Montag, 23. Dezember 2013

Rotkohl: Blitzrezept zu Gänsebraten und Co.

Für alle, die ähnlich planlos an das Kochen des Weihnachtsessens herangehen, wie ich.

1 Glas Rotkohl (leicht abgetropft)
½ großen Apfel (schälen und fein würfeln)
1 EL Butter
150 ml Wasser
¼ TL Salz
etwas (frisch gemahlenen) Pfeffer
½ EL Rüben-Sirup (z.B. Grafschafter goldklarer Sirup) oder Honig (Zur Not tut's auch ein TL Zucker!)
evtl. etwas Enten-, Gänse-, Bratenfett oder anfallende Soße

Alle Zutaten zusammen in einen Topf "werfen" und das ganze etwa 20 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen, bis das Wasser verkocht ist. Dabei gelegentlich umrühren, damit nichts anbrennt.
Alternativ den Rotkohl zuvor in der Butter anbraten! ;-)


Tipp: Rotkohl auf dem Teller in ein größeres Ausstechförmchen schichten und die Form vorsichtig entfernen.
Die gekochten Kartoffeln habe ich mit einem Kugelausstecher in Form gebracht.

Ich mache mit:

Kommentare:

  1. Hmmmmm. Yammi! Bei uns gibt es dieses Jahr Wüstchen vom Grill und Salate dazu. Aber unser Rotkohlrezept sieht sonst ähnlich aus, nur ohne das Rübenkraut, das müssen wir dann wann anders mal testen. Danke fürs Teilen.

    Liebe Grüße
    Rebecca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das finde ich cool!
      Wir machen Hawaii-Toast! ;-)
      Den Rotkohl gab's bereits am Wochenende zur Entenbrust!
      Viel Spaß morgen beim Grillen!!!

      Löschen
    2. Kann man eigentlich erkennen, dass das ein Tannenbaum sein soll?!??!

      Löschen
  2. Ach ja, jetzt wo du es sagst!!! Ich wünsche Euch ein ganz schönes Weihnachtsfest und lasst Euch schön beschenken! Ich hoffe, Ihr wart alle artig:-)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer sehr über eure lieben Kommentare und versuche so viele wie möglich davon zu beantworten.
Auch wenn das nicht immer klappt, lese ich ganz bestimmt jeden einzelnen mit Freude, denn jedes liebe Wort von euch ist mir wichtig!
♥Alles Liebe, eure pamelopee! ♥