Donnerstag, 1. August 2013

wie sich mein Blog bis zum dritten Tag entwickelt hat

Unter Zustand meines Blogs nach Tag 1 konntet Ihr bereits nachlesen, welche ersten Schritte zur Erstellung eines Blogs  ich unternommen habe.
Am Folgetag habe ich es dann auch schon geschafft, ...

  • Links in meine Posts zu integrieren
  • selbst einen Kommentar zu einem meiner Posts zu verfassen
  • ein Post zu bearbeiten, d.h. um Text zu ergänzen
  • eine Antwort auf einen Kommentar zu schreiben
  • einen Blick in die Statistik meines Blogs zu werfen
  • weitere Posts zu veröffentlichen
  • unter 2 meiner Posts +irgendwas (+2 und +4) zu bekommen. (Was ist das überhaupt?)
  • ganz ganz wenige (Ich glaube es waren 3 Mails!) Links zu meinem Blog per E-Mail zu verschicken
  • dass mein Blog-Archiv 2 Monate umfasst
Erfahrene Blogger und/oder Computernutzer werden sich vielleicht darüber amüsieren oder die Stirn runzeln, aber all dies ist für mich echtes Neuland und eben nicht soooo einfach. (Gut, für manches musste ich jetzt nicht unbedingt so viel selber tun, aber ich rechne mir das trotzdem als Leistung an!)

Meine weiteren Pläne sehen so aus, dass ich...
  • mir überlege, welche anderen Posts ich unter weiteren Labels platzieren könnte (Meine bevorzugten Themen sind derzeit Dekorieren, Crafts - oder auf Neudeutsch: DIY, Nähen und Kochen & Backen. (Das sollte für den Anfang genügen!))
  • Fotos mache, die ich unter den Labels Nähen (Kissen) und Crafts (Schultüte) posten möchte. Ich hoffe, dies gelingt mir :-) 
  • Posts zu folgenden Fragestellungen schreibe:                                                                      
          * Wie würde mein idealer Traum-Blog aussehen?        
          * Macht bloggen "süchtig"? - 
             Oder warum es mich stört, dass mein Besucherzähler       
             stagniert. 

Mein bisheriges Fazit über das Bloggen:
+ Spaß macht es mir im Moment schon irgendwie. 
- Zeitintensiv scheint es zu werden, wenn ich nicht aufpasse.    
* In Vergessenheit gerät alles, was ich nicht sofort aufschreibe oder poste.
Ständig denke ich ans Posten. Bei der Hausarbeit, beim Autofahren, morgens, mittags, abends, nachts...: Was "muss" ich noch erledigen? Dies könnte ich noch tun. Jenes wäre ein schönes Thema. Das könnte ich fotografieren und posten. Warum verwende ich beim Posten so viele Ausrufezeichen, Fragezeichen, Klammern, Gedankenstriche, Punkt-Punkt-Punkte, Doppelpunkte und :-) (Da isses ja schon wieder!!! Wie heißt das überhaupt?)???
+ Ach, und interessant: Ich beginne, mich über Kommentare zu freuen, ja, geradezu danach zu lechzen.

Kommentare:

  1. Huhu!!! Genauso geht es mir oft...und ich glaube, das macht wirklich süchtig:)) Setz dir von Anfang an ein Limit und versuch es einzuhalten, sonst nimmt es überhand! Aber deine Schreibweise ist sehr amüsant und liest sich gut! Wenn du so weitermachst, bekommst du sicher eine große Leserschar-du brauchst nur ein "Follower-Gadget" einzufügen! LG Silvi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für das liebe Kompliment! Aber was, um alles in der Welt, ist ein "Follower-Gadget"??? Wo gibt's das? Kostet das was? Oder ist es gar gefährlich???

      Löschen
  2. Bin gerade durch Zufall hier gelandet und muss ganz ehrlich sagen, dass die Schrift sehr, sehr, SEHR anstrengend ist. Die solltest du dringend umändern. Ich wollte deinen Sushi Beitrag eben lesen, aber nach 2 Sätzen hab ichs aufgegeben. :-)

    Nur als Ansatz...ist ja dein Blog und deine Entscheidung. :-)

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Hinweis. Ich habe die Schrift mal probehalber geändert. Die neue Schrift ist zwar immer noch schwierig aber ich denke, sie ist ETWAS lesbarer. Ich scheue mich vor klar strukturierten Schriften wie Arial oder Times New Roman, da das einfach nicht ich bin. Lesbar sollte mein Blog aber möglichst trotzdem sein. Da hast du Recht!

      Löschen
    2. Die Lesbarkeit wirkt sich halt auf die Besucher aus. Wenn man bei jedem Buchstaben überlegen muss oder die Lupe zur Hand nehmen muss um etwas zu erkennen, dann ist natürlich auch der Sinn verfehlt und die Leute haben auch entsprechend wenig Lust sich durch einen Wulst von Buchstaben und Zahlen zu wühlen. Und Leser sind essentiell für einen Blog. :-)
      Die aktuelle Schrift ist besser, nicht gut, aber besser. ;-) Ist aber nur meine Meinung, ich würde so eine verschnörkelte Schrift eben niemals wählen, da es den Lesefluß behindert. ABER es ist dein Blog wie schon erwähnt und vielleicht sehe das ja auch nur ich so. :-)

      Dennoch alles Liebe und viel Erfolg weiterhin!

      Löschen
  3. Hallo,

    nun, erstmal einen lieben Gruß. In den gut 20 Jahren, die ich nun in diesem ,,Neuland`` rumhänge hab ich ja schon so einiges kommen und gehen sehen. Aber was neues war immer aufregend; ich wünsche Dir viel Spaß dabei.

    flori

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, werde ich hoffentlich (noch weiterhin) haben :-)
      Grüße aus dem schönen S.

      Löschen
  4. Das Follower Gadget findest du unter Layout.Da hast du doch auch sicher dein Label eingefügt,oder?

    AntwortenLöschen
  5. Also ich finde deine Schreibweise echt Klasse. Die Formulierung ist echt gut und wenn die Schrift tatsächlich noch einfacher lesbar wäre, bekommst du auch bestimmt noch viele Fans. LG

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer sehr über eure lieben Kommentare und versuche so viele wie möglich davon zu beantworten.
Auch wenn das nicht immer klappt, lese ich ganz bestimmt jeden einzelnen mit Freude, denn jedes liebe Wort von euch ist mir wichtig!
♥Alles Liebe, eure pamelopee! ♥