Saft ½ Zitrone schmeckt es alternativ auch.) und etwas frisch gemahlenen Pfeffer abgeschmeckt und dann zu Nudeln serviert. - Absolut lecker!

Kommentare:

  1. .....den lebensbaum verbinde ich auch mir Afrika, aber von dieser zauberfruch hab ich noch nie gehört...muß ich unbedingt mal g....ln :-) lg mickey

    AntwortenLöschen
  2. Hört sich interessant an, davon habe ich vorher nie gehört oder gelesen.
    Ich wünsche Dir einen schönen, sonnigen Sonntag. Liebe Grüsse
    Nicole

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer sehr über eure lieben Kommentare und versuche so viele wie möglich davon zu beantworten.
Auch wenn das nicht immer klappt, lese ich ganz bestimmt jeden einzelnen mit Freude, denn jedes liebe Wort von euch ist mir wichtig!
♥Alles Liebe, eure pamelopee! ♥